79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Regulierung CySEC fca

Einlagensicherung

Segregierte Kundeneinlagen

Gemäß den Richtlinien der FCA werden alle Kundengelder getrennt von Unternehmensgeldern bei einer EFA-regulierten Kreditanstalt aufbewahrt. Damit sind die Kundengelder zu jeder Zeit identifizierbar sowie abgesichert und können nicht zu anderen Zwecken genutzt werden. Darüber hinaus sind die Kundengelder nach britischem Insolvenzrecht geschützt und stehen daher den allgemeinen Gläubigern des Unternehmens nicht zur Verfügung, wenn das Unternehmen in Konkurs gehen sollte.

Admiral Markets führt täglich Kundengeldabgleiche gemäß den Anforderungen der FCA durch. Dieser Prozess stellt sicher, dass die auf getrennten Bankkonten gehaltenen Gelder stets die Kundenvermögen korrekt widerspiegeln.Der volle Wert eines Kundenhandelskontos wird als Kundengeld behandelt.Admiral Markets wird von der FCA reguliert und ist verpflichtet, monatlich individuelle Client Money Asset Returns (CMAR) bei der Regulierungsbehörde einzureichen.

Die Kundengeldkontrollen und -prozesse von Admiral Markets werden auf jährlicher Basis von unseren Auditoren geprüft, die der FCA Bericht erstatten.

Wenn die Bank, die zur Aufbewahrung der getrennten Kundengelder verwendet wird, in Liquidation geht, würden die Kunden im Verhältnis zu ihrem Anteil am Gesamtbetrag, der bei der in Konkurs gegangenen Bank gehalten wird, an den Verlusten beteiligt. Jegliche Gelder, die infolge dieser Liquidation einer von der Prudential Regulation Authority (PRA) beaufsichtigten Bank verloren gehen, werden vom FSCS bis zu einer Obergrenze von £85.000 pro Kunde gedeckt (https://www.fscs.org.uk/). Jegliche Gelder, die infolge der Liquidation einer europäischen Bank verloren gehen, können bis zu einer Obergrenze von 100.000 € pro Kunde im Rahmen des Einlagensicherungssystems gedeckt werden: Deposit Guarantee Scheme

Financial Services Compensation Scheme (FSCS)

Der FSCS existiert zum Schutz der Kunden von Finanzdienstleistungsunternehmen, die Konkurs angemeldet haben.Der FSCS kann eine Entschädigung von bis zu 85.000 Pfund zahlen, wenn ein Unternehmen den Geschäftsverkehr mit einem Defizit in den Geldern seiner segregierten Kunden einstellt. Er zahlt auch eine Entschädigung von bis zu £85.000, wenn eine PRA-regulierte Bank, die zur Aufbewahrung von Kundengeldern verwendet wird, in Liquidation geht.

Einlagensicherungssysteme

Einlagensicherungssysteme (Deposit Guarantee Schemes, DGS) erstatten einen begrenzten Betrag zurück, um Anleger zu entschädigen, deren Bank in Konkurs gegangen ist.Nach den EU-Vorschriften schützen Einlagensicherungssysteme die Ersparnisse der Einleger, indem sie Einlagen bis zu 100.000 € absichern.

In Europa sind sie auf nationaler Ebene organisiert, wobei auf EU-Ebene Mindeststandards vereinbart wurden.Nach den EU-Vorschriften werden durch solche Systeme 100.000 € pro Einleger geschützt.In einigen Mitgliedstaaten gibt es mehrere Systeme, die von verschiedenen Bankengruppen wie Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Banken des öffentlichen Sektors oder Privatbanken organisiert werden.

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:
Admiral Markets Cyprus Ltd
Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
FORTFAHREN
Admiral Markets UK Ltd
reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.