Admiral Markets Group consists of the following firms:

Admiral Markets UK Ltd

Regulated by the Financial Conduct Authority (FCA)
  • Leverage up to:
    1:30 for retail clients,
    1:500 for professional clients
  • FSCS protection
  • Negative balance protection
CONTINUE
Selecting one of these regulators will display the corresponding information across the entire website. If you would like to display information for a different regulator, please select it.
Selecting one of these regulators will display the corresponding information across the entire website. If you would like to display information for a different regulator, please select it.

Was sind Candlestick Charts und wie sind sie zu lesen?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten einen Chart darzustellen. Eine ganz bestimmte Art wird allerdings von Tradern in aller Welt besonders häufig genutzt: Die Candlestick Charts. Doch was macht diese Charts so besonders und wie sind sie zu lesen?

Ein Candlestick Chart ist ein Finanzdiagramm, mit dem sich die Kursbewegungen einer Währung, eines Wertpapiers oder eines Derivats darstellen lassen. Es kann für die verschiedensten Zeiteinheiten verwendet werden und repräsentiert im jeweiligen Zeitrahmen vier zentrale Informationswerte:

  • Eröffnungskurs
  • Schlusskurs
  • Höchstkurs
  • Tiefstkurs

Dass Candlestick Charts häufig für die Technische Analyse von Währungspreismustern genutzt werden, versteht sich von selbst.

Traden Sie CFDs auf den DAX-Index zu einzigartigen Konditionen!

Beginnen wir mit einer kurzen Geschichte der Candlesticks. Es waren Reishändler in Japan, die im 17. Jahrhundert erstmals die Technische Analyse anwandten. Auch wenn sich diese Anfangsversion der Technischen Analyse von der US-amerikanischen Variante unterschied, die 1900 vom Pionier der amerikanischen Technischen Analyse Charles Dow eingeführt wurde, glichen sich die meisten Leitprinzipien. Was ist ein Candlestick Chart? Wir wollen Ihnen anhand einiger grundlegender Fakten eine Vorstellung davon vermitteln.

  • Das „Was" (also die Kursveränderung) ist wichtiger als das „Warum" (also Gewinne, Nachrichten und so weiter).
  • Alle aktuellen und verfügbaren Informationen spiegeln sich im Kurs wider.
  • Verkäufer und Käufer üben aufgrund von Erwartungen und Emotionen, wie Angst und Gier, Einfluss auf den Markt aus.
  • Der Markt ist tendenziell fluktuierend.
  • Der reale Kurs muss nicht den zugrunde liegenden Wert widerspiegeln.

Steve Nison, der die Candlesticks in der westlichen Welt einführte, wies darauf hin, dass die ersten sogenannten Candlestick Charts nach 1850 auftauchten. Zu einem Großteil ist die Entwicklung der Candlesticks und des Chartings einem legendären Reishändler aus Sakata zu verdanken, der unter dem Namen Homma bekannt war. Sehr wahrscheinlich wurden seine innovativen Ideen konsequent modifiziert und dann in jahrelangem Trading verfeinert, was schließlich zum System oder Modell der Candlestick Charts führte, denen wir als Forex und CFD Trader tagtäglich begegnen. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der Kunst, Candlestick Charts richtig zu lesen und zu verstehen.

Candlestick Formationen

Long Days

Als ''Long Days", oder auf Deutsch „Lange Tage", werden die Kerzen bei Candlestick Charts bezeichnet, die, verglichen mit der vorangegangenen Kursbewegung, eine überdurchschnittliche Spanne zwischen dem abgebildeten Eröffnungs- und Schlusskurs zurückgelegt haben. Der Kerzendocht spielt bei den Long Days eine untergeordnete Rolle. Bei Auftreten eines Long Days ist klar zu erkennen, ob es sich hier die Bullen und Bären durchgesetzt haben.

Short Days

An Tagen mit einer geringen Volatilität können in den Candlestick Charts sogenannte „Short Days",, also „Kurze Tage", auftauchen. Bei diesen Kerzen mit einem kleinen Körper liegt die Spanne zwischen Eröffnungs- und Schlusskursen nah beieinander. Auch konnte sich der Markt für keine Seite, ob Bulle oder Bär, entscheiden.

Marubozu

Die Marubozu haben als Einzelkerzen sowohl als bullische, als auch als bärische Kerze nur wenig Bedeutung. Sie kennzeichnet eine Periode, die vollständig durch einen Bullen- oder Bärenmarkt dominiert wurde. Diese Kerze sollte keinen Schatten oder Docht besitzen.

Stars

Stars sind Short Days und meist Teil einer komplexeren Candlestick Formation, welche mit einem Gap oberhalb einer ausgeprägten blauen, also bullischen, Kerze erscheinen. Stars sind oft Bestandteil von Umkehrformationen.

Rain Drops

Bei Rain Drops handelt es sich auch um Short Days, welche mit einer Gap unterhalb einer ausgeprägten blauen Kerze erscheinen. Auch sie meist Bestandteil von größeren Candlestick Formationen. In der Regel handelt es sich dabei um Umkehrformationen.

Spinning Tops

Die Spinning Tops (= Kreisel) deuten auf eine Unentschlossenheit des Marktes hin. Beim Spinning Top ist der kleine Kerzenkörper entscheidend. Die Größe und Länge der Schatten ist nicht von Bedeutung

Wird ein Spinning Top in der Nähe eines Hochs ausgebildet, reicht die Kraft der Bullen nicht aus, um den Aufwärtstrend fortzusetzen. Das Gleiche gilt für Spinning Tops in der Nähe eines Tiefs, hier hatten die Bären nicht genügend Kraft, den Abwärtstrend fortzusetzen.

Bei den Spinning Tops ist aber Vorsicht geboten und man sollte sich nicht täuschen lassen. Sie können überall in einem Trend auftreten: oben, unten oder auch in Kombination mit Morning Star, Evening Star, Haramis und anderen Formationen.

Weitere Informationen über Candlestick-Formationen finden Sie in unserem Artikel „Alles, was Sie über Candlesticks wissen müssen"

Welchen Stellenwert haben Candlestick Charts im heutigen Trading?

Wie oben bereits erwähnt, sind Candlesticks eine Möglichkeit, Kursbewegungen über einen festgelegten Zeitraum hinweg darzustellen. Darüber hinaus können sie nützliche Informationen wie etwa die Börsenstimmung oder mögliche Kehrtwenden in den ausgewählten Märkten vermitteln, indem sie die Kursbewegungen auf eine bestimmte Weise zeigen. Das Verständnis hierfür ist ein guter Ausgangspunkt für die Verwendung von Candlestick Charts im Trading.

Beim Börsenhandel, insbesondere beim Trading mit Währungspaaren und Derivaten, verwenden Sie Charts, um die Kursbewegungen im Auge zu behalten. Wenn Sie Linien- und Candlestick- Diagramme miteinander vergleichen, so werden Sie ein paar deutliche Unterschiede finden. Das Liniendiagramm ist eine sehr einfache Methode zur Darstellung von Kursbewegungen. Es zeigt die Daten durch eine einfache Linie an und nutzt dafür eine Reihe von Datenpunkten. Solche Diagramme kennen Sie sicher aus Zeitschriften und Zeitungen, wo sie die Kursbewegungen von Aktien und Unternehmensanteilen darstellen.

Um Candlestick Charts zu verstehen, sollten Sie wissen, dass diese ebenfalls Kursveränderungen anzeigen, allerdings nicht mit einer einfachen Linie, sondern mit individuellen „Kerzen". Devisenhändler bevorzugen Candlesticks, weil diese deutlich mehr Informationen enthalten als Liniendiagramme und für kluge Tradingentscheidungen weitaus nützlicher sein können. Ein Linienchart ist unkompliziert und zeigt die Kursschwankungen in Form einer Linie an, während Candlestick Charts innerhalb jeder einzelnen Kerze mehr Informationen liefern.

Zu Beginn dieses Beitrags haben wir erwähnt, dass Candlestick Charts mit unterschiedlichen Zeiteinheiten genutzt werden. Legen wir für ein Candlestick Chart eine Zeiteinheit von 30 Minuten fest, so bildet sich eine Kerze innerhalb von 30 Minuten. Soll der Chart eine Zeiteinheit von 15 Minuten abbilden, dauert es 15 Minuten, bis sich eine einzelne Kerze gebildet hat.

Nehmen wir ein Beispiel aus der Kategorie „Candlestick Charts für Dummies". Stellen Sie sich zwei Charts vor, mit denen die Kursentwicklung des Währungspaars EUR/USD dargestellt werden soll. Bei den 30-minütigen Diagrammen sehen Sie zwei große Kerzen und für genau denselben Zeitraum bei einem 5-Minuten-Chart sehen Sie zwölf Kerzen. Und somit wird deutlich, dass jede individuelle Kerze genau 30 Minuten für seine Entstehung benötigt, wenn der Zeitraum auf 30 Minuten festgelegt wird.

Steigen wir noch ein bisschen tiefer in die Analyse von Candlestick Charts ein. Die beiden Charts repräsentieren die Kursveränderungen desselben Vermögenswerts, nur dass der 30-minütige Zeitrahmen die Kursentwicklung über einen deutlich längeren Zeitraum hinweg zeigt, als das Chart von 5 Minuten. Das bedeutet also, dass jede Kerze in einem 5-Minuten-Chart 5 Minuten braucht, um sich zu formieren. Beim 30-Minuten-Chart dagegen haben Sie eine viel größere zeitliche Spannbreite der jeweiligen Kursveränderung.

Die Struktur von Candlestick Charts

Wenn Sie sich ein Candlestick Chart ansehen, erkennen Sie eine Abbildung in Form eines rechteckigen Kastens. Das ist der Hauptteil und damit auch der größte Teil des Candlesticks. Dies ist der erste Schritt, um Candlestick Charts zu lesen. Dieser Hauptteil zeigt den Eröffnungs- und den Schlusskurs eines spezifischen Zeitraums. Handelt es sich also um ein 1-Stunden-Chart, so zeigt jeder Candlestick-Hauptteil den Eröffnungs- sowie den Schlusskurs für diesen einstündigen Zeitraum.

Darüber hinaus zeigen die Kerzendochte unten und oben aus der Kerze die niedrigsten und die höchsten Kurse, die während dieses einstündigen Zeitraums erreicht wurden. Ein Chart, das den Eröffnungs-, den Höchst-, den Schluss- und den Tiefstkurs für eine festgelegte Zeitdauer anzeigt, wird auch als OHLC-Chart (Open, High, Low, Close) bezeichnet.

Außerdem signalisieren die unterschiedlichen Farben des Hauptteils, ob der Kurs bullisch (also steigend) oder bärisch (also fallend) ist. Mithilfe von Tradingsoftware kann man die Farbe des Candlesticks gemäß der persönlichen Vorlieben festlegen.

Wie gehen Sie bei der Technischen Analyse von Candlestick Formationen vor? Ist der Candlestick bullisch, dann ist der Eröffnungskurs logischerweise für gewöhnlich unten und der Schlusskurs fast immer darüber. Ist der Candlestick bärisch, liegt der Eröffnungskurs unweigerlich oben und der Schlusskurs befindet sich immer darunter. Durch die Verwendung unterschiedlicher Farben können Sie sofort erkennen, ob es sich um bullische oder bärische Charts handelt.

Abschließendes

Wie Sie sehen, können Candlestick Analysen das Trading wirklich erleichtern. Mit ihrer Struktur lässt sich sehr komfortabel arbeiten, und es sollte Ihnen keinerlei Schwierigkeiten bereiten, sie täglich anzuwenden. Wie man Candlestick Charts interpretiert? Das ist leicht. Ein gewöhnliches Candlestick Chart kann Ihnen viel mehr Informationen geben als ein Liniendiagramm, denn es zeigt Ihnen alle notwendigen Kursdaten, sogar ob der Markt bullisch oder bärisch ist.

Risikofreies Demokonto für Forex & DAX Trading: ohne Kosten und Gebühren


Das könnte Sie auch interessieren:

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.