Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulierung fca

Was ist der NASDAQ 100? Der amerikanische Kursindex im Porträt

Lesezeit: 10 Minuten

Was ist der NASDAQ 100? Der amerikanische Kursindex im Porträt

Was ist der NASDAQ 100?

Ein Aktienindex wie der NASDAQ 100 umfasst eine definierte Anzahl an Aktien, welche sich in mindestens einem Kriterium gleichen und so zu einem Index zusammenfassen lassen. Damit bildet ein Aktienindex immer ein Teilsegment an der Börse ab und kann diesem mittels eigenem Kurs Relevanz und Vergleichbarkeit verleihen. Jede Veränderung des Kurses eines Aktienindex spiegelt die Wertentwicklung des jeweiligen Segments wider. Diese Entwicklung kann daher auch als Stimmungsbarometer interpretiert werden. Unterschieden werden hierbei grundsätzlich die Preisindizes (Berücksichtigung aller Dividenden und Gewichtungen) und Kursindizes (rein mathematisches Konstrukt auf Basis der jeweiligen Kurse).

Über die Zusammensetzung eines Aktienindex entscheiden meist klare Regularien des Börsenbetreibers. So gelten für den NASDAQ100 als wichtigsten Technologie-Aktienindex unter anderem folgende Auswahlkriterien:

  • Marktkapitalisierung der Unternehmen
  • Liquidität der Aktie
  • seit mindestens 2 Jahren an der NASDAQ geliste

Hieraus ergibt sich das Listing der jeweiligen Aktien nach einem Ranking im Index. Feste Termine (in der Regel einmal jährlich) zur Überprüfung und Wechsel innerhalb des NASDAQ-100 garantieren, dass der Kerngedanke dieser Aktienauswahl stringent fortgesetzt wird.

An der Wall Street sind die populärsten Aktienindizes der Dow Jones, der S&P 500 und der Technologieindex NASDAQ 100. In diesem Artikel wollen wir den NASDAQ-100 detailliert vorstellen.Üben Sie des Nasdaq 100 Trading risikofrei in einem kostenlosen Demokonto

Was ist der NASDAQ 100?

Seit dem 31. Januar 1985 werden im NASDAQ 100 die hundert größten Unternehmen (nach der Marktkapitalisierung) aus dem NASDAQ Composite zusammengefasst. Der NASDAQ listet wiederum seit 1971 rund 3.000 US-Unternehmen auf, welche ihr Geschäftsmodell vorrangig im Technologiesektor ansiedeln und über die elektronische Börse NASDAQ (National Association of Securities Dealers Automated Quotations) gehandelt werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von den Blue Chips der Technologiebranche

Als Kursindex repräsentiert der NASDAQ 100 die reinen Kursbewegungen (Bereinigt um Sondereffekte und Splits) der enthaltenen 100 Unternehmen und gibt damit eine Indikation, wie sich der Technologiesektor in den USA entwickelt. Er wird sekündlich an jedem Börsenhandelstag zu den Handelszeiten berechnet.

NASDAQ 100 Zusammensetzung

Die Berechnung des NASDAQ 100 Kurses wird vollelektronisch durchgeführt. Basis bilden die Aktienkurse aller NASDAQ 100 Unternehmen. Einige der bekanntesten Vertreter sind Amazon, Alphabet oder Microsoft. Um in den NASDAQ 100 aufgenommen zu werden, muss das Unternehmen bereits 2 Jahre im NASDAQ Composite gelistet sein, einen Tagesumsatz von 200.000 Aktien aufweisen und die Marktgewichtung muss mindestens 0,1 Prozent des ganzen Index NASDAQ 100 Index ausmachen. Somit spielt die Marktkapitalisierung die tragende Rolle bei der NASDAQ 100 Gewichtung. Als obere Begrenzung für ein einzelnes Unternehmen gelten 24 Prozent im NASDAQ 100, was als mathematischer Deckel anzusehen ist.

Welche Unternehmen im NASDAQ 100 gelistet sind, ergibt sich somit aus der Entwicklung der einzelnen NASDAQ 100 Unternehmen und wird viermal pro Jahr überprüft. Gerade in jüngster Zeit wurden die so genannten FAANG-Aktien immer wieder in den Medien zitiert:

  • Facebook
  • Amazon
  • Apple
  • Netflix
  • Alphabet, also Google

Weitere bekannte Vertreter mit NASDAQ 100 Aktien sind:

  • Biogen
  • eBay
  • Nvidia
  • Tesla

Kein Wunder also, dass gerade in bullischen Börsenphasen der NASDAQ 100 Index bei Anlegern und Tradern beliebt ist

Handeln Sie die Aktien aus dem Nasdaq 100 mit Admiral.Invest

Geschichte und Kursentwicklung des NASDAQ 100

Der NASDAQ Composite als Basis des NASDAQ 100 Index existiert bereits seit 1971 und ist die Grundlage für die Auswahl der 100 Unternehmen im NASDAQ 100. Der Index wird seit dem 31.Januar 1985 vollelektronisch quotiert und startete mit einer Indexierung von 250 Punkten. Nach einem Split in den ersten Jahren übersprang der Index 1995 zum ersten Mal die Marke von 500 Punkten und 1997 die Marke von 1.000 Punkten.

Mit der New Economy nahm der NASDAQ 100 Index weiter an Fahrt auf und übersprang 1999 die Marken von 2.000 und 3.000 Punkte. Bereits im Jahr 2000 sah man dann die 4.000er-Marke auf den Börsentickern und wenig später ein Allzeithoch, denn beim Platzen der Internetblase gehörten NASDAQ 100 Werte zu den größten Verlierern. Der NASDAQ-100 verlor mehr als 80 Prozent seines Punktestandes und fand erst bei 804,64 Punkten im Oktober 2002 einen erneuten Boden. Einen solchen Verlust vom Hochpunkt gab es danach nicht mehr. Selbst in der Finanzkrise 2007 verlor der NASDAQ 100 "nur" 50 Prozent vom Hochpunkt und blieb damit über der 1.000-Punkte-Marke

Das jüngste Allzeithoch liegt erst wenige Monate zurück und wurde am 01. Oktober 2018 mit 7.700 Punkten im Handelsverlauf erreicht. Da stellt sich die Frage, wann und zu welchen Handelszeiten sich Trader den NASDAQ 100 genauer ansehen.

Trading mit dem NASDAQ 100

Der NASDAQ 100 ist am liquidesten zu den NASDAQ Handelszeiten von 9:30 bis 16:00 Uhr Ortszeit USA, also von 15:30 bis 22:00 Uhr MEZ (deutscher Zeit). In dieser Zeit wird der NASDAQ 100 Index an der Börse sekündlich berechnet und Trader können hierbei mit einem marktnahen CFD (Contract for Difference) die Kursentwicklung mitverfolgen und entsprechend darauf reagieren.

Das Trading im NASDAQ 100 ist volatiler als der Handel im S&P 500. Entsprechende Chancen stehen dabei immer den Risiken gegenüber. Doch gerade im kurzfristigen Trading kann die Volatilität genutzt und Stop Orders als Risikomanagement angewendet werden. Ob Sie hierbei den NASDAQ 100 Index oder den entsprechenden NASDAQ 100 Future wählen, ist im Trading selbst nicht relevant. Das Trading mit CFDs orientiert sich an den jeweiligen US-Kursen.

Minimieren Sie die volatilitätsbedingten Risiken beim Nasdaq100 Trading

Mit welchen Instrumenten kann der NASDAQ 100 getradet werden?

Ohne Hebel und auf steigende Kurse ausgerichtet, können Anleger von der Kursentwicklung des NASDAQ 100 mittels eines NASDAQ 100 ETF partizipieren. Mehr Performance durch einen Hebel oder weniger Kapitaleinsatz für eine vergleichbare Rendite ist durch den Einsatz von Zertifikaten möglich. Hierbei müssen der entsprechende Basiswert und ein Handelspartner (Emittent des Produkts) ausgewählt werden. Die Ausführung findet dann entweder direkt mit dem Emittenten über einen Online Broker oder im börslichen Handel an einer Zertifikatebörse (Frankfurt bzw. Stuttgart) statt. Hierbei sind die Handelszeiten zu beachten.

Komfortabler ist der Handel mit CFDs, da Sie über den Metatrader auch außerbörslich entsprechende Kursstellungen für den NASDAQ 100 vorfinden. Auch können Sie mit einem Klick entscheiden, ob Sie an einer Aufwärts- oder Abwärtsbewegung partizipieren wollen. Das Instrument ändert sich hierbei nicht und Laufzeiten müssen nur hinsichtlich der Finanzierungskosten bei über Nacht gehaltenen Positionen ("Overnight") beachtet werden.

Der Handel im NASDAQ100

Das Trading im NASDAQ 100 sollte, wie jedes Trading am Kapitalmarkt, auf einer getesteten Strategie beruhen. Diese Strategien basiert in der Regel auf Erfahrungswerten der Vergangenheit, welche einem Backtest oder anderen statistischen Auswertungen unterzogen wurden und im Idealfall natürlich eine positive Gewinnerwartung aufweisen.

Dazu können Sie eine Vielzahl an Indikatoren im MetaTrader anwenden und im Chartbild einbauen. Abseits dieser mathematischen Auswertungen ist selbstverständlich auch die klassische Charttechnik abbildbar. Unterstützungen, Widerstände oder Trendlinien sind mit einem Klick darstellbar und geben dem Trader Orientierung.

Traden Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Hat man sich ein Szenario überlegt, kann die Order direkt über das Terminal im MetaTrader platziert werden. Entweder orientiert man sich hier an einem Kurslevel und wird erst an diesem Punkt in den Markt „eingestoppt", oder man vollzieht den Einstieg sofort zum aktuellen Marktpreis. Dies kann am Beispiel des NASDAQ 100 auch außerhalb der skizzierten Haupthandelszeiten geschehen, da der NASDAQ 100 CFD als Indikator des Gesamtmarktes bei Admiral Markets 23 Stunden pro Tag handelbar ist.

In folgender Grafik sehen Sie ein Handelsbeispiel, wie man bei Admiral Markets den NASDAQ 100 traden kann. Hierzu ist das Chartfenster die Grundlage für eine Entscheidung, ob Sie auf steigende oder fallende Kursverläufe spekulieren möchten. Im Chartbild finden Sie nach Eröffnung der Order eine entsprechende horizontale Linie vor, welche Ihnen den Einstieg und bei Bedarf auch den Stopp und das Ziel Ihres Trades aufzeigt.

MetaTrader NASDAQ 100 CFD

Quelle: MetaTrader

Mit der Aufgabe der Order sollte im Sinne des Risikomanagements und zum Schutz des Kontos auch ein jeweiliger Stop Loss im Markt platziert werden. Bei der Platzierung der Orders kann man sich an relevanten Chartmarken wie dem Vortageshoch, einem Wochentief oder anderen Punkten orientieren. Dabei wird unterstellt, dass hier weitere Marktteilnehmer diese Marken analysiert haben und entsprechende Orders vor oder hinter der Marke platzieren.

Nach Eröffnung der Order sind dann das Einstiegsniveau und der Stop sowie ggf. ein Zielbereich für die automatisierte Realisierung eines Gewinns horizontal vermerkt:

Metatrader NASDAQ 100 Entry Stop

Quelle: MetaTrader, NASDAQ 100, Datenspanne: 14. November 2018 - 9. Januar 2019

Lassen Sie sich im Trade selbst auch die jeweilige Strategie mit anzeigen, falls diese auf Indikatoren, Oszillatoren oder der klassischen Charttechnik beruht. In diesem Fall ist der Einstieg Short auf einem Trendkanal basierend in Richtung der unteren Trendlinie erfolgt:

MetaTrader NASDAQ 100 Short Trendkanal

Quelle: MetaTrader, NASDAQ 100, Datenspanne: 14. November 2018 - 9. Januar 2019

Risiken beim NASDAQ-100 Trading

Beim Handel mit NASDAQ 100 CFDs gelten die gleichen allgemeinen Handelsrisiken wie immer beim Handel mit CFDs. Die Hebelwirkung verläuft beidseitig und kann im Falle einer Fehlinterpretation der Marktbewegung den Kontostand verringern. Entsprechende Risikoparameter wie Kapitaleinsatz, Stop und Positionsmanagement sind hierbei elementar. Nur so haben Sie am Trading mit dem NASDAQ 100 auch langfristig Freude und können von dessen Volatilität profitieren.

Handeln Sie den Nasdaq CFD bei dem Broker Ihres Vertrauens

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmenberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.