Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulator fca

So funktioniert der Rohöl CFD Handel

Lesezeit: 15 Minuten

So funktioniert der Rohöl CFD Handel

Haben Sie je beobachtet, wie Rohöl zu volatilen Kursbewegungen neigt? Diese Fluktuationen des Kurses machen den Rohöl CFD zu einem sehr attraktiven Instrument für viele Trader, insbesondere mit dem heutigen Stand der Technik, der es Tradern erlaubt, ihr Trading bequem über eine Online-Tradingplattform zu erledigen. Dieser Artikel betrachtet, wie sich der Ölpreis bewegt, welche Faktoren ihn beeinflussen, wie Trader Öl, im Speziellen die Sorte WTI, handeln können, die Risiken, die dabei relevant werden, und geläufige Strategien für das Trading in WTI Charts.

Die Grundlagen des Rohöl CFD Handels

Rohöl besteht aus unraffiniertem Petroleum und fossilen Brennstoffen. Es setzt sich aus Kohlenwasserstoffanlagerungen und anderen organischen Metallen zusammen, und kann raffiniert werden, um Nutzprodukte wie Benzin, Diesel, Petrochemikalien (wie verschiedene Kunststoffe), Düngemittel und sogar Medizin zu gewinnen. Öl ist ein grundlegender und enorm wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft, weshalb der Rohstoff unser tägliches Leben stark beeinflusst und viele Wirtschaftswissenschaftler, Unternehmen und Trader diesen genauestens verfolgen.

Deshalb ist die Kursbewegung des Öls so wichtig. Wenn Öl teurer wird, erhöht dies die Kosten für den Endverbraucher direkt (durch Benzin/Diesel an der Tankstelle) sowie indirekt (durch Produkte, die durch Ölbestandteile eine Preiserhöhung erfahren, oder für deren Produktion Öl verbraucht wird). Ein günstigerer Ölkurs bewirkt das Gegenteil, senkt also die Kosten für Konsumenten.

Traden Sie Rohöl CFDs bei Admiral Markets!

Der langzeitliche Einfluss sieht folgendermaßen aus:

  • Höhere Ölpreise tendieren dazu, die Preise von Produkten zu erhöhen, wodurch das wirtschaftliche Wachstum untergraben wird, da es potenziell zu Inflation und/oder höheren Zinsraten kommen kann.
  • Niedrigere Ölpreise tendieren dazu, Produkte erschwinglicher zu machen, was wiederum das wirtschaftliche Wachstum stimuliert, da es das Potenzial für Inflation und Anstiege der Zinsraten verringert.
  • Sehr niedrige Preise verringern das Angebot, da die Ölproduktion durch mangelnde Gewinne Einbußen erleiden könnte.

Ölpreise ändern sich und fluktuieren täglich, von Minute zu Minute. Die Kurse werden dabei durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst. Die wichtigsten, die Sie dabei bedenken sollten, sind:

  • An- oder Abstieg des Angebots der Ölproduzenten
  • An- oder Abstieg der Nachfrage durch die Ölverbraucher und -Importeure
  • Subventionen für ölproduzierende Unternehmen und andere Energie-Unternehmen
  • Internationale Politik (Abkommen zwischen Ländern)
  • Interne Politik von Ölproduzenten
  • Weltweite Ölreserven
  • Konkurrenz von anderen Energiequellen
  • Geopolitische Spannungen und Unsicherheiten (die dazu tendieren, Preise zu erhöhen)
  • Verbrauch von Öl und die fundamentale Stimmung demgegenüber

Sie mögen sich vielleicht fragen, wie das Angebot und die Nachfrage den Kurs beeinflussen. Generell bedeutet ein höheres Angebot und eine niedrigere Nachfrage eine Verringerung des Preises. Allerdings gibt es zwei primäre Faktoren, die Angebot und Nachfrage beeinflussen. Nachfolgend wollen wir diese betrachten.

Faktor 1: Ölproduktionsstand (Angebotsseite)

Öl ist eine Ressource, die nicht in jedem Land vorkommt, wodurch seine Produktion an bestimmten Orten stark konzentriert stattfindet. Es wird in ca. 100 Ländern produziert, also ungefähr der Hälfte der Welt. Fünf dieser Länder sind dabei für ungefähr 48% der gesamten Ölproduktion weltweit verantwortlich. Dadurch erlangen diese Länder und die damit assoziierten Öl-Gesellschaften (wie zum Beispiel Opec) mehr Einflussgewalt über das Angebot, und dadurch indirekt auch den Kurs.

Wenn diese Ihre Ölproduktion verringern, können Sie ein Absinken der Ölpreise stoppen, oder gar eine Erhöhung dieser unterstützen. Wenn der Preis nach Ansicht dieser Gesellschaften angemessen ist, können sie Ihre Produktion auch wieder erhöhen, um mehr Öl zu verkaufen und mehr Profit zu machen.

Faktor 2: Zustand der Weltwirtschaft (Nachfrageseite)

Die Nachfrage nach Öl wächst, wenn sich die Weltwirtschaft im Aufschwung, da Konsumenten dann mehr Produkte kaufen (für deren Herstellung Öl oft eine notwendige Ressource ist), Unternehmen mehr Güter verschiffen und anderweitig transportieren (aufgrund der höheren Nachfrage), Firmen mehr investieren (um ausreichend Produktionskapazität für die hohe Nachfrage bereitstellen zu können), und mehr Reisen unternommen werden (entweder aus geschäftlichen Gründen oder zur Erholung). Eine geschwächte Weltwirtschaft hat den gegenteiligen Effekt und verringert die Nachfrage nach Öl.

Wenn Sie das Öl CFD Trading gerne in einem risikofreien System testen möchten, können Sie dies mit einem kostenlosen Demokonto von Admiral Markets tun. Testen Sie Strategien, verbessern Sie Ihr Trading und üben Sie, bis sie sicher mit der Materie vertraut sind, bevor Sie in einem Livekonto traden.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

So traden Sie Rohöl CFDs

Wie mit allen Instrumenten im Trading müssen Trader ein gewisses Risiko eingehen, um Gewinn machen zu können, und können bei dem Versuch ihre gesamte Investition verlieren. Im Ausgleich für dieses Risiko kann der Trader aber auch hohe Gewinne machen, indem er:

  • eine Buy-Order eröffnet, und zu einem höheren Kurs wieder verkauft (Long Setup), oder
  • eine Sell-Order eröffnet und zu einem niedrigeren Kurs verkauft (Short Setup).

Trader können verschiedene Arten von fundamentalen, Wellen- und technischen Analysen benutzen, um ihre Erfolgschancen und die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Bedenken Sie dabei immer, dass ein jeder Trade in Gewinnen oder Verlusten enden kann, da es nie eine Garantie für zukünftige Kursbewegungen gibt, egal, wie die historischen Daten dazu aussehen.

Wie tradet man WTI Rohöl CFDs?

Öl kann online getradet werden, simuliert in einem Demokonto oder real in einem Livekonto. Trader nutzen dafür die Handelsplattformen MetaTrader 4 (MT4) oder MetaTrader 5 (MT5), um Trades zu öffnen, zu schließen und zu managen. Die guten Neuigkeiten sind, dass Sie nicht tatsächlich Öl einkaufen (und aufbewahren) müssen, sondern diese Trades durch Öl (WTI) CFDs elektronisch abwickeln können.

Admiral Markets bietet sowohl den MT4 als auch den MT5 für diese Zwecke an, sowie den MetaTrader WebTrader, falls Sie unnötigen Installationen aus dem Weg gehen und direkt im Browser traden wollen. Admiral Markets bietet Ihnen des Weiteren die MetaTrader Supreme Edition an, ein kostenloses Plugin für MT4 und MT5, das Ihre Trading-Erfahrung um zahlreiche zusätzliche Tools wie das Mini Terminal, den Tick Chart Trader und vieles Weitere mehr ergänzt.

Traden Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Was ist ein CFD?

Die Abkürzung CFD steht für "Contract for Difference", zu deutsch Differenzkontrakt. Diese Differenzkontrakte erlauben es Ihnen, Rohstoffe wie Öl oder Gold zu traden und von deren Kursbewegungen zu profitieren, ohne tatsächliche Kaufverträge für diese Güter abschließen zu müssen. Zusätzlich erlaubt Ihnen dieses Instrument, Öl und viele weitere finanzielle Basiswerte bequem in einer einzigen Handelsplattform traden zu können.

Was ist WTI?

Die Abkürzung WTI steht für West Texas Intermediate - einer der zwei weltweit größten Vergleichsindizes für das Rohöl CFD Trading im MetaTrader. Die andere große Sorte heißt Brent Crude.

Was sind die Vorteile beim Rohöl CFD Trading?

Das Traden von WTI CFDs bietet diverse Vorteile, aber die hohe Volatilität ist wahrscheinlich der dominierende Grund, warum sich der Öl CFD bei Tradern großer Beliebtheit erfreut. Der Ölpreis neigt dazu, relativ große Bewegungen zu vollziehen (wie dem folgenden Chart entnommen werden kann). Dies bietet Tradern natürlich die Möglichkeit, von diesen Bewegungen zu profitieren, sei es im Intraday Trading, im Intraweek Trading oder mit einem Swing Trading-Ansatz.

WTI CFD MetaTrader 5 1

Quelle: Admiral Markets MT5 mit MT5SE Add-on, WTI CFD vom 5. Januar 2017 bis 12. September 2018 - durchgeführt am 12. September 2018 um 17.00 Uhr GMT - Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Strategien für das Trading des WTI Rohöl CFDs

Nachdem Sie sich für einen Broker entschieden haben, der den WTI CFD anbietet, ist es wichtig, strategisch darüber nachzudenken, wie Sie den Öl CFD zu traden planen. Angesichts der hohen Volatilität dieses Instruments ist es besonders wichtig, ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben, aber auch Öl-spezifische Trading-Ansätze zu verwenden. Die meisten dieser Trading-Methoden können in verschiedene Stile und Zeitrahmen eingeteilt werden.

Hier eine Übersicht über die primären Ansätze, mit denen ein CFD auf Öl, Rohstoffe und andere finanzielle Instrumente getradet werden:

Trading-Stile

  • Fundamentale Analyse: Recherchieren, Verfolgen, Analysieren und Anwenden von Daten, News und öffentlichen Bekanntmachungen, die Aufschluss über zukünftige Angebots- und Nachfragesituationen geben
  • Technische Analyse: Diese Technik analysiert Kursverläufe in Candlestick Charts oder Balken-Charts und nutzt Indikatoren, um strategische Setups zu finden, die mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit zu langfristigen Gewinnen führen.
  • Wellen Analyse: Diese Methode analysiert Kursmuster im Chart, um deren Kontext, die aktuelle Marktstruktur und eventuelle Trading-Möglichkeiten zu identifizieren.

Zeitrahmen

  • Langzeit-Trader nutzen längere Zeitrahmen wie Wochencharts oder Tagescharts.
  • Swing Trader nutzen mittlere Zeitrahmen wie 4-Stunden Charts und Tagescharts
  • Intraweek Trader nutzen mittlere bis kleine Zeitrahmen wie 1-Stunden Charts und 4-Stunden Charts
  • Intraday Trader nutzen kleinere Zeitrahmen wie 15-Minuten Charts und 60-Minuten Charts
  • Scalper verwenden besonders kleine Zeitrahmen wie 1-Minuten Charts und 5-Minuten Charts

Kombinationen verschiedener Zeitrahmen

Auch wenn Trader alle möglichen Kombinationen von Zeitrahmen für verschiedenste Zwecke benutzen, gibt es ein paar Konstellationen, die besonders geläufig sind.

Nachfolgend die beliebtesten Methoden:

  • Fundamental und langfristig: Wenn Trader den WTI CFD traden, nutzen sie oft fundamentale Ansätze in längeren Zeitrahmen, um über lange Zeit Trades offen zu halten - sofern sich dieses anbietet. Fundamentale Veränderungen geschehen langsamer, wodurch in Summe mit diesem Ansatz weniger Trades durchgeführt werden, was wiederum auch weniger Aufwand für den Trader bedeutet.
  • Fundamental und kurzfristig: Wenn Trader Veröffentlichungen und News für ihre Trading Strategien verwenden, konzentrieren sie sich in der Regel auf kurzfristige Trade Setups, welche in kleineren Zeitrahmen durchgeführt werden. Diese Arten von Trades nutzen dann spezifische Werkzeuge, die wirtschaftliche Ankündigungen, Vorhersagen und Prognosen bereitstellen. Admiral Markets bietet einen Forex Kalender an, der diese Art von Informationen für Sie bereithält.
  • Wave und mittel- bis langfristige Analysen: Wave Muster sind am nützlichsten in Stundencharts und aufwärts. Wenn Sie diese Art der Analyse erstmalig nutzen, ist es eventuell sinnvoll, mit 4 Stunden-Charts und mehr zu beginnen. Wave Muster korrekt zu identifizieren, bedarf etwas Übung, und ist um so einfacher, je größer der Zeitrahmen Ihres Charts ist.
  • Technische Analyse und mittelfristige Trades: Auch wenn die technische Analyse für langfristiges Trading und Charts benutzt werden kann, wird sie doch primär für schnelle Ein- und Ausstiege verwendet. Trader können technische Tools wie Moving Averages, Fibonacci und Oszillatoren nutzen, um einen robusten Trading Plan zu erstellen.
  • Technische Analyse und kurzfristige Trades: Scalper neigen dazu, Trading Indikatoren zu nutzen, um bestimmte Berechnungen in ihrem Trading zu automatisieren. Indikatoren wie Parabolic, Keltner-Kanäle und Pivot-Punkte finden hier eher Anwendung als manuelle Tools wie Fibonacci, da sich der Kurs in kurzfristigen Zeitrahmen sehr schnell bewegen kann und Entscheidungen dementsprechend schnell gefällt werden müssen.
  • Kombinationen dieser drei Ansätze: Einige Trader wollen sich nicht bei der Auswahl ihrer Strategien limitieren und kombinieren alle drei oben genannten Methoden. Auch wenn es Vorteile hat, verschiedene Analysen zu verwenden, um eine Trading Strategie doppelt abzusichern, besteht auch die Gefahr, durch das Überanalysieren Trading-Chancen zu verpassen.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Trading Pläne und Trading Systeme

Wie Sie sehen können, kann man diese Elemente in einer Trading Strategie kombinieren. In einem Trading System müssen in der Regel einige Schlüsselkomponenten wie folgt festgelegt werden:

  • Die Art der Analyse
  • Zeitrahmen
  • Risikomanagement-Ansatz
  • Einstiegsmethoden
  • Filter (Gründe, nicht einzusteigen)
  • Trade Management (inklusive Market Exit und Trailing Stop)
  • Ausstiegsmethoden (inklusive Stop Loss und potenzielle Zielpreise)
  • Feedback und Evaluation

Diese Liste mag lang erscheinen, aber es handelt sich hierbei um Aspekte, die Sie beim Erstellen Ihres Trading Systems beachten sollten, um auch langfristig konsistente Gewinne generieren zu können.

Beispielhafte Rohöl CFD Trading Strategie

An dieser Stelle wollen wir ein Beispiel für eine Trading Strategie aufzeigen, die auf technischen Analysen im WTI CFD 4-Stunden Chart basiert. Bedenken Sie dabei, dass es sich hierbei nur um eine beispielhafte, einfache Veranschaulichung handelt, die zeigen soll, wie verschiedene Tools und Indikatoren genutzt werden können, um eine Trading Strategie zu erstellen. Das Beispiel basiert auf nur einem einzigen Zeitrahmen (4-Stunden Chart) in der MT5 Handelsplattform, unterstützt durch das MetaTrader Supreme Edition Plugin.

Optimieren Sie Ihr Trading mit der kostenlosen MetaTrader Supreme Edition!

Fügen Sie die folgenden Tools in Ihrer MT4 oder MT5 Handelsplattform dem Chart hinzu:

  • 100er EMA (Moving Average)
  • Keltner Kanal aus der MetaTrader Supreme Edition
  • Fractal Indikator

WTI CFD MetaTrader 5 Supreme Edition

Quelle: Admiral Markets MT5 mit MT5SE Add-on WTI CFD vom 17. August 2018 bis 12. September 2018, erstellt am 12. September 2018 um 17.00 Uhr GMT - Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Hier die Abfolge der einzelnen Schritte:

  • Analyse: Trade mit dem Trend, ausgehend vom Moving Average:
    • Long bei einem Schlusskurs über dem 100er EMA.
    • Short bei einem Schlusskurs unter dem 100er EMA.
  • Entry: Breakout
    • Ein Ausbruch mit einer Kerze über dem Keltner Widerstand für Long Setups.
    • Ein Ausbruch mit einer Kerze unter der Keltner Unterstützung für Short Setups.
  • Stop Loss:
    • Trader können Stop Loss über oder unter dem nächsten Fraktal ansetzen, bei der 2. Kerze, hoch oder tief, oder dem Hoch/Tiefpunkt der nächsten geschlossenen Kerze.
    • Neue Setups werden verfügbar, sobald sich der Kurs in den Keltner Kanal zurückbewegt.
  • Trade Management: Nutzen Sie einen Trailing Stop und bewegen Sie diesen auf Ihren Break-even-Punkt, sobald der Trade eine Gewinn/Verlustrate von 1 zu 1 erreicht hat.
  • Exit: Zielen Sie auf einen Hoch- oder Tiefpunkt der nahen Vergangenheit ab (nach der gleichen Filterregel). Alternativ können Sie auch die wöchentlichen Pivot Punkte anpeilen.

WTI CFD MetaTrader 5 Supreme Edition 2

Quelle: Admiral Markets MT5 with MT5SE Add-on WTI CFD vom 5. Juni 2018 bis 3. Juli 2018 - erstellt am 12. September 2018 um 5:00 PM GMT - Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

WTI CFD MetaTrader 5 Supreme Edition 3

Quelle: Admiral Markets MT5 mit MT5SE Add-on WTI CFD vom 5. Januar 2017 bis 12. September 2018 - erstellt am 12. September 2018 um 5:00 PM GMT - Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der schwierigste Teil ist wahrscheinlich das Herausfiltern von Setups, um solche zu vermeiden, die zu nah an den Widerstands- und Unterstützungslinien sind.

So könnte ein Ansatz aussehen:

  • Nutzen Sie langfristige Moving Averages:
    • Gehen Sie keine Short Setups ein, wenn sich der Kurs über dem langfristigen Moving Average befindet.
    • Gehen Sie keine Long Setups ein, wenn sich der Kurs über dem kurzfristigen Moving Average befindet.
  • Nutzen Sie den Shortcut Strg + Y, um horizontale Level hinzuzufügen. Prüfen Sie die Hoch- und Tiefpunkte der letzten zwei Zeitabschnitte und platzieren Sie dort horizontale Trendlinien.
    • Stellen Sie sicher, dass der Platz zwischen Einstieg und Hoch/Tiefpunkt nicht kleiner als Ihr Stop Loss ist.

WTI CFD MetaTrader 5 Supreme Edition 4

Quelle: Admiral Markets MT5 mit MT5SE Add-on WTI CFD vom 11. Januar 2018 bis 8. Februar 2018 - erstellt am 12. September 2018 um 17.00 Uhr GMT - Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Hierbei handelt es sich nicht um ein vollständiges Trading System, nur um eine Kombination von Tools und Indikatoren, die demonstrieren soll, wie Trader ein Trading System aufbauen könnten. Behalten Sie diese Ideen im Hinterkopf, und testen Sie sie in einem Demokonto, bevor Sie sie im tatsächlichen Trading anwenden.

Die beste Plattform für Rohöl CFD Trading

Die beste Handelsplattform, um Rohöl CFDs zu traden, ist der MetaTrader 5 mit unserer Supreme Edition. Die MetaTrader Handelsplattform bietet eine intuitive und leicht navigierbare Benutzeroberfläche, ergänzt durch unsere zahlreichen Trading Tools. Sie können damit WTI CFDs traden sowie ein umfangreiches Angebot an weiteren finanziellen Instrumenten, inklusive Forex, Rohstoffe und Aktienindizes.

Das Supreme Edition Plugin von Admiral Markets bietet dabei ein umfangreiches Paket an zusätzlichen Funktionen und Tools, die Sie bei anderen Brokern nicht finden. Dazu gehören unter anderem der Sentiment Trader, das Mini Terminal, das Trade Terminal, der Tick Chart Trader, der Trading Simulator, Mini Charts, die es ermöglichen, mehrere verschiedene Chart-Ansichten auf einen Blick zu überschauen, und noch vieles mehr.

Traden Sie Forex & CFDs bei Admiral Markets, dem Broker Ihres Vertrauens!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.