Einfache Forex- & CFD-Tradingstrategie für Anfänger

Einfache Forex- & CFD-Tradingstrategie für Anfänger - Starten sie mit dem Trading

Der Handel an Forex- und CFD-Märkten ist beliebter denn je. Eine große Vielzahl an Tradern und die sehr liquiden Märkten führen dazu, dass viele Strategien im Laufe der Zeit entwickelt wurden.

Für Anfänger kann die Vielzahl an Möglichkeiten zu Handeln verwirrend sein und somit die Auswahl der Strategie erschweren. Einige der Strategien sind sehr kompliziert und können von Tradern, die gerade mit dem Trading beginnen, nur sehr schwer erlernt werden. Hinzu kommt, dass die Erfolgskurve bei diesen Strategien exorbitant groß zu sein scheint und viele Neulinge sich sofort auf diese Handelstechniken "stürzen".

Als Anfänger sollten Sie jedoch zunächst mit einer einfachen Strategie beginnen. Je einfacher die Strategie ist, desto einfacher ist es das Grundkonzept der Strategie zu verstehen und anzuwenden.

Nach und nach werden Sie mit dem erlernten Wissen auch komplexere Strategien verstehen können. Unabhängig davon, ob Sie eine einfache oder komplexe Strategie verfolgen, bitte denken Sie immer daran, dass die Strategie auch zu Ihrer Persönlichkeit passen muss. Die Trading-Psychologie spielt hierbei eine große Rolle.

Als Neuling im Trading haben Sie in der Regel nicht große Mengen an Zeit, um verschiedene Strategien zu analysieren und zu überwachen. Diese Zeit möchten wir Ihnen ersparen und bieten Ihnen einen effektiven Ansatz die richtige Strategie zu finden.

Wir möchten Ihnen somit einige einfache Strategien vorstellen. Besuchen Sie gerne zusätzlich unsere kostenlosen Webinare, um z.B. unseren Profi-Tradern, bei der Vorbereitung auf die Märkte über die Schultern zu schauen.

Die besten deutschen Trader: sSreening der Märkte und vieles weitere in unseren kostenlosen Webinaren!

Drei Anfänger-Strategien

Die ersten beiden Strategien, die wir Ihnen zeigen werden, sind ziemlich ähnlich, denn sie versuchen Trends zu folgen. Die dritte Strategie versucht, von Zinsdifferenzen zu profitieren, anstatt von einer Trendrichtung.

Klären wir zunächst erst einmal - was ist überhaupt ein Trend?

Um es einfach auszudrücken, unter einem Trend versteht man eine Kursbewegung, die über einen längeren Zeitraum in eine Richtung verläuft. Es gilt also die übergeordnete Trendrichtung des Marktes herauszufinden, um Kaufs- und Verkaufssignale so zu platzieren, dass sie in einer Trendfolge gebildet werden.

Es gibt unglaublich viele Methoden, um einen Trend zu identifizieren. Hier kommt es besonders darauf an, dass die Arbeitsweise und die Effizienz Ihrer gewählten Methode zu Ihrer persönlichen Psychologie passen und für Sie auch einfach in der Anwendung bleibt. Dem Trend zu folgen, kann große Gewinne erzielen. In der Tat gibt es Händler, die einen hervorragende Track Record mit solchen Systemen produziert haben.

Dennoch gibt es auch Nachteile solch einer Strategie:

Es wird immer wieder vorkommen, dass Sie einen potentiellen Beginn eines Trends ausfindig gemacht haben, aber der Kursverlauf sich nicht in die gewünschte Trendrichtung aufbaut. Sie müssen sich darauf vorbereiten, dass auch die beste Strategie häufige Verluste erzielen wird. Die Theorie ist jedoch, dass diese Verluste durch seltene, aber größere Gewinne ausgeglichen werden.

Dies wird Sie immer wieder auf die Probe stellen, ob Sie auch mit Verlusten umgehen können!

Vielleicht haben Sie schon einmal das Sprichwort gehört: "The Trend is your Friend"? Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Trend Ihnen helfen wird Gewinne zu erzielen, solange Sie auf der richtigen Seite des Marktes sind!

Sie müssen somit aber auch wissen, wann ein Trend gebrochen wird. Viele Trader neigen dazu keine Gewinne abgeben zu wollen und bleiben schlichtweg zu lange im Markt. Einen Moment später bereuen Sie diese Aktion, weil sich der Markt nun in die Gegenrichtung entwickelt.

Hier spielt wieder die Psychologie eine große Rolle. Sie selbst sind immer Herr der Lage und müssen sich selbst immer wieder hinterfragen und analysieren. Hierbei hilft es Ihnen immer ein Trading-Tagebuch zu führen.

Lassen Sie uns jetzt zu einer sehr oft genutzten Strategie kommen!

1. Breakout - Ausbruchsstrategie

Breakout Beispiel  im MT4 Chart

In vielen Phasen liegen Märkte zwischen Unterstützungs- und Widerstandszonen. Dies wird als Konsolidierung bezeichnet. Ein Ausbruch findet statt, wenn der Preis über die Grenzen seiner Konsolidierungszone steigt oder fällt und neue Höhen oder Tiefen bildet. Wenn ein neuer Trend auftritt, muss zunächst ein Ausbruch erfolgen.

Breakouts werden daher auch als potentielle Signale für neue Trends betrachtet!

Problematisch ist allerdings, dass nicht jeder Ausbruch zu einem neuen Trend führt. Im Forex- und CFD-Handel muss man sich auch bei solchen einfachen Strategien mit dem Risikomanagement beschäftigen. Auf diese Weise versuchen Sie, Ihre Verluste während der Trendumkehr zu minimieren. Ein neues Hoch zeigt die Möglichkeit an, dass ein Aufwärtstrend beginnt und ein neuer Tiefpunkt zeigt an, dass ein Abwärtstrend beginnt. Wie können wir nun ein Gefühl dafür entwickeln, herauszufinden in welchem Trend wir uns gerade befinden.

Ein übergeordneter Zeitraum kann dazu beitragen, Fehlsignale zu deuten und grundlegend zu bestimmen, welche Art von Trend aktuell vorherrscht. Ein Ausbruch über den höchsten oder niedrigsten Tiefststand für einen längeren Zeitraum deutet auf einen längeren Trend hin. Ein Ausbruch für einen kurzen Zeitraum, deutet auf einen kurzfristigen Trend hin. Mit anderen Worten: Sie können eine Breakout-Strategie nutzen, um schneller auf die Bildung eines Trends zu reagieren.

Lassen Sie uns eine langfristige Breakout-Strategie ansehen. Das Kaufsignal ist gegeben, wenn der Preis über dem 20-Tage-Hoch ausbricht. Als Verkaufssignal ist zu werten, wenn der Preis unter dem 20-Tage-Tiefststand ausbricht. Dies ist ziemlich einfach zu traden, aber dennoch gibt es einen großen Nachteil. Neue Hochpunkte und neue Tiefpunkte führen nicht immer zu dem erwarteten Szenario.

So wird es immer wieder einen Anteil an falschen Signalen geben, den Sie managen müssen.

Wenn Sie einen Stop-Loss nutzen, kann dieser dazu beitragen, Verluste zu begrenzen. Eine grundlegende Regel hierfür könnte sein: Trades nach einer bestimmten Zeit zu schließen, wenn diese für Sie negativ verlaufen. Sie haben die Möglichkeit andere Parameter dieser Strategie anzupassen und somit eine tolle Strategie zu entwickeln. Ein weiterer Punkt wäre hier z.B. die Anpassung der Periode, in der Sie traden.

Für alle Einsteiger in den Handel sei nochmal betont: Ein Stop Loss kann Verluste nur eingrenzen, begrenzen, nicht "garantiert ausschliessen". Ein Stop wird am Markt immer zum nächsten, verfügbaren Kurs ausgeführt. Bei Kurslücken, den Gaps, kann zum Beispiel der nächste Kurs auch weiter entfernt liegen. Stops sind sinnvolle Möglichkeiten, Risiken zu begrenzen - dürfen aber bitte nie mit einer "Garantie" verwechselt werden.


Sie möchten Ihre Strategien testen? Dann bieten wir Ihnen die perfekte Möglichkeit: Admiral Markets hat in der MetaTrader Supreme Edition ein Tool für Sie entwickelt, Ihre Strategien unter realen Bedingungen zu testen. Der Admiral - Trading Simulator wird Ihnen bei der Analyse ihrer Strategie unter die Arme greifen. Probieren Sie es jetzt aus!

MetaTrader Supreme Edition - Die Erweiterung für Ihren MT4 & MT5 von Admiral Markets.

2. Moving Average Kreuzungen

Unsere zweite Forex- & CFD-Strategie für Anfänger, verwendet einen einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA). Das SMA ist ein nachziehender Indikator, der historische Kursdaten auswertet und den Durchschnitt aus diesen bildet.

Je länger die Periode ist, welche das SMA zur Berechnung verwendet, desto langsamer bewegt sich die Kennlinie. Oft wird ein längeres SMA in Verbindung mit einem kürzeren SMA verwendet für diese Trading-Strategie. Für unsere Einsteiger-Strategie verwenden wir eine 25-Tage-Periode und eine 200-Tage-Periode als Setup.

SMA- Kreuzungen, 25-Tages-Linie und 200-Tages-Linie

Im obigen Screenshot ist die gestrichelte rote Linie die 25-Tages-Linie und die grüne gestrichelte Linie die 200-Tages-Linie.

Sie können auch sehen, dass die kürzere Linie den Preis schneller "verfolgt", als die längere 200-Tages-Linie. Die größere Glättung des Marktverlaufs sehen Sie somit auf dem 200-Tages-Durchschnitt.

Wenn das kürzere, schnellere SMA das längere kreuzt, zeigt dies einen Trendwechsel an. Wenn das kurze SMA sich über das längere SMA bewegt, bedeutet dies an, dass die neuen neuere Kurse höher sind als die älteren. Dies deutet auf einen bullischen Trend hin und ist auch unser Kaufsignal!

Wenn das kurze SMA sich unter das längere SMA bewegt, schlägt der Preis einen bärischen Trend ein und ist unser Verkaufssignal.

Gleitende Durchschnitte werden auch häufig für die Bestätigung des Gesamttrends genutzt. Somit können wir beide Strategien kombinieren und den Aspekt nutzen, dass das SMA unseren Trend bestätigt, um unsere Breakout-Signale effektiver zu machen. Wir können somit auch Fehlsignale filtern, die z.B. in der Breakout-Strategie zu einem Verlust geführt hätten.

Hier ist ein Beispiel: Wenn wir ein Kaufsignal von unserem Ausbruch bekommen, überprüfen wir, ob das kurze SMA über dem langen SMA liegt. Wenn dem so ist, können wir einen Trade eingehen.

In der Webinarserie "Handeln mit Strategie" klären wir alles rundum die Moving Average Indikatoren. Schauen sie direkt bei unserem YouTube Channel vorbei.

3. Currency Carry Trade

Diese Strategie wird auch von Fachleuten verwendet und ist nicht nur eine Anfänger-Strategie. Das beste an dieser Strategie ist, dass diese einfach zu implementieren und schnell zu verstehen ist. Das Grundprinzip ist hierbei von Währungsdifferenzen zu profitieren.

Stellen Sie sich vor, jemand leiht eine Summe X in japanischem Yen. Da der marktübliche Zinssatz extrem niedrig ist, sind die Kosten für die anlaufenden Zinsschulden überschaubar.

Der Händler tauscht dann den Yen in kanadische Dollar und investiert den Erlös in eine Staatsanleihe, die einen Gewinn von 0,6 % verspricht. Die Zinsen, die auf der Anleihenseite als Profit verbucht werden, sollen dabei die Kosten der Finanzierung der Yen-Schulden übersteigen.

Hierbei gibt es einen Nachteil:

Das sogenannte Währungsrisiko spielt hier die entscheide Rolle. Wenn der Yen gegenüber dem kanadischen Dollar steigen würde, so würde man am Ende Geld verlieren mit dieser Strategie. Die gleichen Regeln und Prinzipien gelten beim Handel von Forex-Paaren. Wenn Sie ein Währungspaar kaufen, in dem die erstgenannte (Basis-)Währung einen ausreichend hohen Zinssatz in Bezug auf die zweite Währung hat, dann erhält Ihr Konto eine Gutschrift aus dem positiven Swap-Satz. Der Betrag, der dabei erbracht wird, korreliert mit dem Betrag der gebuchten Währung, sodass die Hebelwirkung eine Beihilfe ist, wenn sich die Strategie auszahlt.

Sollten Sie sich dennoch auf der falschen Seite platziert haben, stellt dieser Hebeleffekt ein deutliches Risiko dar.

Somit ist es wichtig, die richtige Währung sorgfältig auszuwählen. In dieser Strategie ist es somit auch vorteilhaft, wenn sie ein Forex-Paar finden mit einer sehr geringen Volatilität.

Der japanische Yen wird daher auch sehr oft gehandelt, weil die Zinssätze einerseits sehr gering sind und die Währung als relativ stabil wahrgenommen wird.

Aber es gibt ein aktuelles Problem. Das globale Niedrigzinsumfeld hat die Zinsdifferenzen verkleinert. Als der Risikoappetit während der Kreditkrise zusammenbrach, wurden viele Finger verbrannt, als die Gelder in den sicheren Hafen des japanischen Yen flossen.

Die Fed (Federal Reserve System), hat die Absicht signalisiert, die Geldpolitik in der Zukunft zu verschärfen, somit können möglicherweise neue Chancen für Currency Carry Trading entstehen.

Abschließende Gedanken

Wir hoffen, dass Sie diesen Einführungsleitfaden anwenden können und als Einsteiger diesen auch als nützlich empfinden.

Denken sie aber bitte immer daran, dass die Beispiele die wir Ihnen geteilt haben, in erster Linie darauf abzielen, sie mit den Prinzipien vertraut zu machen. Testen Sie immer zunächst die Strategie in einem kostenlosen Demo-Konto, um sich mit allem vertraut zu machen. Auch die Orderarten und andere Wissens-Bereiche auf unserer Webseite sollten alle Einsteiger in den Handel studieren!

Risikofreies Demokonto für Forex & DAX Trading: ohne Kosten und Gebühren

Sie haben auch die Möglichkeit ihre Strategien mit unserem Admiral Trading Simulator auf den Prüfstand zu stellen. Besuchen Sie unsere kostenlosen Webinare und besuchen Sie auch gerne unseren YouTube-Kanal, wo sie viele weitere Schulungsmöglichkeiten finden.

Testen Sie noch heute den Broker mit den besten Referenzen.

Preisauszeichnungen für Admiral Markets in Deutschland - 2017