Die Forex Handelszeiten

Forex Handelszeiten

Der Forex Markt ist mit einem täglichen Handelsvolumen von bis zu 2 Billionen Dollar der größte Finanzmarkt weltweit. Um ein erfolgreicher Forex Trader zu werden, muss man alle wichtigen Aspekte des Devisenmarktes sorgfältig studieren, die Forex Handelszeiten eingeschlossen. Doch was genau sind die Handelszeiten beziehungsweise Trading Sessions? Hierbei handelt es sich um jene Stunden, während derer die Marktteilnehmer die Möglichkeit haben, die verschiedenen Forex Paare zu traden.

Es ist kein Geheimnis, dass der FX Markt 24 Stunden, an 5 Tagen die Woche gehandelt werden kann. Der internationale Währungsmarkt setzt sich hauptsächlich aus Banken, verschiedenen Unternehmen, Zentralbanken, Hedgefonds und Investmentfirmen zusammen. Weiterhin partizipieren auch kleinere Forex Broker und Privatanleger. Da der FX Markt in den verschiedensten Zeitzonen operiert, ist es möglich, ihn nahezu dauerhaft zu handeln. Zudem ist der Markt nicht von einer einzelnen Börse abhängig, sondern besteht aus einem globalen Netzwerk aus Börsen und Brokern.

Die zuvor erwähnten Handelszeiten beziehen sich auf die Zeiten, an denen der Markt in den meisten teilnehmenden Ländern geöffnet ist. Man geht davon aus, dass wenn ein großer FX Markt schließt, ein anderer gerade öffnet. Es ist wichtig die Zeiten zu kennen, in denen der Markt am aktivsten ist. Zum Beispiel findet die New York Session von 08:00 bis 17:00 EST, Tokio 19:00 bis 04:00 EST, Sydney von 17:00 bis 02:00 EST und London von 3:00 bis 12:00 EST statt.

Das größte Volumen an Trades findet zu solchen Zeiten statt, an denen die internationalen Sessions überlappen. Wir werden in diesem Artikel alle wichtigen Details beleuchten und besonders auf einen der signifikantesten Aspekte, die Forex Handelszeiten, eingehen.

Unsere kostenlosen Live-Webinare

Einführung in die Forex Handelszeiten

Wie bereits erwähnt ist eine der attraktivsten Eigenschaften des Forex Marktes, dass er 24 Stunden geöffnet hat. Dies ermöglicht es Investoren rund um den Globus während normaler Geschäftszeiten, also nach der Arbeit oder Nachts, zu handeln. Dennoch – nicht alle Zeiten eröffnen die gleichen Chancen für die Trader. Es gibt Handelszeiten, in denen die Kurse konstant volatil sind, aber auch Perioden, in denen sie nahezu stillstehen. Viele Währungspaare weisen eine variierende Aktivität während eines Trading-Tages auf. Dieser Umstand kann auf die Demografie der jeweiligen Marktteilnehmer zurückgeführt werden.

Selbst wenn ein 24 Stunden geöffneter Markt einen wesentlichen Vorteil für viele individuelle und institutionelle Trader bietet, birgt er dennoch einige nicht zu unterschätzende Risiken. Obwohl verschiedene Währungen jederzeit gehandelt werden können, kann ein Trader eine Position nicht ununterbrochen überwachen. Dies hat zur Folge, dass es Zeiten gibt, in denen Chancen nicht genutzt werden können, oder schlimmer noch, der Markt sich entgegen einer gesetzten Order bewegen wird. Um solche Risiken zu minimieren, muss der Trader sich darüber im Klaren sein, wann der Markt die höchste Volatilität aufweist und daraus schließen, welche Tradingzeiten am besten zu seinem Tradingplan passen.

Normalerweise unterteilt man den Markt in drei primäre Handelssessions, in denen die höchste Aktivität zu beobachten ist: die Asiatische, die Europäische und die Nordamerikanische Tradingsession. Geläufiger sind die Bezeichnungen Tokio, London und New York Session, da diese Orte die Zentren der Finanzbranche auf den jeweiligen Kontinenten repräsentieren.

Die Märkte sind während dieser drei Zeitfenster am aktivsten, da die Mehrheit der Banken und Unternehmen ihre täglichen Transaktionen zu diesen Handelszeiten tätigen. Zudem ist während der Stoßzeiten eine größere Anzahl an Spekulanten online. Diese tragenden Forex Handelszeiten sollen im weiteren Verlauf genauer beleuchtet werden.

Asiatische oder Tokio Handelssitzung

Wenn sich nach dem Wochenende die Liquidität an den Märkten wieder einstellt, sind die asiatischen Märkte die ersten, an denen Aktivititäten festzustellen sind. In anderen Worten: der Forex Handel startet hier. Die Aktivität (wenn auch nicht offiziell) aus diesem Teil der Welt wird von den tokioter Kapitalmärkten repräsentiert. Diese sind von 00:00 – 06:00 GMT geöffnet. Außerdem gibt es viele andere Länder, welche zu dieser Zeit einen spürbaren Einfluss auf die Märkte nehmen, unter anderem Australien, China, Neuseeland und Russland.

Wenn man betrachtet wie verstreut diese Märkte sind, macht es Sinn, den Anfang und das Ende der asiatischen Session über die tokioter Haupthandelszeiten hinausgehen zu lassen. Das bedeutet, dass um diese verschiedenen Marktaktivitäten unter einen Hut bringen zu können, der asiatischen Markt häufig auf die Stunden zwischen 23:00 – 08:00 GMT definiert ist.

Europäische oder Londoner Handelssitzung

Im weiteren Verlauf des Trading Tages, kurz bevor der asiatische Handelstag schließt, übernehmen die europäischen Trader den Forex Markt. Diese Überschneidung der Märkte ist sehr knapp bemessen und involviert eine Vielzahl von Schlüsselmärkten.

London hat die Ehre, die Parameter für die europäische Haupthandelszeit zu setzen. Die offiziellen Geschäftszeiten in London liegen zwischen 07:30 und 15:30 Uhr GMT. Diese Handelsperiode wird aufgrund der Präsenz anderer Kapitalmärkte (einschließlich Frankreich und Deutschland) vor der offiziellen Eröffnung in Großbritannien verlängert, während das Ende der Handelssitzung zurückgedrängt wird, da die Volatilität bis zum Schluss der Londoner Session anhält.

Daher werden die europäischen Haupthandelszeiten üblicherweise von 07:00 bis 16:00 GMT beschrieben.

Nordamerikanische oder New Yorker Handelssitzung

Wenn die nordamerikanischen Handelszeiten beginnen, sind die asiatischen Märkte bereits mehrere Stunden geschlossen, für europäische FX Trader ist der Tag allerdings noch in vollem Gange. Die westliche Trading Session wird von den Aktivitäten der Vereinigten Staaten beeinflusst, unter Mitwirkung von Kanada, Mexiko und einigen südamerikanischen Ländern. Es ist nicht überraschend, dass die Aktivität in New York das hohe Niveau der Volatilität während der nordamerikanischen Handelszeit darstellt.

In Anbetracht der frühen Aktivität der Finanzterminkontrakte, des Rohstoffhandels und der sichtbaren Konzentration von Wirtschaftsfreigaben startet die nordamerikanische Haupthandelszeit um 12:00 GMT.

Mit einer beträchtlichen Lücke zwischen dem Schließen der US-Märkte und den Öffnungszeiten des asiatischen Forex Marktes entsteht zum Handelsschluss in New York um 20:00 GMT ein Liquiditätsrückgang.

Überschneidungen der Forex Handelszeiten

Wir möchten an dieser Stelle gerne ein paar Worte über die Überschneidungen der Handelssitzungen am Beispiel Asien/Europa verlieren. Handelt es sich bei dem jeweiligen Währungspaar um Währungen, die während der europäischen und asiatischen Forex-Marktphasen am aktivsten gehandelt werden (wie GBP/JPY und EUR/JPY), wird deren Korrelation zwischen Europa und Asien viel stärker sein, als während der Europäisch/Amerikanischen Handelssitzung. Dennoch gibt es ein vorhandenes Risiko für jede Währung, unabhängig der gehandelten Währungspaare und deren Handelszeiten.

Überschneidungen zwischen Asien und Europa werden in den jeweiligen Forex Paaren angegeben, die während der asiatischen und europäischen Forex-Marktphasen am meisten gehandelt werden. Langfristige oder fundamentale FX-Trader, die versuchen, während der aktivsten Marktstunden eines Paares einen Einstieg zu tätigen, könnten zu einem schlechten Einstiegspreis, einem verpassten Zugang oder einem Trade kommen, der den Regeln ihrer Tradingstrategie widerspricht.

Auf der anderen Seite ist die Volatilität für Short-Term Trader, welche ihre Positionen nicht über Nacht oder gar länger halten, von entscheidender Bedeutung.

Abschließendes

Beim Forex Trading muss der Marktteilnehmer erst entscheiden, ob eine hohe oder niedrige Volatilität für seinen Tradingstil förderlicher ist. Wenn starke Kursbewegungen für den Trader wichtig sind, sind Überschneidungen der Handelszeiten oder Trading während wirtschaftlicher Veröffentlichungen die zu bevorzugende Variante. Der nächste Schritt sollte darin bestehen, sich zu entscheiden, welche Forex Handelszeiten, ausgehend von der damit verbundenen Volatilität, am besten zur eigenen Strategie passen. Der Trader sollte sich darüber im Klaren sein, welches Zeitfenster für sein gewähltes Währungspaar ideal ist.

Will man das EUR/USD Paar handeln, sollte die Überschneidung der europäischen und der amerikanischen Handelszeit am attraktivsten sein, da hier die größten Kursbewegungen zu erwarten sind. Allerdings ist die physische Gesundheit des Traders ebenfalls ein essenzieller Faktor, weswegen gegebenenfalls alternativen gefunden werden müssen, um Schlafdefizite zu vermeiden. Solche können sich verheerend auf die Konzentrationsfähigkeit des Traders auswirken und dürfen nicht unterschätzt werden.

Wir raten Ihnen, zu verinnerlichen, dass die Kenntnis über die Forex Handelszeiten, gepaart mit einem fundamentalen Verständnis für den Forex Markt zu den Ecksteinen für ein erfolgreiches Trading zählen.

Risikofreies Demokonto für Forex & DAX Trading: ohne Kosten und Gebühren

Was Sie auch interessieren könnte: