Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulator fca

Garantierter Stop Loss und nicht garantierter Stop Loss im Vergleich

Lesezeit: 8 Minuten

Garantierter Stop Loss und nicht garantierter Stop Loss im Vergleich

Der Forex Markt eignet sich nicht für Trader und Investoren, denen es an Leidenschaft und Enthusiasmus mangelt. Ein bestimmtes Risiko ist immer präsent, da sich der Markt volatil verhält und von vielen unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, mögliche Verluste zu begrenzen - mittels der Stop Loss Order. Mit dieser Order kann ein Trader bestimmen, dass ein Währungspaar (oder ein anderer Basiswert) zu einem festgelegten Kurs verkauft wird. Dabei unterscheidet man zwischen garantierter Stop Loss Order und nicht garantierter Stop Loss Order. Worum es dabei genau geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Garantierter Stop Loss: Eine Einführung

Wie bereits erwähnt, wurde die Stop Loss Order ersonnen, um potenzielle Verluste einer Position zu begrenzen. Wenngleich Trader diese Order üblicherweise in Long Positionen einsetzen, können sie auch auf Short Positionen angewendet werden. In diesem Fall würde der Basiswert gekauft, sobald er einen vorher festgelegten Kurs erreicht hat.

Stop Loss und garantierter Stop Loss helfen dabei, Emotionen von Tradingentscheidungen möglichst fernzuhalten. Dies ist besonders dann wertvoll, wenn ein Trader nicht genug Zeit hat, um seine Position dauernd zu beobachten. Ein Stop Loss wird bisweilen auch als Stop Order oder Stop Market Order bezeichnet.

Der Einsatz eines Stop Loss und dessen Ausführung kostet nichts. Eine Kommission fällt lediglich dann an, wenn der Stop Loss ausgelöst wurde und das Währungspaar verkauft werden musste. So gesehen kann man den Stop Loss auch als kostenlose Versicherung betrachten. Außerdem kann man ruhiger schlafen, wenn man weiß, dass mögliche Verluste nicht den gesamten Kontostand auffressen könnten.

Trotzdem gibt esbeim herkömmlichen Stop Loss im Vergleich zum garantierten Stop Loss einen Nachteil. Der Kurs, zu dem der Stop Loss ausgelöst wird, könnte nämlich durch eine kurzfristige Fluktuation des Währungskurses beeinflusst werden. Deshalb ist es wichtig, ein Stop Loss Niveau auszuwählen, das es dem Basiswert erlaubt, normal zu fluktuieren, und weiterhin soviel Risiko wie möglich absorbiert.

Es ist zum Beispiel keine gute Idee, einen Stop Loss von 5% für ein Währungspaar zu platzieren, das dafür bekannt ist, innerhalb einer Woche um 10% oder mehr zu schwanken. In diesem Fall würden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Geld verlieren wegen der Kommissionen, die für die Auslösung Ihrer Stop Loss Order anfallen.

Es gibt keine starren Regeln dafür, wo ein Stop Loss platziert werden sollte. Dies hängt vollständig von Ihrem persönlichen Trading Stil ab. Ein aktiver Trader setzt vielleicht ein Stop Loss Niveau von 5% ein, während ein langfristiger Investor eher auf 15% oder mehr setzt. Dabei sollten Sie beachten, dass sich die Stop Loss Order in eine Market Order verwandelt, sobald der Stop Loss erreicht ist, weshalb sich der Kurs, zu dem Sie verkaufen, vom Stop Kurs unterscheiden kann. Das gilt vor allem für Märkte mit hoher Volatilität, auf denen sich Währungskurse in Sekundenschnelle verändern.

Um sich gegen unerwartete Ereignisse zu schützen, kann ein garantierter Stop Loss eingesetzt werden. Überdies empfehlen wir Ihnen dringend, ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben, um sicherzustellen, dass Sie sich stets über das eingesetzte Risiko bewusst sind und wissen, wie Sie damit umgehen.

Traden Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Garantierter Stop Loss: Welche Rolle spielt die Gap?

Bevor wir Ihnen alles Wichtige zum garantierten Stop Loss erklären, wollen wir näher auf die Forex Gap eingehen. Im Devisenhandel bezeichnet die Gap den Unterschied zwischen einem Währungskurs am Beginn der Tradingwoche und am Ende der vorherigen Woche.

Gaps beschreiben die Veränderung der Markterwartung jenseits eines einzelnen Pips. Im Chart werden sie als unterbrochene Abfolge von Candlesticks dargestellt. Beim Verständnis der Bedeutung eines garantierten Stop Loss spielt das eine wichtige Rolle.

Im Kontext ungünstiger Entwicklungen kann ein einzelnes Ereignis beträchtlichen Einfluss haben, sodass Investoren plötzlich veränderte Handelserwartungen haben, was sich in einem Sprung der Geld-Brief-Kurse niederschlagen könnte. Die meisten Forex Broker haben am Wochenende geschlossen, aber die Welt steht natürlich nicht still. Ökonomische Nachrichten, Ereignisse und Zwischenfälle finden weiterhin statt. Ohne einen garantierten Stop Loss könnte man in dieser Zeit viel Geld verlieren.

Wie sollte man als Trader mit der Gap umgehen? Niemand kann mit Sicherheit vorhersagen, was auf dem FX Markt passieren wird, weshalb es am besten ist, die mit Gaps einhergehenden Risiken so weit wie möglich zu begrenzen. Deshalb sollten Sie stets ein angemessenes Money Management betreiben.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Garantierter Stop Loss: Tradingmöglichkeiten

Ein garantierter Stop Loss ist eine Versicherung gegen verheerende Verluste oder große Gaps im Markt, auf dem Sie momentan traden. Erreicht die Volatilität ein Niveau wie zum Beginn der globalen Finanzkrise im Jahr 2008, kommt es bei Finanzinstrumenten wie Aktien dauernd zu Gaps, da sie ständig auf Nachrichten reagieren. Fällt der amerikanische Aktienmarkt beispielsweise um 350 Punkte (rund 3%), wie das am 26. Juli 2008 der Fall war, können Sie davon ausgehen, dass es zu Beginn der Handelswoche zu einer signifikanten Gap kommen wird.

Der Markt repräsentiert die Balance zwischen Käufern und Verkäufern, also zwischen Nachfrage und Angebot. Ein Gap Up resultiert aus erhöhter Nachfrage und Käufern, die in den Markt drängen. Ein Gap Down repräsentiert ein erhöhtes Angebot.

An diesem Punkt kommt der garantierte Stop Loss ins Spiel. Nicht jeder Broker bietet einen garantierten Stop Loss an. Üblicherweise ist es der Market Maker, der diese Dienstleistung anbietet. Ein garantierter Stop Loss im Forex Trading fungiert wie eine Versicherungspolice. Sie können ihn nutzen, um Ihre Trades zu schützen, aber hoffentlich werden Sie ihn nie brauchen.

Folgende Faktoren sind zum Thema garantierter Stop Loss zu beachten:

  • Er kann nur 5% entfernt vom aktuellen Schlusskurs platziert werden.
  • Sein Einsatz hängt vom Ermessen Ihres Brokers ab.
  • Er kann mittels Telefon platziert werden, statt nur online.
  • Es kann zeitliche Begrenzungen geben. Zum Beispiel könnte es sein, dass Sie innerhalb der letzten halben Stunde vor der Schließung des Marktes keinen garantierten Stop Loss mehr platzieren können.
  • Viele Forex Broker bieten gar keinen garantierten Stop Loss an.
  • Garantierte Stop Loss Orders kosten tendenziell mehr als herkömmliche.

Mit all diesen Fakten im Hinterkopf wollen wir uns der Frage zuwenden, wer vom garantierten Stop Loss profitiert. Die erste Gruppe sind Trader, die das Gefühl haben, während unsicherer Zeiten zusätzliche Schutzmaßnahmen zu brauchen. Er kann auch nützlich sein für Trader, die mit großen Hebeln handeln. Außerdem kommen Trader in Frage, die eine Art Sicherheitsnetz für ein Worst-Case-Szenario haben wollen. Dieses kann in Form von globalen Wirtschaftskrisen, geopolitischen und ökonomischen Turbulenzen eintreten.

Vielleicht fragen Sie sich an diesem Punkt, ob ein garantierter Stop Loss im FX Trading überhaupt notwendig ist. Viele Vollzeit-Trader achten darauf, ihre Tradingkosten so niedrig wie möglich zu halten, weshalb sie meistens auf einen garantierten Stop Loss verzichten. Es kommt allerdings auf Ihre Risikotoleranz an und auf Ihren Wunsch, die Gefahr des Worst Case vollständig auszumerzen.

Wenn Sie ohne Hebel oder nur mit einem geringen traden, können Sie auf einen garantierten Stop Loss verzichten. Auch für den Fall, dass Sie mit dem Trend traden und einen Stop Loss einsetzen, eignet sich ein garantierter Stop Loss nicht.

Traden Sie Forex & CFDs bei Admiral Markets, dem Broker Ihres Vertrauens!

Garantierter Stop Loss: Abschließende Gedanken

Wie Sie erkennen können, ist ein garantierter Stop Loss ein einfaches Werkzeug, das jedoch von vielen Tradern nicht richtig eingesetzt wird. Ob Sie nun große Verluste vermeiden oder Gewinne absichern wollen, dieses Tool eignet sich für jeden Tradertyp. Betrachten Sie den Stop Loss wie eine Garantie. Sie hoffen, sie nie einsetzen zu müssen, aber es ist gut zu wissen, den Schutz zu haben, falls Sie ihn mal brauchen. Falls Sie mit einem großen Hebel oder gerne gegen den Trend traden, glauben, die Auswahl von Höchst- und Tiefstpunkten ist ein guter Weg, um Geld zu machen, und mit den dafür aufzuwendenden Kosten einverstanden sind, kann ein garantierter Stop Loss nützlich für Sie sein.

Bevor Sie den garantierten Stop Loss im Live Trading verwenden, sollten Sie in jedem Fall ein kostenloses Demokonto eröffnen. Dieses ermöglicht es Ihnen, Ihre Trading Strategien völlig risikofrei in realistischer Marktumgebung auszutesten. Sobald Sie sich dann gewappnet fühlen, zum Live Trading zu wechseln, steht Ihnen dieser Weg jederzeit offen.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.