Forex Prognosen: Wie Sie den Devisenmarkt vorhersagen können

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt des Trading müssen Sie auch Ihr Denken stets anpassen, um eine Chance auf Erfolg zu haben - das lässt sich auch auf Bereiche außerhalb des Tradings anwenden.

Sprechen Sie mit einem erfolgreichen Trader, so wird dieser zweifellos betonen, wie wichtig es ist, zutreffende Forex Prognosen machen zu können. Bevor wir den Gedanken jedoch weiter verfolgen, müssen wir uns fragen - was ist eigentlich der Forex-Handel? Der Forex Markt ist ein globaler, dezentralisierter Markt für den Devisenhandel. Darüber hinaus ist er der größte Finanzmarkt der Welt, in dem jeden Tag mehr als 3 Billionen Dollar gehandelt werden. Die wichtigsten Teilnehmer sind hierbei Banken, Hedge-Fonds, kommerzielle Unternehmen, diverse Zentralbanken und Privatinvestoren.

Führen wir den Gedanken der Forex Prognosen weiter. Um die Entwicklungen am Forex Markt vorherzusagen, müssen Trader über ein umfassendes Verständnis für die Funktionsweise der Währungsmärkte sowie die marktbeeinflussenden Faktoren verfügen. Vergessen Sie nicht: Es gibt keine allgemeingültige Formel, mit der Forex Prognosen durchgeführt werden. Es kommt dabei stets auch auf die Erfahrung, das Geschick und den Einsatz des Traders an. Die fünf wichtigen Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie Forex Prognosen vornehmen möchten:

  • Wirtschaftliches Wachstum
  • Geopolitische Stabilität
  • Geldpolitik
  • Import und Export
  • Zinsraten

Wenn Sie alle relevanten Ereignisse, Events und Faktoren, die Ihren Zielmarkt beeinflussen, im Auge behalten, haben Sie bedeutend höhere Chancen auf Erfolg. Dabei sollten Sie aber auch verstehen, dass dieser Prozess nicht einfach ist. Es gibt Webseiten, die derartige Forex Vorhersagen anbieten, diese sollten aber tunlichst gemieden werden.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Wissen über den Devisenmarkt so anwenden und interpretieren können, dass Sie sich eigenständig an Ihren ersten Forex Prognosen versuchen können, dann lesen Sie weiter.

Für tiefere Einblicke in die Märkte, Trading-Ideen und börsentägliche Chartanalysen stehen Ihnen bei uns mehr als 15 Live Webinare in der Woche zur Verfügung.

Unsere kostenlosen Webinare

Die Trends im Forex Markt

Trends zu erkennen, ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die sich ein Trader aneignen sollte. Der Trend gibt die grobe Richtung eines Marktkurses nach einem etablierten Muster an und ermöglicht es Ihnen, Bewegungen zu erahnen. Trends können sich in ihrer Länge und Stärke unterscheiden. Wenn Sie mit den Trends eines Marktes traden wollen, müssen Sie logischerweise imstande sein, realistische Forex Prognosen zu treffen. Zudem ist es empfehlenswert, die Forex Märkte entsprechend ihrer Trends zu traden - allerdings ist auch dies keine Garantie für Gewinne. Auch mit einer trendbasierten Strategie ist es sehr wichtig, die richtigen Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren. Trends können sich auch in Zinsraten, Rohstoffmärkten und ähnlichem wiederfinden - schlichtweg in jedem Markt, der sich auf irgendeine Weise durch Kursbewegungen in Volumen oder Preis auszeichnet.

Um "gute" Forex Vorhersagen treffen zu können, müssen Sie die drei Arten von Trends kennen: Aufwärtstrend, Abwärtstrend und Seitwärtstrend. Wenn Beispielsweise im EUR/USD-Markt ein Aufwärtstrend herrscht, dann gewinnt der Euro an Wert und der Dollar verliert ihn - im Abwärtstrend passiert das Gegenteil. In einem Seitwärtstrend befinden sich beide Währungen in einer stabilen Lage. Das sind grundsätzliche Prinzipien, mit denen jeder Trader vertraut sein sollte.

Arten der Forex Analyse

Es gibt verschiedene Ansätze, den Devisenmarkt zu analysieren, um Forex Prognosen treffen zu können. Aber auch wenn es viele verschiedene Kategorien der Analyse gibt, sollten Sie das Endziel im Auge behalten und sich auf solche beziehen, die Ihnen potenzielle Tradingchancen eröffnen. Wir gehen an dieser Stelle auf die zwei hauptsächlichen Forex-Analysemethoden ein und ermöglichen einen guten Überblick über diese. Sie beziehen sich explizit auf die Forex Vorhersage, um Tradingchancen zu identifizieren. Dabei sollten Sie zumindest diese beiden Analysen testen, um zu sehen, wie gut sie Ihrem Tradingstil entsprechen.

Fundamentale Analyse

Die fundamentale Analyse konzentriert sich auf verschiedene Faktoren, die den Forexmarkt beeinflussen. In 2018 müssen Sie hierfür die folgenden fundamentalen Faktoren im Auge behalten: Bruttoinlandsprodukt, Inflation, wirtschaftliches Wachstum und Produktionskennzahlen. Folglich zieht die fundamentale Analyse Faktoren heran, die die wirtschaftliche Stärke der relevanten Länder betrachten, um Forex Prognosen treffen zu können. Auch geopolitische und wirtschaftliche Ereignisse spielen hierfür eine Rolle. Beispielsweise können wirtschaftliche Kennzahlen, die von Politikern während öffentlicher Reden veröffentlicht werden, starke Auswirkungen auf die Märkte der betroffenen Währungen haben. Folgen Sie deshalb, wenn möglich, den weltwirtschaftlichen News - die Entwicklungen des US Dollar beispielsweise wirken sich auf nahezu alle Währungen aus.

Es stellt sich nun noch die Frage: Wie kann man denn bestmöglich Forex Prognosen treffen? Praktischerweise existieren zu diesem Zwecke standardisierte Wirtschaftskalender, in denen Wirtschaftswissenschaftler täglich Ereignisse markieren, die sich signifikant auf die Märkte auswirken können. Diese umfassen in der Regel: Datum, Uhrzeit, veröffentlichte Daten, Voraussage und tatsächliche Ergebnisse. Es gibt diverse wirtschaftliche Kennwerte, die fast immer einen starken Einfluss auf den Forex-Markt haben, wenn sie veröffentlicht werden. Dazu gehören:

  • Zinsraten
  • Arbeitsmarktkennzahlen
  • Budgets und Handelsbilanzen
  • GDP(Gross Domestic Product - Bruttoinlandsprodukt)

Traditionell werden Währungen stärker, wenn deren Länder ihre Zinsraten erhöhen, da Investoren ihr Geld in diese Länder bewegen, um Gewinne zu erwirtschaften. Beachten Sie dies, wenn Sie selbst Ihre ersten Forex Vorhersagen treffen wollen.

Signifikante Verringerungen bei den Beschäftigungszahlen sind deutliche Warnsignale, dass die Wirtschaft eines Landes ins Wanken gerät, was oftmals geringere Zinsraten zur Folge hat. Dies wiederum übt sich in der Regel negativ auf die Währung aus. Ein Land mit Defiziten in seiner Handelsbilanz wird vermutlich ebenfalls eine schwächelnde Währung haben. Das Bruttoinlandsprodukt ist eine primäre Kennzahl für die wirtschaftliche Stärke eines Landes. Ein hohes Bruttoinlandsprodukt weckt Erwartungen an höhere Zinsraten, was alleine schon zu einer Stärkung der Währung führen kann.

Wie kann ein Trader nun all diese Fakten nutzen, um Forex Prognosen zu treffen? Zuerst einmal sollten Sie immer einen Wirtschaftskalender beziehungsweise einen Forex Kalender parat haben. Darüber hinaus ist es wichtig, ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Kennzahlen einen erheblichen Einfluss auf die Kurse haben und womöglich zu zukünftigen Katalysatoren für Preisbewegungen werden könnten. Und nicht zuletzt - behalten Sie die wirtschaftlichen Nachrichten im Auge, denn solche können die Marktsituation innerhalb weniger Sekunden kippen.

Technische Analyse

Der Grundgedanke der technischen Analyse liegt darin, historische Daten zu untersuchen, um zukünftige Bewegungen vorherzusagen. Das Sprichwort "die Geschichte wiederholt sich" ist auch im Forex Handel in Form von Kursmustern anwendbar. Solche Muster werden in diesem Zusammenhang als Signale bezeichnet. Das Ziel der technischen Analyse ist es, derzeitige Signale im Markt aus vergangenen Signalen herzuleiten, um Prognosen über den zukünftigen Forex Kurs zu erstellen.

Kurse bewegen sich nach Trends. Analysten des technischen Ansatzes sind der Ansicht, dass Kursbewegungen nicht zufällig verlaufen, und dadurch vorhersehbar werden. Sobald ein bestimmter Trend einsetzt, folgt der Kurs diesem für eine gewisse Zeit.

Forex Trader verlassen sich auf mathematische Repräsentationen der Marktdaten in Form von volumen- oder preisbasierten Charts. Diese können genutzt werden, um ideale Ein- und Ausstiegspunkte im Markt zu finden. Die technische Analyse geht einfach einen Schritt weiter, und zieht vergangene Daten heran um die gewünschten Vorhersagen zu erstellen.

Manche dieser Studien helfen dabei, Trends zu identifizieren, während andere ermitteln, wie stark und langfristig ein Trend sein wird. Technische Analysen können Ihre Trading-Disziplin stärken und dazu beitragen, dass Sie weniger emotional auf bestimmte Marktsituationen reagieren. Es ist nicht immer einfach, fundamentales Denken auszublenden und Ein- und Ausstiegspunkte Ihrem Plan entsprechend wahrzunehmen. Kein System ist perfekt, aber technische Analysen können Sie mit täglichen Forex-Auswertungen versorgen, dazu beitragen, dass Sie Ihre Strategien gewissenhafter verfolgen und somit Forex Prognosen zu ermöglichen.

An dieser Stelle gehen wir kurz auf die technischen Analysemethoden ein, die hierbei zu beachten sind. Allen voran die Kurslinie, idealerweise durch zusätzliche Tools geglättet. Dies macht es einfacher zu verstehen, ob sich diese mittelfristig aufwärts, abwärts oder seitwärts bewegt. Als nächstes ist die Stärke des Trends wichtig. Hierbei wird die Intensität der Kursbewegungen durch Betrachtung der offenen Positionen auf beiden Seiten des Marktes bestimmt - oft durch Oszillatoren im Chart dargestellt. Die einfachsten Indikatoren beziehen sich hierbei auf Handelsvolumen oder offene Positionen. Volatilität ist ein weiterer Indikator. Diese beschreibt die Reichweite der täglichen Kursschwankungen, ungeachtet ihrer Trendrichtung. Die Volatilität wird als Anzeiger dafür genommen, wie stark sich der Kurs verändern kann. Etwas spezieller sind sogenannte Zyklus-Indikatoren. Diese erkennen sich wiederholende Muster in den Devisenkursen. Sie erkennen, zu welchem Zeitpunkt ein solches Muster beginnt und macht es so möglich, dessen Dauer und Stärke im Kontext zu erkennen. Auch Unterstützung und Widerstand müssen in diesem Zusammenhang erwähnt werden - sie beschreiben die Punkte, an denen Marktkurse häufig steigen oder fallen, bevor sie in die entgegengesetzte Richtung ausbrechen. Zuletzt sei noch das Momentum genannt, welches die Trendstärke nach der Dauer eines laufenden Trends erkennt und andeutet, wie stark dieser weiterlaufen wird.

Abschließendes

Forex Prognosen zu erstellen ist nicht einfach, und wird Sie nicht automatisch reich machen. Konstante Analysen der Märkte sowie die Nutzung verschiedener Techniken und Hilfsmittel sind notwendig, um erfolgreiche Analysen und Forex Vorhersagen zu erstellen. Wir haben in diesem Artikel lediglich die Ansätze dieser Analysen betrachtet und deren Bedeutung im allgemeinen Trading beleuchtet - die Anwendung dieser Analysen müssen Sie allerdings auf Ihr individuelles Trading angepasst erlernen.

Wir hoffen, dass der Analyse-Bereich unserer Webseite bei diesem Lernprozess hilfreich ist, nachdem Sie nun wissen, welche Arten der Analyse es gibt und wie diese zu einer Vorhersage der Forex-Kursbewegungen führen können. Auch wenn sich technische und fundamentale Analysen unterscheiden, so können und sollten Sie gleichzeitig beide Ansätze in Betracht ziehen.

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie noch nie getradet haben oder eine neue Strategie ausprobieren möchten, dann probieren Sie sich und Ihre Strategien stets zuerst in einem kostenlosen und risikofreien Demokonto aus! Erst, wenn Sie mit der Plattform vertraut sind, die Märkte und deren Funktionsweisen ausreichend studiert haben und Ihren Strategien vollends vertrauen, sollten Sie auf einem Livekonto mit realem Geld traden.

Risikofreies Demokonto für Forex & CFD Trading: ohne Kosten und Gebühren


Das könnte Sie auch interessieren:


Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.