76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulierung CySEC fca

55% der weltweit führenden Investoren erwarten einen Börsencrash in 2020

November 18, 2019 12:00

55% der weltweit führenden Investoren erwarten einen Börsencrash in 2020

Die Mehrheit der wohlhabendsten Anleger der Welt erwartet für 2020 einen großen Ausverkauf von Aktien, wie eine neue Umfrage von UBS Wealth Management ergab.

Die am 12. November 2019 veröffentlichte Umfrage ermittelte die Einschätzungen von mehr als 3.400 Investoren mit jeweils mindestens einer Million US-Dollar an investierbaren Vermögenswerten. Von den Teilnehmern gaben 55% an, dass sie für 2020 einen "signifikanten Rückgang der Märkte" erwarten.

"Die Anleger sehen Gründe, im neuen Jahr vorsichtig zu sein", sagte das Kundenstrategiebüro von UBS Global Wealth Management. "Zwei von drei globalen Investoren glauben, dass die Märkte heute mehr von geopolitischen Ereignissen als von fundamentalen Faktoren wie Rentabilität, Umsatz und Wachstumspotenzial bestimmt werden."

Was hat die Umfrage ergeben? Und welche Trading-Möglichkeiten könnte dies für den Rest von 2019 und für 2020 bedeuten? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Nahezu 80% der Investoren erwarten mehr Volatilität

Die UBS-Umfrage ergab nicht nur die Prognosen der Anleger für 2020, sondern befragte sie auch nach ihren Überlegungen zu Volatilität, Anlagesicherheit und mehr.

Sie fand außerdem heraus, dass 79% der vermögenden Investoren eine erhöhte Marktvolatilität erwarten, und fast 3 von 4 Investoren glauben, dass das Anlageumfeld schwieriger ist, als vor fünf Jahren. 58% der Anleger haben weniger Kontrolle über die Performance ihrer Portfolios als früher.

Abschließend und zusammenfassend münden diese Ergebnisse darin, dass 52% der Investoren angaben, sich nicht sicher zu sein, ob aktuell jetzt ein guter Zeitpunkt ist, zu investieren.

Folglich gaben die Befragten an, dass sie derzeit 25% ihrer Portfolios in bar halten, was weit über dem von UBS empfohlenen 5% liegt. 60% erwägen sogar, ihre Barmittel weiter zu erhöhen.

In Zeiten hoher Marktvolatilität wird das Vorhandensein von Bargeld oft als eine sicherere Option angesehen. Wohlhabende Anleger, die so viel von ihrem Portfolio in bar halten, obwohl die Börse in der Vergangenheit viel höhere Renditen erzielt hat, sind ein wichtiges Warnsignal.

Wirtschaftliche Bedenken haben geopolitische Folgen

Was bereitet den wohlhabendsten Menschen der Welt solche Sorgen? Laut UBS glauben zwei von drei Investoren, dass die Märkte heute mehr von geopolitischen Ereignissen als von fundamentalen Geschäftsfaktoren wie Rentabilität, Ertrag und Wachstumspotenzial bestimmt werden.

Infolgedessen veranlassen aktuelle geopolitische Ereignisse mehr Investoren, risikoaverse Anlagestrategien zu verfolgen.

Die signifikantesten Problembereiche waren:

  • Der fortwährende Handelskrieg zwischen den USA & China (44% der Investoren glauben, dass dieser ihre Portfolios in 2020 beeinflussen wird)
  • Das lokale politische Umfeld (41% erwarten, dass dies ihre Portfolios Performance beeinflussen wird)
  • Die US Präsidentschaftswahlen 2020 (37% der Investoren erwarten, dass dies Einfluss haben wird)

Umfrage folgt Allzeithochs in Aktienmärkten

Für diejenigen, die nicht zu den ultra-Reichen der Welt gehören, mag dieses Urteil überraschend sein, denn sowohl der Dow Jones Industrial Average als auch der S&P 500 stiegen im letzten Monat um mehr als 3%, und der S&P 500 erreichte am 12. November ein neues Allzeithoch.

Die Gewinne wurden angeführt von einer starken Performance bei Disney- und Facebook-Aktien. Die Disney-Aktien stiegen nach der Einführung des Streaming-Dienstes Disney+ um mehr als 1%, während Facebook nach der Ankündigung des neuen Zahlungstools um 2,6% zulegte.

Diese Gewinne wurden durch die Kommentare von US-Präsident Donald Trump, der auf die Begeisterung der Chinesen für ein Handelsabkommen hinwies, noch verstärkt.

Quelle: Admiral Markets MT5 SP500, CFD Tageschart (vom 2. October 2018 bis zum 13. November 2019). Erstellt am 13. November 2019 um 3:00pm EET - Bitte beachten Sie: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Wie kann es also Bedenken bezüglich eines Crashs geben, gerade wenn der Markt aktuell derartige Höhepunkte erreicht hat?

Der Anlass könnte zum Teil das Timing sein - die UBS Umfrage wurde zwischen August 2019 und Oktober 2019 durchgeführt, als der Markt eine deutlich höhere Volatilität verzeichnete. Einige Analysten glauben jedoch auch, dass dies einfach der Höhepunkt vor einer großen Korrektur ist.

Ist der Markt reif für eine Korrektur von 25%?

Laut Fortune Journalist Shawn Tully sind die Kurse für US Large Cap Aktien auf einem historischen Höchststand, aber auch die Erträge.

Historisch gesehen ist dieses Muster beunruhigend, denn das letzte Mal, als wir es sahen, war im zweiten Quartal 2007. Die Gewinne des S&P 500 erreichten mit 84,92 USD ein damaliges Allzeithoch und brachen dann in der Finanzkrise zusammen. Erst Anfang 2013 erholte sich der Index von diesen Werten und erreichte dann im September 2014 einen neuen Höchststand.

2019 hat bisher den Ansatz eines ähnlichen Musters gezeigt. Der S&P 500 erreichte im zweiten Quartal 135,27 US Dollar, wobei die geschätzte Zahl für Q3 133,95 US Dollar betrug. Von Q4 2014 bis Q3 2019 stieg das Ergebnis pro Aktie des S&P um 2,7% pro Jahr (inflationsbereinigt) und übertraf die Gesamtwirtschaft mit einer Marge von 19%.

Der diesjährige S&P-Betriebsgewinn lag bei durchschnittlich 11,3% - der beste Wert seit zehn Jahren und 1,8% über dem Durchschnitt von 9,5% seit 2010. Die Unternehmensgewinne machen 9,8% des BIP aus und liegen damit deutlich über der Norm von 7,5%. All dies deutet nicht auf ein Muster aus höheren Höhen und höheren Tiefen hin, sondern auf einen außergewöhnlich hohen Gipfel.

Gleichzeitig ist der Wert des S&P-Index deutlich schneller gestiegen als die Gewinne der darin enthaltenen Aktien. Auf dem Höhepunkt der Gewinne im Jahr 2007 erhielten die Anleger eine Rendite von 5,60 US Dollar pro 100$, die sie für einen Index von S&P-Aktien ausgaben. Auf dem Höhepunkt im Jahr 2014 erhielten sie eine Rendite von 5,40 USD. Heute liegt das Preis-Gewinn-Verhältnis des S&P bei 23, was bedeutet, dass Investoren eine Rendite von 4,30 USD pro investierten 100 USD erhalten.

Das sind 23% weniger als beim Ergebnisgipfel 2007 und 20% weniger als an der Spitze vor fünf Jahren.

Die Gefahr besteht darin, dass Investoren beginnen, mehr zu verlangen, und die Wahrscheinlichkeit einer Gewinnexplosion im Jahr 2020, die diese Anforderungen erfüllt, ist gering, da die Gewinne bereits auf extremen Höchstständen liegen. Dies lässt wenig Raum für Wachstum und viel Raum zum Fallen - ähnlich wie in den Jahren 2007 und 2008.

Es gibt einen Hoffnungsschimmer...

Glücklicherweise sind nicht alle Nachrichten negativ.

Das erste, was versierte Trader im Hinterkopf behalten sollten, ist, dass Volatilität Chancen schafft. Mit Instrumenten wie dem SP500 CFD und dem DJI30 CFD, die Ihnen die Möglichkeit geben, sowohl Long als auch Short zu traden, ist es möglich, sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten zu profitieren. Letztendlich, nur weil der Markt zusammenbricht, bedeutet das nicht, dass dies auch das Schicksal Ihres Portfolios sein muss - es kommt darauf an, wie Sie es traden.

Während Volatilität zwar Chancen für Trader schafft, ist es aber auch wichtig zu bedenken, dass es sich hierbei um Zeiten mit höherem Risiko handelt, weshalb es auch wichtig ist, Ihr Risiko sorgfältig zu managen.

Darüber hinaus waren die meisten Investoren von UBS der Meinung, dass in den kommenden Monaten Risiken für den Markt bestehen, während 70% der Anleger ihre Portfolio-Renditen in den nächsten zehn Jahren positiv einschätzten

Sie sahen eine Reihe von "Megatrends" den Markt beeinflussen, die zu neuen Chancen führen könnten, insbesondere in den Bereichen Technologie, Gesundheit und Energie. 88% der Anleger gaben an, dass sie daran interessiert seien, ihre Portfolios an diesen Trends auszurichten.

Handeln Sie CFDs auf den Dow Jones