Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulator fca

Die 5 wichtigsten Gründe, warum Forex Trader Geld verlieren

Lesezeit: 9 Minuten

Die 5 wichtigsten Gründe, warum Forex Trader Geld verlieren

Wenn man annimmt, dass sich die Märkte auf lange Sicht nur nach oben oder unten bewegen, dann sollte es bei einem grundsätzlichen Chance-Risiko-Verhältnis von 1:1 zu 50% Gewinner geben. So ist es aber nicht. Woran das liegt, werden wir in diesem Artikel ergründen. Der Kern des Problems, warum Forex Trader Geld verlieren, ist menschliche Fehlbarkeit.

Wenn Sie also beim Forex Trading Geld verlieren, ist die Chance groß, dass Sie einen der folgenden Fehler begangen haben. Erfolgreiches Forex Trading benötigt detaillierte Planung auf vielen verschiedenen Ebenen. Sie sollten niemals mit dem Trading beginnen, ohne die grundlegende Funktionsweise des Marktes zu verstehen. Außerdem sollten Sie ständig die Marktbewegungen analysieren. Hier soll es aber darum gehen, welche Fehler Sie vermeiden sollten, wenn Sie nicht beim Forex Trading scheitern wollen.

Traden Sie Forex & CFDs bei Admiral Markets, dem Broker Ihres Vertrauens!

Warum Forex Trader Geld verlieren 1: Overtrading

Overtrading, ob zu oft oder zu viel, ist der häufigste Grund, warum Forex Trader Geld verlieren. Ausgelöst werden kann Overtrading durch unrealistische Profitziele, Tradingsucht oder ungenügende Finanzmittel. Für's Erste überspringen wir die unrealistischen Erwartungen, weil diese an späterer Stelle im Artikel besprochen werden.

Ungenügende Finanzmittel

Die meisten Trader wissen, dass es Geld braucht, um eine Rendite zu erwirtschaften. Einer der größten Vorteile des Forex Tradings ist es, Hebelprodukte einsetzen zu können. Diese versetzen Trader in die Lage, mit geringem Anfangskapital potenziell hohe Profite zu machen, indem Sie auf die Kursbewegung von Basiswerten spekulieren.

Jedoch ist es irrelevant, ob man mit hohem Anfangsinvestment startet oder mit einem Hebel, solange ausreichendes Risikomanagement betrieben wird. Der Schlüssel dabei ist, sicherzustellen, dass man eine ausreichend breite Investitionsbasis hat. Diese erhöht die Wahrscheinlichkeit langfristiger Profitabilität und reduziert den psychologischen Druck, der mit dem Trading einhergeht.

Wie viel Anfangskapital ist also genug? Vor allem zur Beantwortung dieser Frage ist es wichtig, die Hauptgründe dafür zu kennen, warum Forex Trader Geld verlieren. Die Mindestgröße der von jedem Broker angebotenen Investition ist 0,01 Lot, auch bekannt als Mikro-Lot. Es ist das Äquivalent von 1.000 Einheiten der Basiswährung, die getradet wird.

Eine kleine Positionsgröße ist nicht der einzige Weg, wie man das Risiko minimieren kann. Anfänger und Fortgeschrittene sollten immer auch einen Stop Loss einsetzen. Als Faustregel kann man festhalten, dass Anfänger nie mehr als 1% Ihres Tradingkapitals pro Trade einsetzen sollten. Nutzen Sie eine höhere Summe, steigt das Risiko substanzieller Verluste.

Das vorsichtige Ausbalancieren des Hebels und niedriger Volumen ist ein guter Weg, sicherzustellen, dass auf langfristige Sicht genug Kapital in Ihrem Tradingkonto verbleibt. Dazu ein Beispiel: Um ein Mikro-Lot EURUSD zu traden und nicht mehr als 1% des Kontostands zu riskieren, würde mit einem Hebel von 1:400 eine Anfangsinvestition von 250€ erfordern. Ein hoher Hebel erhöht allerdings auch das Risiko, mehr Geld zu verlieren.

Wir unterstützen Sie mit unserem breiten, kostenlosen Bildungsangebot auf Ihrem Weg zum Daytrader!

Tradingsucht

Die Abhängigkeit vom Trading ist ein weiterer Grund, warum Forex Trader Geld verlieren. Den Betroffenen passiert etwas, das institutionellen Tradern nie passiert: Sie jagen den Kurs. Forex Trading kann sehr aufregend sein. Angesichts kurzer Zeitabschnitte und hoher Volatilität kann es zu großen Adrenalinschüben kommen - aber auch zu großem Stress, wenn sich der Markt nicht in die gewünschte Richtung bewegt.

Um letztgenanntes Szenario zu vermeiden, sollten Trader immer eine klare Exit-Strategie haben, wenn Sie eine Position eröffnen. Den Kurs zu jagen, was bedeutet, Positionen zu eröffnen und schließen, ohne einen Plan zu haben, ist das Gegenteil davon. Man würde das eher als Zocken titulieren. Manche Trader glauben vielleicht, dass Sie den Markt im Griff haben, aber das stimmt nie. In bestimmten Situationen kann man den Markt einfach nicht lesen.

Wenn das vorkommt, wissen die besten Trader, dass es manche Aktionen wegen der zu hohen Risiken nicht wert sind. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Trading für den Tag beenden und Ihren Kontostand intakt halten sollten. Der Markt öffnet morgen wieder und neue Gelegenheiten werden sich zuhauf bieten.

Je früher ein Trader beginnt, Geduld eher als Stärke denn als Schwäche anzusehen, desto schneller kommt er in die Gewinnzone. Es mag sich paradox anhören, aber manchmal ist es für einen Forex Trader profitabler, den Markt gar nicht erst zu betreten.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Warum Forex Trader Geld verlieren 2: Fehlende Anpassung

Ein weiterer wichtiger Grund, warum manche beim Forex Trading scheitern, ist, dass Sie an einer Trading Strategie festhalten, die Ihnen früher einmal Erfolge beschert hat. Märkte sind immer in Bewegung. Wären sie statisch, würde man nicht auf ihnen traden können. Weil Sie sich ständig verändern, muss ein Trader dazu in der Lage sein, sich dauernd an neue Bedingungen anzupassen.

Die gute Nachricht dabei ist, dass diese Veränderungen nicht nur Risiken bergen, sondern auch viele neue Trading-Gelegenheiten. Unter anderem muss ein Trader lernen, die durchschnittliche Volatilität richtig einzuschätzen, die auf relevante Nachrichtenereignisse folgt. Außerdem muss er einen Trendmarkt von einem Rangemarkt unterscheiden können.

Die Volatilität des Marktes kann einen erheblichen Einfluss auf Ihren Tradingerfolg haben. Trader sollten deshalb wissen, dass sich diese Volatilität über Stunden, Tage, Monate oder gar Jahre erstrecken kann. Viele Trading Strategien können als volatilitätsabhängig bezeichnet werden, wobei manche von ihnen in besonders volatilen Zeiten schlechtere Ergebnisse liefern. Ein Trader sollte deshalb immer sicherstellen, dass die von ihm eingesetzte Strategie mit der gegebenen Volatilität korrespondiert.

Selbst wenn Sie keine fundamentale Analyse betreiben, sollten Sie stets über relevante Nachrichten informiert sein und wissen, wie sich zum Beispiel Leitzinsentscheidungen von Zentralbanken auf Währungskurse auswirken können. Da der Markt immer auf diese Nachrichten reagiert, gibt es unausweichliche Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage bestimmter Währungen.

Schauen Sie unseren professionellen Daytradern über die Schulter und lernen Sie von ihnen!

Warum Forex Trader Geld verlieren 3: Schlechtes Risikomanagement

Ein ungenügendes Risikomanagement ist einer der wichtigsten Gründe, warum Forex Trader Geld verlieren. Es ist kein Zufall, dass Trading Plattformen mit automatischen Stop Loss und Take Profit Mechanismen ausgestattet sind. Den Umgang mit ihnen zu beherrschen, verbessert die Erfolgschancen des Traders erheblich. Trader sollten nicht nur darüber Bescheid wissen, dass es diese Instrumente gibt, sondern auch, wie man sie richtig einsetzt.

Dabei sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass ein zu tief angesetzter Stop Loss eine profitable Position zunichte machen und ein zu hoch angesetzter Take Profit aufgrund hoher Volatilität nie erreicht werden könnte. Ein weiterer wichtiger Teil des Risikomanagements ist die Beachtung des Chance-Risiko-Verhältnisses.

Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV)

Das CRV ist ein Maß, das einem Trader hilft festzustellen, wie hoch der Profit ist, wenn sich der Kurs in die gewünschte Richtung entwickelt, und wie hoch der Verlust, wenn er das nicht tut. Dazu ein Beispiel: Wenn Sie Ihren Take Profit bei 100 Pips und Ihren Stop Loss bei 50 Pips setzen, beträgt das CRV 2:1. Das bedeutet, dass Sie zumindest bei einem von drei Trades den Break-Even-Point erreichen werden, vorausgesetzt, sie sind profitabel. Trader sollten diese beiden Variablen stets darauf abklopfen, ob sie mit ihren Profitzielen übereinstimmen.

Warum Forex Trader Geld verlieren 4: Abweichung vom Trading Plan

Welche Gründe gibt es noch, warum Forex Trader Geld verlieren? Neben den bereits genannten spielen eine schlechte Einstellung und ungenügende Vorbereitung weitere Rollen. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, Ihr Trading so anzusehen, als würden Sie ein Geschäft führen. Jedes ernsthaft verfolgte Geschäft braucht einen Businessplan. Äquivalent dazu muss ein Trader, der es ernst meint, Zeit und Aufwand investieren, um eine durchdachte Trading Strategie zu entwickeln. Ein Trading Plan sollte zumindest über optimale Entry und Exit Punkte, Chance-Risiko-Verhältnisse und Money-Management-Regeln verfügen.

Traden Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Warum Forex Trader Geld verlieren 5: Unrealistische Erwartungen

Es gibt zwei Arten von Tradern, die sich auf dem Forex Markt tummeln. Einmal die Überläufer von anderen Finanzmärkten, die auf der Suche nach besseren Konditionen sind oder Ihre Investitionen diversifizieren wollen. Außerdem gibt es die Forex Anfänger, die noch nie getradet haben. Angesichts ihrer Erfahrungen ist es nicht verwunderlich, dass sich die erste Gruppe meist größerer Erfolge auf dem Forex Markt erfreut.

Sie kennen bereits die Gründe, warum manche beim Forex Trading Geld verlieren. Erfahrene Trader haben üblicherweise realistische Erwartungen bezüglich potenzieller Profite. Diese Mentalität verhindert, dass sie den Kurs jagen und die Regeln ihres Trading Plans brechen. Wenn Sie über realistische Erwartungen verfügen, mildert das auch oft den psychologischen Druck des Tradings. Unerfahrene Trader können die Kontrolle über ihre Emotionen verlieren, wenn sie einen oder mehrere Trades verlieren, was zu weiteren schlechten Entscheidungen führen kann.

Als Neuling sollte man sich ganz schnell von der Vorstellung verabschieden, man könne mit Forex Trading schnell reich werden. Wie in jeder Karriere wird es gute und schlechte Phasen geben. Indem Sie das eingesetzte Risiko pro Trade minimieren, stellen Sie sicher, dass ein verlustreicher Trade nicht ihre langfristige Performance beeinflusst.

Seien Sie sich bewusst, dass Geduld und Beständigkeit ihre wichtigsten Partner sind. Trader müssen mit ein paar Trades noch kein Vermögen anhäufen. Diese Vorstellung verstärkt nur schlechte Angewohnheiten und kann zu substanziellen Verlusten führen. Ihr Ziel sollte sein, über viele Monate und Jahre hinweg positive, aufeinander aufbauende Resultate zu erzielen.

Warum Forex Trader Geld verlieren: Abschließendes

Nun wissen Sie Bescheid über die 5 wichtigsten Gründe, warum Forex Trader Geld verlieren. Außerdem kennen Sie jetzt die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um die genannten Fehler zu vermeiden. Ständige Weiterbildung, Anpassung an die Marktentwicklungen, Vorbereitung von Trading Plänen und Money Management sind unerlässlich, wenn Sie beim Trading erfolgreich sein wollen. Folgen Sie dieser Anleitung, werden sich Ihre Chancen auf dauerhaften Erfolg signifikant verbessern.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Strategien völlig risikofrei!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 84% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.