Was ist Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash

Kryptowährungen genießen derzeit viel Anerkennung und haben das Potenzial die bedeutsamste technologische Entwicklung seit der Erfindung des Internet zu werden. Nicht einmal zwei bis drei Jahre zuvor wurden Bitcoin und die anderen Kryptowährungen von wirtschaftlichen und politischen Instanzen noch als vorübergehende Modeerscheinung betrachtet.

Heute, im Jahr 2017 haben sich die Kryptowährungen Anerkennung verdient, die selbst von den engstirnigsten Wirtschaftlern nicht von der Hand zu weisen ist. Die Blockchain-Technologie, die diesen Währungen zugrunde liegt, wird auch weiterhin bleibenden Eindruck auf die Finanzmärkte, aber auch die finanzpolitischen Einrichtungen hinterlassen. Und das auf einer Skala die Ihresgleichen sucht! Alle Anzeichen weisen darauf hin, dass die hierdurch geschlagenen Wellen sogar bis in unser Alltagsleben reichen könnten.

Bitcoin Vs. Bitcoin Cash

Um am besten zu erklären was Bitcoin Cash genau ist, wird es nötig einen kurzen Exkurs in die allgemeine Natur der Kryptowährungen zu machen, insbesondere des "originalen" Bitcoin.

Was ist die Blockchain-Technologie?

Blockchain - Grundlage der Cryptocurrencies

Wir wollen an dieser Stelle nicht zu tief in die technischen Details der Blockchain eintauchen, da diese einerseits nur mit entsprechendem technischen Hintergrund überhaupt nachvollziehbar sind, tiefergehendes Verständnis für das Traden des Bitcoin Cash aber auch gar nicht voraussetzung ist. Etwas Grundwissen ist aber dennoch hilfreich, um die Blockchain-basierten Kryptowährungen und deren momentanen Siegeszug in den Finanzmärkten zu verstehen.

Wie bereits erwähnt ist Blockchain eine Technologie zur Peer-to-Peer Speicherung und Übertragung von Daten. Das besondere hierbei ist, dass diese Daten wie in einem riesigen Hauptbuch angelegt sind, das auf zahllosen Computern gleichzeitig abgespeichert ist und ständig zeitgleich aktualisiert wird. Ein traditionelles Hauptbuch ist in der Regel als physisches Buch angelegt, wird mittlerweile aber auch elektronisch gehandhabt, um eine komplette Transaktionshistorie eines Unternehmens zu dokumentieren. Eine häufig zitierte Definition beschreibt, dass die Blockchain "es einem Netzwerk von Computern erlaubt, in regulären Intervallen den aktuell wahren Zustand des Hauptbuchs zu bestimmen". Jeder Computer, der in dieses Netzwerk involviert ist, wird als Knotenpunkt betrachtet. Spezielle Schlüssel-Knotenpunkte im Netzwerk speichern dabei das gesamte Hauptbuch ab, der durchschnittliche Knoten aber nur einen Teil davon.

Ein weiteres zentrales Feature der Blockchain ist die Verschlüsselung des Hauptbuches via Kryptologie. Die genaue Funktionsweise ist sehr komplex, aber es ist gut zu wissen, dass Transaktionen immer durch Knotenpunkte des Netzwerks durch mathematisch basierte Kryptologie-Codes bestätigt werden. Sobald diese Verifizierung erfolgreich abgeschlossen ist, wird die Transaktion im Hauptbuch dokumentiert und das entsprechende Segment für alle Knoten des gesamten Netzwerks aktualisiert - die abgeschlossene Transaktion wird zu einem festen Teil des gesamten Buches.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Blockchain von einem traditionellen Hauptbuch in einem Punkt stark unterscheidet: Wo in einem klassischen Hauptbuch nur eine oder ausgewählte Personen autorisiert sind, Einträge anzulegen, können in der Blockchain alle Teilnehmer Einträge hinzufügen, und das Blockchain-System verifiziert diese dann entsprechend. Das System ist dezentralisiert, es gibt keine zusammenfassende Autorität die das Hauptbuch kontrolliert.

Krypto- vs. Fiat-Währungen

Kryptowährungen vs Fiat-Währungen

Das "Fiat"- oder auch "Papiergeld"-wesen, welches den momentan weltweiten Standard für Währungen darstellt, hat 1931 in UK das Gold-Währungssystem abgelöst, sowie wenig später in 1933 auch in den USA. Mit dem auf Gold basierenden System verhielt es sich so, dass der Wert der Währung eines Landes direkt mit dem Goldvorrat des Landes zusammenhingen. Die jeweilige Zentralbank musste einen entsprechenden Wert in Gold hinterlegt haben, um den Wert seiner Währung zu decken. Das neue Fiat-System gab Banken die Möglichkeit, so viel Geld zu drucken, wie sie es für nötig befanden.

Viele argumentieren, dass dies den Regierungen die Macht gibt, die globale Wirtschaft zu beeinflussen, indem sie den Geldfluss nach belieben erhöhen oder verringern. Insbesondere im Falle von Ländern, die wirtschaftlich dominante Stellungen einnehmen, wird dies kritisiert.

Kryptowährungen haben eine begrenzte Anzahl an Einheiten, die zum Zeitpunkt ihrer Markteinführung festgelegt wird. Der Zufluss wird dabei durch das "Mining" kontrolliert. Das Intervall des Minings ist durch die gesammelte Rechenleistung der PCs reguliert, die komplexe mathematische Formeln ausrechnen müssen, um neue Bitcoin "Blöcke" zu erstellen, wobei die Komplexität der Blöcke mit der Zeit zunimmt. Theoretisch kann jeder Kryptowährungen "minen", sofern er weiß wie und die notwendige Hardware dafür zur Verfügung hat. Durch die begrenzte maximale Menge der Währung kann sie auch nicht an Wert verlieren, wie wenn die Zentralbank einer Landeswährung zusätzliche Banknoten druckt. Da die Nachfrage für diese begrenzte Anzahl an Einheiten derzeit eher zunimmt, steigt auch der Wert der Kryptowährungen an und sie müssen teilweise sogar in kleinere Sub-Einheiten aufgeteilt werden.

Das Fiat-System gibt finanziellen Institutionen eine gewisse Macht, die von Krypto-Befürwortern als "gefährlich" betrachtet wird. In diesem System stellen diese Institutionen eine kleine Menge an qualifizierten Individuen dar, die authorisiert sind Transaktionen in das Hauptbuch einzutragen. Wenn Fiat-Geld zwischen zwei Parteien elektronisch übertragen wird, muss eine dritte Partei die Transaktion verifizieren, das Guthaben von der ersten Partei abziehen und dem Guthaben der zweiten Partei hinzufügen. Ohne diese dritte Kontrollpartei könnten digitale Kopien von Währungen potenziell unbegrenzt erschaffen werden, weswegen diese absolut notwendig sind. Befürworter der Kryptowährungen kritisieren genau das, da ein System mit einer begrenzten Anzahl an zugelassenen Drittparteien für die Verifizierung von Transaktionen sowohl ineffizient als auch Anfällig für Korruption sei.

Blockchain-Technologie kommt ohne die Notwendigkeit dieser dritten Parteien aus und ist dadurch vermeintlich vor Korruption geschützt.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2009 von einem "Satoshi Nakamoto", vermutlich ein Pseudonym für ein Individuum oder eine Gruppe von Individuen, veröffentlicht wurde.

Die Motivation des Bitcoin-Projektes war die Unzufriedenheit mit dem gegebenen Fiat-Währungssystem im Kontext der weltweiten Wirtschaft sowie der wahrgenommenen, geopolitischen Machtgefüge.

Auch wenn zwischen den verschiedenen Kryptowährungen diverse Unterschiede existieren, auf die wir an dieser Stelle nicht detailliert eingehen wollen, ist der größte Unterschied zwischen Bitcoin und seinen Konkurrenten LiteCoin oder Ether, dass die Bitcoin bedeutend schneller zu mehr Erfolg kam. Bitcoin war die erste Kryptowährung die weitreichenden Erfolg verbuchen konnte und dessen Einfluss immer schneller zunahm, als diverse Unternehmen Bitcoin-Zahlungen zu unterstützen begannen.

Was ist Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist die neueste Währung unter den populären Kryptowährungen und existiert erst seit dem 1. August 2017. Es werden ständig neue Kryptowährungen eingeführt, wobei sich manche davon stark von der originalen Bitcoin unterscheiden, und andere quasi pure Nachahmungen sind. Was Bitcoin Cash unter diesen Währungen besonders macht, ist die Tatsache, dass es aus der originalen Bitcoin entstand.

Am 1. August 2017 spaltete sich die Bitcoin Blockchain im Zuge einer "Hard Fork" in zwei neue Blockchains auf - Bitcoin und Bitcoin Cash. Dies bedeutet, praktisch gesehen, dass Bitcoin und Bitcoin Cash bis zum Zeitpunkt der Abspaltung das gleiche Hauptbuch benutzt haben. Bei der Gabelung der Blockchain entstanden am 1. August 2 verschiedene Hauptbücher, die fortan unabhängig voneinander geführt wurden, die zwei unabhängige Kryptowährungen zur Folge hatten.

Traden Sie den Bitcoin Cash CFD mit der weltweit beliebtesten Trading-Plattform - dem MetaTrader 4. Mit unserem Erweiterungspaket MetaTrader Supreme Edition mit noch mehr fantastischen Features - über 60 Zusatzfunktionen und exklusive Trading Tools. Testen Sie es noch heute selbst, kostenlos mit allen Demo- und Live-Konten!


Warum fand die Bitcoin "Hard Fork" statt?

Die Bitcoin Hard Fork

Bitcoin's Blockchain-Technologie basiert auf "Datenblöcken". Um so mehr Bitcoin in aller Welt akzeptiert und genutzt wird, desto mehr Transaktionen finden in kürzester Zeit statt, und desto schneller füllen sich diese Blöcke. Die Geschwindigkeit, mit der Miner diese Blöcke erstellt haben, konnte irgendwann nicht mehr mit dem immensen Bedarf mithalten, und die Geschwindigkeit der Transaktionen nahm immer mehr ab. Um mit der wachsenden Nachfrage mithalten zu können, musste die Größe der Blöcke erhöht werden, was ein Software-Update voraussetzte - und dieses führte dann zu der Spaltung.

Es gibt einige technische Unterschiede zwischen der Bitcoin und Bitcoin Cash - zum Beispiel beruht Bitcoin Cash noch auf der kleineren Blockgröße, die die Währung bis zu dem Update genutzt hatte. Der für den Trader relevanteste Punkt ist ganz einfach, dass Bitcoin und Bitcoin Cash zwei separate Kryptowährungen sind und in zwei verschiedenen Instrumenten gehandelt werden: BTC (Bitcoin) und BCH (Bitcoin Cash).

Warum Bitcoin Cash traden?

Volatilität in den Cryptocurrency Märkten

Der hauptsächliche Anreiz von Kryptowährungen ist deren relativ hohe Volatilität, im Vergleich zu den lange etablierten Fiat-Währungen. Die Kurse der Krypto-Märkte durchlaufen oft explosionsartige Schübe, und im Fall von Bitcoin Cash als brandneuer Währung geht man davon aus, dass sich diese Volatilität noch stärker bemerkbar machen wird als bei den anderen, mittlerweile weitreichend anerkannten Währungen Ether, LiteCoin und Ripple.

Dieses Potenzial für Volatilität ist besonders für risikofreudige Trader attraktiv. Aber auch wenn Bitcoin Cash und seinesgleichen die Möglichkeit bieten, aus der Volatilität zu profitieren, müssen Trader immer im Hinterkopf behalten dass Volatilität auch mit einem höheren Risiko für Verluste einhergeht. Nutzen Sie unsere Volatility Protection Settings, um Ihre volatilitätsbedingten Risiken zu reduzieren. Darüber hinaus können Sie auch mit einem kostenlosen Demo-Konto Ihre Strategien in den Krypto-Märkten üben, bevor Sie in diesen mit echtem Geld traden.

Eine weitere Schlüsseleigenschaft der Kryptowährungen ist deren niedrige Korrelation zu traditionellen Finanzmärkten. Da Kryptowährungen nicht Teil des Fiat-Systems sind, beeinflussen Trends in letzterem die Krypto-Märkte kaum. Und da diese auch nicht mit Regierungen oder Zentralbanken in Verbindung stehen, sind auch geopolitische Faktoren von niedrigerer Relevanz als bei anderen Märkten.

Was beeinflusst den Kurs von Bitcoin Cash?

BCH - USD, Juli - September, 2017

BCH - USD, Juli - September, 2017

Quelle: CryptoCompare

Wenn der Bitcoin Cash-Kurs - sowie die der anderen Kryptowährungen - nicht von den geldpolitischen Bewegungen der Zentralbanken oder geopolitischen Ereignisse beeinflusst wird, wodurch wird der Kurs dann bewegt? Trader die Bitcoin Cash traden wollen, sollten verstehen wodurch dessen Kurse entstehen. Bitcoin Cash ist derzeit die zweit-wertvollste Kryptowährungen, direkt nach Bitcoin. Was bewegt den Kurs also?

  • Transaktionen mit BHC – als Bitcoin Cash eingeführt wurde, zögerten Portale und Zahlungsanbieter, die neue Währung zu unterstützen. Heute schließen sich immer mehr Anbieter der Unterstützung der neuen Währung an, wodurch deren Wert zunimmt und deren Speicherung und Transfer immer einfacher wird. Das ist bereits ein wichtiger Faktor für den Kurs der Kryptowährung - Trader sollten die Augen offen halten nach Ankündigungen großer Anbieter, die verkünden Bitcoin Cash zu befürworten.
  • Die Geschwindigkeit des Mining – Bitcoin Cash ist für Miner durch seine im Vergleich zu Bitcoin kleine Blockgröße attraktiv, was bedeutet, dass es einfacher zu minen und dadurch lukrativer wird. Mit einer zunehmenden Anzahl an Minern wird es wiederum möglich mehr Transaktionen durchzuführen - wodurch wiederum der vorangegangene Punkt gestärkt wird.

Wie sieht die Zukunft für Bitcoin Cash aus?

Einfach zusammengefasst kann das niemand mit gewissheit sagen. Wie erfolgreich sich Bitcoin Cash durchsetzen wird, und wie sich das auf die originale Bitcoin auswirkt steht zu diesem Zeitpunkt noch in den Sternen. Was wir bereits sagen können, ist dass die Abspaltung von BTC, zusammen mit dem beibehalten der vorangegangenen Hauptbuch-Daten ein sehr interessantes Szenario erschaffen hat das uns eine Menge über die Zukunft der Kryptowährungen im allgemeinen sagen wird, nicht nur Bitcoin und Bitcoin Cash.

Die geringere Blockgröße beim Bitcoin Cash ist für Miner sehr interessant, was sich auf die Kurse aller Kryptowährungen auswirken kann. Ob die Bitcoin/Bitcoin Cash "Hard Fork" das Problem mit der Skalierbarkeit in der Blockchain-Technologie tatsächlich behebt, wird sich mit der Zeit zeigen. Es ist auch nicht auszuschließen, dass BCH irgendwann die originale BTC überholt und zur "primären" Bitcoin wird. Aber all das ist derzeit nur Spekulation. Sicher ist nur, dass die Situation der Bitcoin-Währungen sehr interessante Trading-Chancen für risikofreudige Trader bieten wird, in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren.

Behalten Sie die Situation also im Auge!

Admiral Markets ist hierbei Ihr perfekter Partner für alle Arten des Tradings, ob Forex, CFD oder Kryptowährungen!


Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.