Admiral Markets Group consists of the following firms:

Admiral Markets UK Ltd

Regulated by the Financial Conduct Authority (FCA)
  • Leverage up to:
    1:30 for retail clients,
    1:500 for professional clients
  • FSCS protection
  • Negative balance protection
CONTINUE
Selecting one of these regulators will display the corresponding information across the entire website. If you would like to display information for a different regulator, please select it.
Selecting one of these regulators will display the corresponding information across the entire website. If you would like to display information for a different regulator, please select it.

Risikomanagement: Erhöhung des Stop Out Levels

Februar 20, 2017 09:52

Liebe Trader,

Bitte beachten Sie, dass beginnend am Montag, dem 06. März 2017 das Stop Out Level für Admiral.Markets-Konten auf 50% (von bisher 30%) erhöht wird. Dies gilt für Kunden in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg, Lichtenstein und allen weiteren, von unserer Berliner Zweigniederlassung betreuten Ländern.

Stop Out Level für gehebeltes Trading: Neu auf 50% für das Kontomodell Admiral.Markets

Was bedeutet das für mich?

Das Stop Out Level repräsentiert das Marginlevel, bei dem offene Positionen beginnend mit der Position die den größten Verlustwert aufweist, automatisch geschlossen werden.

Zur Erinnerung:
Das Marginlevel beschreibt das Verhältnis von Eigenkapital auf Ihrem Konto (Equity) zu dem Gesamtwert der für Ihre derzeit offenen Trades notwendigen Sicherheitsmargin.

Wenn das Marginlevel auch durch Schließung der ersten Position nicht über das Stop Out Level gerät, wird die nächste Position nach den gleichen Kriterien geschlossen, was potenziell zum schließen aller Positionen führen kann. Dies ist Teil des internen Risikomanagements der Broker bei Forex & CFD Handel.


Warum diese Änderung?

Das automatische Schließen von Positionen auf Konten, in denen der Kontostand nicht den Margin-Anforderungen entspricht ist eine wichtige Schutzmaßnahme, die Trader davor bewahrt, zu viel Ihres Eigenkapitals zu verlieren, oder sogar bei einem negativen Kontostand zu landen.

Die Erhöhung des Stop Out Levels erhöht somit den Schutz vor Verlusten, beispielsweise im Falle von unvorhergesehenen Ereignissen und großen Wochenend-Lücken (Weekend Gaps), die den Trader sonst einen Großteil seines Kapitals kosten können.


Wie schützt mich Admiral Markets darüber hinaus?

Bitte beachten Sie, dass Sie weitgehenden Schutz vor negativen Kontosalden im Rahmen unserer Negative Balance Protection Policy geniessen!

Bitte machen Sie sich auch mit unserem Volatility Protection Service vertraut, der sich mit dem Schutz vor negativen Auswirkungen volatiler Märkte befasst - einer häufigen Ursache für Stop Out-Situationen und negative Kontosalden oder Verlusten.


Was muss ich beachten?

Bitte vergessen Sie nicht, vor dem Handelsschluss am Freitag den 03. März 2017 sicherzustellen, dass Ihr Kontostand den Marginanforderungen Ihrer gegebenenfalls offenen Positionen gerecht wird, wenn sich das Stop Out Level effektiv mit Handelsstart am Montag den 06. März 2017 ändert.


Wie kann ich das Risiko eines Stop Outs durch diese Änderungen verringern?

Wenn Sie feststellen dass Ihr Konto am Freitag, den 03. März 2017 in Gefahr läuft, durch die Änderung am Montag einen Stop Out auszulösen, haben Sie einige Optionen:

  • Schliessung von Ihren offenen Positionen, ganz oder teilweise, um so die notwendige Sicherheitsmargin zu verringern. Dies kann Ihren offenen Positionen dabei helfen, die Erhöhung des Stop Out Levels am Montag, den 06. März 2017 zu überstehen.
  • Neues Kapital auf Ihr Tradingkonto transferieren, entweder "klassisch" mit ein bis drei Werktagen üblicher Laufzeit einer Banküberweisung (dies also nicht erst am letzten Tag planen) oder (in der Regel) sekundenschnell und kostenlos via "Sofort".


Wir sind für Sie da, sollten Sie Fragen haben. Kontaktieren Sie den Berliner Kundenservice gern.

Herzliche Grüsse

Kundenservice Admiral Markets UK

Bester CFD Broker laut DKI: Admiral Markets


Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.