​Der Handel mit Ripple CFDs

Untitled design (5).jpg

Die meisten Trader investieren gern in Forex- und CFD-Märkte, aber seit diesem Jahr bieten auch Kryptowährungen eine neue Trading-Erfahrung und viele Trader sind bereits tief in die neuen Märkte eingetaucht. Heute werfen wir einen Blick auf das Währungspaar Ripple vs US-Dollar und beleuchten wie immer auch die Werkzeuge und Trading-Pläne, die in diesem Krypto-Markt zu Profit führen können. Unser Artikel untersucht verschiedene Aspekte des XRP/USD-Tradings, wendet technische Analysen-Aspekte wie Trend, Momentum und Unterstützungskonzepte an und hebt hervor, worauf Sie achten müssen.


Ist Ripple volatil?

Im April und Mai 2017 bewegte sich der Ripple-Markt mit massivem, bullischen Momentum (unterhalb durch den blauen Pfeil angedeutet), seitdem fiel sein Kurs aber langsam wieder ab. Obwohl Ripple nach dem massiven Anstieg nun mittelfristig abwärts läuft, tut er dies nicht ohne die Geschwindigkeit und Impulsivität, die wir von Kryptowährungen gewohnt sind. Angesichts der starken Volatilität werden Long-Positionen generell als sicherer betrachtet, weswegen Admiral Markets derzeit für Ripple nur Long-Trading anbieten kann (Stand Dezember 2017).

Trotz schneller Kursbewegungen kann nicht automatisch auf einen Trend geschlossen werden. Auch das wird in diesem Artikel an anderer Stelle diskutiert werden.

Ripple art 2 1.png
Quelle: Ripple versus US Dollar (XRP/USD) Tageschart vom 21. März bis zum 11. Juli 2017

Momentaner Kurs vs Historischer Kurs: Trend oder Seitwärtsbewegung?

Ein etablierter Trend hat sich trotz der starken Momentum-Bewegungen noch nicht gebildet - dafür fehlt bisher ein klarer Trend-Kanal. Ein weiteres Problem bei der Trendbestimmung liegt darin, dass nicht ausreichend historische Daten vorliegen (derzeit liegen 3-4 Monate vor). Wie bei allen Kryptowährungen führt der Mangel an historischen Grunddaten zu einer gewissen Unsicherheit.

Wir betrachten die Kursbewegungen im XRP/USD daher derzeit als Seitwärtsbewegung ohne etablierten Trend. Durch die rasanten Kursschwünge bieten sich allerdings weiterhin Tradingchancen, die wir in den nächsten Abschnitten diskutieren werden.


Das Trading mit Ripple CFDs

Unterstützung und Widerstand (S&R - Support & Resistance) sind immer wichtige Komponenten, wenn eine technische Analyse im Chart durchgeführt wird. Wenn das betroffene Währungspaar seitwärts verläuft, werden diese sogar noch wichtiger. Beim Traden von Ripple halten wir einen S&R-Indikator für sehr nützlich - explizit einen dynamischen, anstelle eines statischen. Hierfür gibt es zwei wichtige Gründe:

  1. eine starke Volatilität der Kursbewegungen und
  2. die mangelnde historische Datengrundlage.

Der dynamische Indikator unserer Wahl ist in diesem Fall das Admiral Keltner-Band, welches ebenfalls Teil unserer MetaTrader Supreme Edition ist. Es bietet verlässliche Widerstands- und Unterstützungslevel und aktualisiert sich automatisch mit jeder neuen Candle.

Ein weiterer wichtiger Faktor liegt in den Candlestick-Mustern, welche andeuten, wann der Kurs ausbricht, also abprallende oder durchstoßende Bewegungen durchführen wird. Eine nähere Betrachtung dieser Konzepte erfolgt im nächsten Abschnitt.


Ripple art 2 2.png

Quelle: Ripple versus US Dollar (XRP/USD) 1-Stunden-Chart vom 28. Juni bis zum 3. Juli 2017

Welche Strategie sollte ich benutzen, um Ripple CFDs zu traden?

Unsere Strategie basiert hauptsächlich auf von Unterstützungslinien abprallenden Kursen, wobei Ausbruch-Trades über den Widerstandslinien eine sekundäre Rolle einnehmen. Wir gehen auf beide Ansätze in unseren Vier-Stunden-Charts ein.


Abprall-Setups an den Unterstützungen

Wir benutzen den Admiral Keltner, um die Entscheidungen für unsere Trades zu bestimmen. Es gibt zwei Optionen, um bei einem Kursabprall in den Markt einzusteigen:

  1. Die erste Reaktion auf das Unterstützungs-Level: Ein Candlestick-Muster, das den bullischen Abprall am Admiral Keltner bestätigt (blaue Box im obigen Bild).
  2. Die zweite Reaktion nach dem Abprall: Der Kurs prallt ab und nähert sich dem Unterstützungslevel erneut, bevor er wieder nach oben schießt (lila Box im obigen Bild).

Um den Rückzug zum Support-Level besser identifizieren zu können, benutzen wir den Fractal Indikator. Sobald das Fraktal nahe dem Keltner Support sichtbar und bestätigt ist, stehen die Chancen gut, dass der Kurs weiter ansteigt und ein Einstieg beim Candle-Hochpunkt möglich wird (grüne Linien im obigen Bild).

Weitere Informationen über diese Setups, inklusive korrektem Stop Loss und Take Profi entnehmen Sie unseren täglichen Live-Webinaren.


Ausbruchs-Trades über dem Widerstand

Der Admiral Keltner kann auch benutzt werden, um einen Ausbruch zu erkennen. Hierfür müssen die Candlestick-Formationen am Keltner-Widerstand beobachtet werden:

  1. Eine starke Candle, die am oberen Ende schließt, deutet einen starken Ausbruch an → es ist okay, zu traden.
  2. Eine schwache Candle, die mit einem Docht am oberen Ende schließt, deutet einen schwachen Ausbruch an → Sie sollten einen Trade vermeiden.

Es gibt zwei weitere Werkzeuge, die Sie hinzufügen sollten:

  • Der RSI mit einem Wert von +/-10, um kleinere Rückzüge zu identifizieren und einen besseren Einstiegspunkt zu finden
  • Ein Oszillator wie MACD oder Awesome Oscillator, um Ausbrüche zu vermeiden, wenn hohe Divergenz herrscht.

Das untere Bild zeigt ein Beispiel eines bullischen Ausbruchs (in der lila Box) mit einem Kerzenschluss nahe dem Hochpunkt. Ein kurzer Rückzug findet statt, wie durch den RSI angedeutet (orangener Pfeil), aber das bullische Momentum setzt sich fort, da der Kurs oberhalb des Widerstandes bleibt (blauer Pfeil).

Ripple art 2 3.png
Quelle: Ripple versus US Dollar (XRP/USD) 1-Stunden-Chart vom 30. Mai bis 2. Juni 2017


Das Day Trading mit Ripple CFDs

In kürzeren Zeiträumen zu traden, erfordert stets mehr Übung und Erfahrung, als wenn Sie in längeren Chart-Zeitfenstern traden. Selbstverständlich finden sich im 15-Minuten Chart mehr Trading-Chancen, aber es gibt auch mehr "Hintergrundlärm" und Trader müssen augenscheinliche Situationen kritischer auswerten, bevor Sie investieren.

Wenn Sie aufbauend auf technischen Analysen traden, sollten Sie immer auch auf mögliche, aktuelle News achten, die spontane, weitreichende Kursausschläge verursachen können. Während Zeiträumen, in denen eben solche vorkommen können, ist Vorsicht geboten. Außerdem ist es dann ratsam, bevorzugt Trends zu traden, anstatt solcher kurzfristiger Ausschläge. Technische Trader sollten insbesondere darauf achten, keine spontanen Bewegungen zu traden, die auf solchen Events und Veröffentlichungen basieren.

Der nächste Schritt beim Traden in kurzfristigen Chartfenstern und beim Daytrading von XRP/USD ist, die Richtung größerer Trends im Hinterkopf zu behalten. Dies ist auch der Grund warum wir den 144 EMA in unser Chart involvieren:

  • Der Kurs muss über dem Moving Average sein, bevor wir Intra-Day Setups eingehen.
  • Bewegt sich der Kurs unterhalb des MA, werden Intra-Day Long Setups vermieden.

Nach diesem Ausschlusskriterium halten wir Ausschau nach Trades, die entweder auf einem Ausbruch oder Abprall-Setup basieren, und benutzen Trendlinien und Pivot Punkte:

  • Die Trendlinie ist ein dynamisches Werkzeug, das es Tradern erlaubt, selbst in das Chart zu zeichnen.
  • Pivot-Punkte sind automatisch hinzugefügte Unterstützungs- und Widerstands-Level.

Sowohl Admiral Pivot Points als auch Trendlinien können für Ausbruchs- oder Abprall-Trade Setups genutzt werden:

  • Ein Kursschub über die Trendlinie oder den PP ist ein Signal für einen Ausbruch.
  • Eine Umkehr an der Trendlinie oder dem PP ist ein Signal für einen Abprall.

Natürlich ist dies nur eine grobe Übersicht über das Intra-Day Trading. Es gibt viele verschiedene Arten, die Märkte anzugehen. Nehmen Sie gerne auch an unseren Live-Webinaren teil, um noch weitere davon kennenzulernen.

Ripple art 2 4.png
Quelle: Ripple versus US Dollar (XRP/USD) 30-Minuten-Chart vom 31. Mai bis 2. Juni 2017


Profite erarbeiten mit XRP/USDs

Auch im XRP/USD können Profite erarbeitet werden, aber es ist immer wichtig, die Risiken im Auge zu behalten, die beim Trading gelten. Es gibt ein paar Schlüsselpunkte, die Sie immer beachten sollten, wenn Sie traden.

Trading-Psychologie

Es ist wichtig, immer zu bedenken, dass Trading Ruhe, Geduld und Disziplin erfordert. Trading-Psychologie ist ein wichtiger Aspekt, dessen Sie sich während Ihrer Trading-Sessions bewusst sein müssen. Nur so können Sie es vermeiden, emotional motivierte Trades einzugehen, die auf impulsiven Gefühlen basieren, anstatt auf einer informierten, durchdachten Analyse.

Risikomanagement

Risikomanagement ist ein ebenso wichtiger Punkt, der häufig unterschätzt wird. Wenn Trader zu viel riskieren, geben sie sich quasi dem Glücksspiel hin und die Chance, ihre gesamten Einlagen zu verlieren, steigt massiv. Seien Sie kein Glücksspieler, dosieren Sie Ihre Einsätze angemessen, und riskieren Sie immer nur Bruchteile Ihres Kontostandes, wie 0,5 bis 2 Prozent pro Trade. So führt auch eine Serie von Verlusttrades nicht unmittelbar zu einem Totalverlust Ihrer Einlagen und Sie können auch aus Ihren weniger profitablen Trades lernen.

Trading-Analyse und Strategie

Nicht zuletzt sollten Trader die Märkte nie ohne einen verlässlichen Plan angehen - Einen Plan, der aufführt, wie die Charts zu analysieren sind, wie Sie in den Markt einsteigen, die Setups verwalten und wann Trades geschlossen werden. Jeder Trader hat seinen eigenen Trading-Stil und bevorzugt verschiedene Indikatoren und Ansätze. Deswegen ist es für Sie wichtig, Ihren eigenen Stil zu finden und diesen mit einem risikofreien Demo-Konto auf Herz und Nieren zu testen.


Marktstimmung: Ripple in den Krypto-Märkten

Der Enthusiasmus für den Ripple war selbstverständlich hoch, als er am 17. Mai 2017 einen neuen Höhepunkt erreichte. Die Kursbewegungen vollführten einen Aufschwung, aber es steckte kein Momentum dahinter - es handelte sich hierbei nur um einen kurzen Stoß, der sich nicht halten konnte. Die Kurse mussten sich korrigieren, wie es oftmals in den Märkten geschieht.

Der Ausbruch des Kurses am 17. Mai erinnert an den Silber-Kurs in den Jahren 2010 bis 2013. Im Ripple geschah es allerdings in einem bedeutend kleineren Zeitrahmen. Prinzipiell ist die Wahrscheinlichkeit aber relativ hoch, dass der Kurs dennoch den Regeln technischer Analysen folgt und Schlüsselgrößen (Support und Widerstand) wie gewohnt anwendbar sind.

Insgesamt bewegt sich das Paar Ripple/US-Dollar eher seitwärts, als einem Trend zu folgen. Dadurch nimmt es unter den Kryptowährungen eine eher einzigartige Stellung ein und wird so für Trader interessant, die sich in Bitcoin & Co. weniger wohl fühlen.

Ripple art 2 5.png
Quelle: XAG/USD Wochenchart von 2009 bis 2013 auf der Linken; Ripple versus US Dollar (XRP/USD) Tageschart vom 17. März bis 11. Juli 2017 auf der rechten Seite.


Ripple und andere Kryptowährungen auf CFDs traden

Zusätzlich zu CFDs für XRP/USD bietet Admiral Markets auch LTC/USD, BTC/USD, ETH/USD und BCH/USD CFDs an.

Um unsere Kryptowährungen auf CFDs zu traden, müssen Sie nur die MetaTrader-Handelssoftware herunterladen und installieren, oder unseren Webtrader benutzen, um bequem im Browser Zugriff auf die Märkte zu erhalten.


Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.