Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulator fca

Was ist ein Stop Out Level im Forex Trading?

Lesezeit: 7 Minuten

Was ist ein Stop Out Level im Forex Trading?

In diesem Artikel werden wir die Frage beantworten, was ein Stop Out Level im Forex Trading ist. Wir werden uns außerdem verschiedene Stop Out Level Beispiele ansehen, Begriffe erklären, die damit zusammenhängen, erläutern, wie man ein Stop Out Level vermeidet oder gänzlich verhindert, und die Rolle des Hebels beim Stop Out ergründen.

Stop Out Level Definition

Im Forex Trading bezeichnet das Stop Out Level einen spezifischen Punkt, an dem alle aktiven Positionen eines Traders im FX Markt automatisch vom Broker geschlossen werden. Dieser Fall ist auf einen Rückgang der Margin zurückzuführen, die nicht mehr ausreicht, um die offenen Positionen zu halten. Auf dem Forex Markt wird mit Hebel getradet, was bedeutet, dass man sich vom Broker Geld leihen kann, um mit mehr Kapital zu handeln, als im eigenen Konto vorhanden ist. Das kann die Profite, aber auch die Verluste um ein Vielfaches erhöhen.

Traden Sie Forex & CFDs bei Admiral Markets, dem Broker Ihres Vertrauens!

Stop Out Level: Welche Rolle spielt der Hebel?

Lassen wir uns zur Klärung dieser Frage ein Beispiel anführen: Verfügen Sie über einen Kontostand von 500€ und bekommen von ihrem Broker einen Hebel von 1:200, können Sie mit dem 200-fachen des eingesetzten Kapitals traden, also 500*200 = 100.000€. Bewegungen auf dem Währungsmarkt sind sehr klein (zum Beispiel in Schritten von 0,001 einer Einheit), und damit Sie eine ordentliche Rendite erzielen können, müssen hohe Geldbeträge investiert werden. Viele Trader verfügen nicht über solch hohe Beträge, weshalb der Hebel erschaffen wurde.

Natürlich ist der Hebel kein perfektes Instrument, sondern geht mit einem ungewollten Effekt einher: Er multipliziert nicht nur Gewinne, sondern auch Verluste. Diese Verluste kommen nicht aus dem Hebelbetrag, sondern aus dem Kapital des Traders. Drohen die Verluste, den Kontostand des Traders bis auf Null zu minimieren, schließt der Broker automatisch die Position, um das von ihm als Hebel bereitgestellte Geld abzusichern. Diese Aktion nennt man Margin Call, jeder Trader will sie unbedingt vermeiden. Das Stop Out Level bezeichnet also den Kontostand des Traders, zu dem ein Margin Call ausgelöst wird.

Traden Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Stop Out Level verstehen

Hat der Trader mehrere offene Positionen, schließt der Broker als Erstes die unprofitabelsten und lässt die profitablen offen. Befinden sich alle Positionen im Minus, werden sie alle geschlossen. Verschiedene Broker haben unterschiedliche Vorstellungen davon, was ein Stop Out Level auslöst. Für Sie ist es daher wichtig zu wissen, wo sich das Stop Out Level Ihres Brokers befindet. Viele Trading Anfänger versäumen das und wollen nur schnell ihre Konten eröffnen.

Manche Broker behaupten in ihren Handelskonditionen, dass Margin Call und Stop Out Level bei ihnen identisch sind. Das impliziert, dass ein Margin Call ausgelöst wird, wenn ein Stop Out Level erreicht ist. Eine unschöne Überraschung dabei kann sein, dass es ohne Vorwarnung zum Margin Call kommen kann. Als Resultat würden alle Ihre Positionen geschlossen, sobald Ihr Kontostand das Stop Out Level erreicht hat. Dies kann eine große Gefahr darstellen, wenn Sie erst Forex Trading lernen und Ihr Konto nicht umsichtig führen.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Ein weiteres Szenario ist ein Stop Out Level von 10% und ein Margin Call bei 20%. In diesem Fall bekommt man vom Broker eine Nachricht, dass man Schritte einleiten soll, um einen Stop Out zu vermeiden, sobald der Kontostand 20% der Margin (also des Kontostands, der nötig ist, um die Position zu halten) erreicht hat. Wenn Sie dann untätig bleiben und Ihr Kontostand das Stop Out Level erreicht, werden alle Ihre Positionen geschlossen. Mit einem solchen Broker ist der Margin Call kein Schreckensszenario, sondern eine simple Warnung. Mit einem guten Risikomanagement kann es Ihnen dann gelingen, ein Erreichen des Stop Out Levels zu verhindern. Zum Beispiel könnten Sie vom Broker aufgefordert werden, mehr Geld einzuzahlen, um die Marginanforderungen zu erfüllen.

Stop Out Level Beispiel

Sehen wir uns ein weiteres Stop Out Level Beispiel an. Nehmen wir an, Sie haben ein Trading Konto bei einem Broker, der ein Margin Call Level von 50% und ein Stop Out Level von 20% hat. Ihr Kontostand beträgt 10.000€ und Sie öffnen eine Position mit 1.000€ Margin. Erreicht der Verlust dieser Position 9.500€, beträgt Ihr Kontostand nur noch 500€.

Das sind bereits 50% Ihrer genutzten Margin. Der Broker spricht als Resultat also eine Margin Call Warnung aus. Erreichen Ihre Verluste danach 9.800€ und Ihr Kontostand ist nur noch 200€ (also 20% der genutzten Margin), wird automatisch ein Stop Out ausgelöst und der Broker schließt ihre verlierenden Positionen, um weitere Verluste zu verhindern.

Schauen Sie unseren professionellen Daytradern über die Schulter und lernen Sie von ihnen!

Wie Sie das Stop Out Level umgehen

Wollen Sie unschöne Ergebnisse vermeiden, müssen Sie die nötigen Maßnahmen ergreifen, um Stop Outs zu verhindern. In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen dazu einige nützliche Tipps geben. Zunächst sollten Sie davon absehen, zu viele Orders gleichzeitig aufzugeben. Je mehr Positionen Sie eröffnen, desto stärker ist Ihr Kontostand belastet, wodurch weniger Kapital für freie Margin übrig ist. So wird es schwieriger, Margin Call und Stop Out zu vermeiden.

Um potenzielles Chaos in Ihrem Trading Konto zu vermeiden, empfehlen wir dringend den Einsatz eines Stop Loss. Dies erlaubt Ihnen, potenzielle Verluste unter Kontrolle zu halten. Wirft Ihr aktueller Trade einfach keine Profite ab, ergibt es keinen Sinn, ihn weiter offen zu halten. Es lohnt sich vielmehr, ihn zu schließen, solange Sie noch Kapital in Ihrem Konto haben. Ihr Broker hat sonst keine Alternative, als Ihre Position via Stop Out zu schließen.

Überdies sollten Sie den Einsatz von Hedging Strategien erwägen. Viele Forex Trader, besonders Anfänger, wissen gar nichts über Hedging. Allerdings ist es kaum möglich, ohne solche Strategien auf lange Sicht erfolgreich zu traden. Wir wollen diesbezüglich deutlich machen, dass jeder Forex Trader Geld verliert, egal, wie erfahren er ist. Allerdings können Sie Maßnahmen ergreifen, um diese Verluste möglichst klein zu halten.

Unser letzter Tipp ist ein besonders wertvoller: Um ein Erreichen des Stop Out Levels zu verhindern, sollten Sie immer nur den Betrag traden, den Sie sich leisten können zu verlieren. Das bedeutet, dass Sie ein solides Money Management durchführen müssen, zum Beispiel nur dann einen Hebel einzusetzen, wenn das für Sie Sinn ergibt. Die erfolgreichsten Trader setzen meist nur 2,5 bis 5% ihres Kapitals ein.

Abschließendes zum Stop Out Level im Forex Trading

Das Stop Out Level wird von Tradern häufig übersehen. Fehler sind nicht immer die besten Lehrer, weshalb Sie alles daran setzen sollten, unschöne Erfahrungen möglichst zu vermeiden. Deshalb ist es wichtig, über die Bedeutung des Stop Out Levels Bescheid zu wissen. Es ist nicht sehr schwierig, einen Stop Out zu vermeiden. Sie müssen lediglich ein vernünftiges Kontomanagement betreiben, sich ständig weiterbilden und viel Trading Erfahrung sammeln.

Wenn Sie jemals einen Margin Call erhalten oder einen Stop Out auslösen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Sie mehr Übung brauchen. Dazu eignet sich unser kostenloses Demokonto, in dem Sie Ihre Trading Strategien völlig risikofrei in realistischer Marktumgebung ausprobieren können.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 84% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.