Der DAX Index: Gewichtung, Kursentwicklung, Arten und Trading

Der DAX Index ist der deutsche Leitindex. Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt wird dieser wichtige Aktienindex als Stimmungsbarometer für die deutsche Wirtschaft betrachtet!

An dieser Stelle fragt sich der ein oder andere vielleicht: Was ist ein Aktienindex?

Ein Aktienindex ist eine Art Korb oder Sammelbecken, in dem mehrere Aktien zusammengefasst werden. Er repräsentiert also einen bestimmten Markt und liefert dazu einen Überblick über den aggregierten Kursverlauf dieser Aktien. Weltweit bekannte Indizes sind zum Beispiel der Dow Jones Industrial Average (oft nur ''Dow Jones'') und der Nikkei 225. Sie repräsentieren den amerikanischen (Dow Jones) beziehungsweise den japanischen Aktienmarkt (Nikkei).

So weit, so gut - Aber:

Was ist der DAX?

Der DAX Index ist ein Aktienindex, welcher den deutschen Markt repräsentiert. Die Abkürzung ''DAX'' wird von der breiten Masse als Abkürzung für Deutscher AktienindeX verstanden. Tatsächlich handelt es sich aber um einen von der Deutschen Börse markenrechtlich geschützten Begriff, für welchen nicht näher definiert ist, wofür er steht. Aktuell fasst der DAX Index die Aktien der 30 größten und liquidesten deutschen Aktienunternehmen (nach Marktkapitalisierung und Börsenumsatz) zusammen. Weltbekannte Unternehmen wie die Allianz, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Volkswagen zählen dazu. Der DAX Index ist branchenunabhängig und kann daher als Leitindex einen guten Überblick über die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland geben

Traden Sie CFDs auf den DAX-Index zu einzigartigen Konditionen!

Gewichtung und Kursentwicklung im DAX Index

Nicht alle im DAX gelisteten Unternehmen haben das gleiche Gewicht für dessen Entwicklung. Ihre Aktien fließen zu unterschiedlichen Teilen in die Berechnung des Index ein. So sind aktuell (Stand Februar 2018) Unternehmen wie SAP, Siemens, die Allianz oder Bayer sehr viel höher gewichtet - und damit von weit größerer Bedeutung für den Punktestand des DAX Index - als zum Beispiel Aktiengesellschaften wie die Lufthansa oder die Commerzbank. Die für diese Gewichtung ausschlaggebenden Kriterien sind die Marktkapitalisierung und der Börsenumsatz des Streubesitzes der Gesellschaften. Über diese Gewichtung beziehungsweise Zusammensetzung des Index entscheidet die Deutsche Börse ein Mal jährlich zu einem fixen Anpassungstermin.

Der DAX-Kurs wird sekündlich aus den Xetra-Kursen der 30 abgebildeten Aktienunternehmen errechnet und aktualisiert. Seit seiner Einführung am 1. Juli 1988 mit einem Erstkurs von 1163,52 Punkten erlebte der deutsche Leitindex eine überwiegend positive Kursentwicklung. Bis heute (Stand Februar 2018) hat sich sein Wert mehr als verzehnfacht. Das rechnerisch gesehen bisher beste Jahr in der Geschichte des DAX Index war 1949 mit einem Zuwachs von rund 152 Prozent. Dieser Wert liegt zwar vor der offiziellen Einführung des DAX, basiert aber auf einer exemplarischen Rechnung anhand historischer Aktienwerte der DAX-Unternehmen. Entsprechend dieser Rechnung ging das Jahr 1948 mit einem Verlust von rund 87 Prozent als das bis dato schlechteste Jahr in die Geschichte des deutschen Leitindex ein.

Die aktuelle Kursentwicklung des DAX30 finden Sie hier in unserem DAX30 Chart.

Die unterschiedlichen DAX Arten

Wichtig ist es zu verstehen, dass es nicht den einen DAX gibt. Neben dem DAX Index gibt es diverse andere DAX Arten, wie zum Beispiel den TecDAX und den ÖkoDAX, welche nur Unternehmen umfassen, die bestimmte Kriterien (abgesehen von der Umsatzstärke) erfüllen - sie gehören zu den sogenannten Branchenindizes. So umfasst der TecDAX lediglich Unternehmen aus der Technikbranche, während die Unternehmen im ÖkoDAX alle im Bereich der erneuerbaren Energien agieren. Darüber hinaus gibt es den MDAX, abgeleitet von Mid-Cap, der jene 50 Unternehmen darstellt, welche in Bezug auf Marktkapitalisierung und Börsenumsatz direkt hinter den DAX30-Unternehmen liegen. Wenn Sie mehr zu den verschiedenen DAX Arten erfahren möchten, dann hilft Ihnen unser Artikel zur DAX-Indexfamilie dabei.

Abgesehen von den verschiedenen DAX Arten, führt jeder Börsenplatz und jeder CFD-Broker einen eigenen DAX Index. Diese unterschiedlichen DAX Indizes sind zwar meist hinsichtlich der Kursstellung sehr nah beieinander, können sich aber in den Details unterscheiden. So ist beispielsweise die Xetra-Börse derzeit von 09:00 bis 17:30 Uhr geöffnet - außerhalb dieser Zeit findet keine Kursstellung vom Xetra Dax Index statt. Dax-Kursstellungen, die vor diesen Börsenzeiten angeboten werden, werden als vorbörslich bezeichnet. Präsenzbörsen (auch "Parkettbörsen" genannt) sind meist bis 20:00 Uhr geöffnet und stellen Kurse, während die Future-Börsen wie die Eurex Handelszeiten von 08:00 bis 22:00 Uhr anbieten.

CFD-Broker bieten ebenfalls unterschiedliche Handelszeiten an. Einige rund um die Uhr (außer an den Wochenenden), andere ebenfalls "nur" bis 22 Uhr. Vergleichen Sie die unterschiedlichen Angebote! Die Kontraktdetails (inklusive Handelszeiten) von Admiral Markets finden Sie hier.

Weitere, ausführliche Informationen zu den unterschiedlichen DAX Arten finden Sie hier:

DAX Index Trading - Wie funktioniert das?

Wie Sie vermutlich bereits festgestellt haben, kann man weder den DAX noch einen anderen Index aus der DAX-Indexfamilie einfach als Aktie erwerben, da es sich dabei nicht um eine einzelne Aktiengesellschaft handelt. Man kann ihn also an keiner deutschen Börse kaufen, da er nur ein errechneter Wert ist, ein Börsenbarometer, der eine Wertentwicklung misst. Handelbar sind stets nur abgeleitete Werte auf den DAX, zum Beispiel Fonds, Optionsscheine, Indexzertifikate und CFDs. Mit ihnen kann der DAX gehandelt werden.

Erfahren Sie jetzt, wie das Trading mit dem DAX Index funktioniert!

Es gibt diverse Handelsinstrumente, die Tradern den Handel mit dem DAX ermöglichen, indem sie auf steigende oder fallende Kurse spekulieren können. Dafür stehen beispielsweise ETFs, Futures und CFDs zur Verfügung. Bei letzteren handelt es sich um sogenannte Differenzkontrakte, im Englischen Contracts for Difference (CFD), bei denen der Inhaber keine Anteile an einer Aktiengesellschaft erwirbt, sondern lediglich im Rahmen einer Forderung an der Kursentwicklung eines Finanzinstrumentes (Im Fall von DAX30 CFDs an einem Index) beteiligt wird.

Eine Einführung in den DAX30

Eben diese DAX30 CFDs gehören bei Admiral Markets zu den meistgehandelten und am stärksten nachgefragten Handelsinstrumenten. Ihre allgemeine Beliebtheit begründet sich darin, dass Sie es den Tradern erlauben, gehebelt sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen zu profitieren. Setzt der Trader auf eine positive DAX Kursentwicklung, so platziert er eine BUY-Order (auch Long gehen genannt), und geht der Trader von sinkenden Kursen aus, platziert er eine SELL-Order (Short gehen).

Wenn die persönliche Handelsstrategie aufgeht und der Anleger auf die richtige Richtung gesetzt hat, so generiert er Gewinne. Sollte der Markt sich aber in die entgegengesetzte Richtung entwickeln, fährt die Handelsposition Verluste ein. Dabei darf der Hebeleffekt nie außer Acht gelassen werden, denn dieser multipliziert die Gewinne ebenso wie die Verluste!

Untenstehend finden Sie zwei Handelsbeispiele, die Ihnen die erheblichen Gewinnchancen, aber auch die Verlustmöglichkeiten dieses Instruments verdeutlichen sollen.

Mit einem gehebelten Investment wie dem DAX30 CFD, basierend auf dem deutschen Leitindex, können so an einem einzigen Handelstag - vielleicht sogar in nur wenigen Stunden - pro CFD-Kontrakt signifikante Gewinne bzw. Verluste generiert werden. Bei Admiral Markets gilt: ein Punkt Bewegung im DAX Index entspricht 1 Euro pro Kontrakt. Berücksichtigt man nun ebenfalls den beträchtlichen Hebeleffekt, können für die spekulativ ausgerichteten Anleger an einem Tag 20, 50 oder sogar 100 Prozent und mehr an Performance mitgenommen werden. Es handelt sich also nicht um ein Investment für schwache Nerven sondern um Adrenalin pur!

Jedem Trader, der mit DAX30 CFDs handelt, muss daher stets bewusst sein: Die Kursentwicklung des DAX kann in beide Richtungen gehen. Sie können enorme Gewinne erzielen, wenn Ihre Handelsstrategie aufgeht, und Sie können ebenso erhebliche Verluste bis hin zum Verlust der gesamten Einlage auf Ihrem Tradingkonto erleiden, wenn Ihre Handelsstrategie nicht aufgeht. Daher ist es wichtig, sich so gut es geht gegen die Risiken beim CFD Trading abzusichern. Informieren Sie sich daher bitte umfangreich zum Risikomanagement beim Forex & CFD Trading, bevor Sie mit dem Trading von DAX30 CFDs beginnen.


Vorteile beim Handel der DAX30 CFDs

Bei der Kontraktgröße haben Sie die Wahl: Admiral Markets bietet den Handel basierend auf dem DAX Index via CFDs bereits in kleinsten Stückelungen an: ab 0,1 Kontrakten. Die Mehrheit der CFD-Broker startet allerdings erst ab 1,0 vollen Kontrakten. Je nach Kontogröße und gewünschtem Tradingvolumen ist es stets vorteilhaft, die Handelspositionen nach den persönlichen Wünschen wählen zu können. Ob 0,1 Kontrakte oder 20 Kontrakte - Ihre Handelsstrategie entscheidet!

Kostenlose Realtimekurse & Realtimecharts

Einige Börsenplätze verlangen für Echtzeitkurse, die sogenannten Realtimekurse, Gebühren. CFD Anbieter hingegen stellen den Tradern Kunden einen eigenen DAX-Indexkurs, der ebenfalls ohne Zeitverzögerung angeboten werden kann. Kostenfrei.

Am komfortabelsten erhalten Sie die Realtimekurse über die ebenfalls kostenlos angebotene Handelssoftware, den MetaTrader, in den aktuellen Versionen MT4 und MT5. Eine Handelssoftware wie diese liefert umfangreichste Möglichkeiten. In Bezug auf die Realtime-Kursversorgung bedeutet das für Sie: Pushkurse, Realtimecharts in vielen Zeiteinheiten, Realtime-News und Chartanalysen in Echtzeit.

Sollte Ihnen all das noch nicht reichen, dann laden Sie sich unsere kostenlose Supreme Edition für den MetaTrader 4 und den MetaTrader 5 herunter und erhalten Sie das ultimative Tuning für Ihr Trading mit über 60 zusätzlichen Tools und Indikatoren. Exklusiv bei Admiral Markets.

Die MetaTrader Supreme Edition - für MT4 und MT5 kostenlos verfügbar!

Niedriger Spread = niedrige Kosten. Anders als beim klassischen Aktieninvestment ist das Trading DAX30 CFDs ohne Ordergebühren möglich. Der wichtigste Kostenpunkt für den Trader ist hierbei der Spread, also die Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis. Je geringer dieser Spread ist, desto eher ist es dem Kunden möglich, mit seinem Trade in einen profitablen Bereich zu kommen. Ein geringer Spread ist also vorteilhaft für den Trader. Der aktuelle Spread wird Ihnen stets in der Handelssoftware angezeigt.

Nachteile beim Handel der DAX Index CFDs

Der Handel von gehebelten Produkten wie CFDs ist kein geeignetes Investment für jedermann! Insbesondere Langzeit-Investments oder Ansparungen sind nicht das Ziel von erfahrenen CFD Tradern. Aufgrund des eingebauten Hebels steht das aktive Trading im Vordergrund - meist mit kurzfristiger Haltedauer. Einige Handelspositionen werden am gleichen Tag eröffnet und wieder geschlossen ("Intraday"). Es ist also sinnvoll und ratsam, sich aktiv mit den jeweiligen Instrumenten und Märkten auseinanderzusetzen. Nicht jeder Anleger verfügt dafür über die notwendige Zeit oder die Kenntnisse. Bevor Sie also das Trading mit echtem Geld starten, sollten Sie sich die Zeit nehmen, sich zunächst umfangreich zu informieren und alle Ihre Ideen und Strategien zunächst in einem Demokonto zu testen. Erst wenn Sie Ihre Strategien im Demokonto geübt, geprüft und für gut befunden haben, sollten Sie mit dem Trading in einem Livekonto starten.

Risikofreies Demokonto für Forex & DAX Trading: ohne Kosten und Gebühren

Fazit zum Trading mit DAX Index CFDs

Anders als ein Aktieninvestment oder Sparprodukte wie das Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto ist der Handel von DAX30 CFDs ein schnelles und aktives Geschäft. Aufgrund des Hebels können Sie an einem einzigen Tag sehr große Gewinne, aber auch sehr große Verluste erzielen. Entscheiden Sie selbst, ob diese Art von Geschäft für Sie geeignet ist. Investieren Sie zunächst nur einen Teil Ihres verfügbaren Kapitals in gehebeltes Trading und bilden Sie sich kontinuierlich weiter.

Auch erfahrene Trader hören nie auf zu lernen!

Wenn Sie für Ihr Trading mit DAX30 CFDs jeden Tag bestmöglich vorbereitet sein möchten, dann verpassen Sie nicht unsere Webinarreihe ''Guten Morgen DAX-Index!'' mit dem professionellen Daytrader Heiko Behrendt. Von Montag bis Freitag erhalten Sie hier wertvolle Tipps und Informationen zum Trading mit DAX30 CFDs. Und das bereits um 08:30 Uhr - also noch vor dem Start der Xetra-Börse um 09:00 Uhr!

Guten Morgen DAX-Index! mit Heiko Behrendt


Was Sie außerdem interessieren könnte:


Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.