​Was sind Blockchain "Forks"?

Wenn Sie in letzter Zeit die Bitcoin-News verfolgt haben, ist Ihnen sicher der Begriff "Fork" wiederholt untergekommen. In diesem Artikel wollen wir erklären, worum es sich dabei handelt und wie diese "Forks" Ihre jeweilige Kryptowährung beeinflussen können.


Was ist eine Blockchain Fork?

Eine Blockchain "Fork" (englisch für "Gabelung") beschreibt im Gebiet der Kryptowährungen ein Ereignis eines Projektes, das durch modifizieren des Quellcodes eine neue Blockchain von der ursprünglichen abspaltet. So handelt es sich beispielsweise bei der Litecoin (LTCUSD) um eine solche Abspaltung der Bitcoin (BTCUSD), da dessen Entwickler Bitcoins Quellcode kopiert und durch diverse Änderungen ergänzt haben, um die Litecoin als eigenständiges Projekt zu starten.

Eine Fork in der Bitcoin-Software ist eine komplizierte Situation, da das Netzwerk darauf angewiesen ist, dass alle Benutzer darin kompatibel sind - ist dies nicht der Fall, teilen sich zum Beispiel die "Miner" auf verschiedene Blockchains auf.


Warum treten Blockchain Forks auf?

Die Blockchain-Lösungen der Kryptowährungen sind typischerweise "Open-Source", frei für jeden verfügbar. Während sich diese Kryptowährungen weiterentwickeln, wird es hin und wieder nötig, Änderungen an deren Protokollen vorzunehmen. Diese Änderungen können verschiedenes sein, von kleinen Ergänzungen bis hin zu völlig neuen Features, wie eine Erhöhung der Block-Größe. Hin und wieder kommt es vor, dass diese Änderungen in der Community der Kryptowährung auf gespaltene Meinungen stoßen. Wenn ein Teil der Miner diese nicht willkommen heißt, kann sich die Netzwerk-Infrastruktur in zwei Gruppen aufteilen, die fortan zwei verschiedene Blockchains verwenden. Wie zuvor erwähnt, führt dies zur Entstehung neuer Kryptowährungen.

Cryptocurrencies Bitcoin Ripple Ethereum Litecoin

Was ist eine Hard Fork?

Eine sogenannte Hard Fork ist eine Änderung im Protokoll einer Kryptowährung, die nicht abwärtskompatibel ist. So währe es im Falle einer Hard Fork im Bitcoin für alle Teilnehmer notwendig, die aktuelle Version der Software zu benutzen, damit die neuen Blöcke auch erkannt werden.

In einer solchen Hard Fork-Situation werden alle Benutzer mit der neuen Software von denen der veralteten Software getrennt. Die Hälfte von Benutzern die weiterhin die alte Software benutzt wird fortan Blöcke minen, die nicht mit der aktuellen Bitcoin-Version kompatibel sind und nicht in der neuen Blockchain verwendet werden können - gleiches gilt aber auch umgekehrt. Die zwei Blockchains trennen die vorhandene Blockchain in zwei neue Pfade - dies ist die sprichwörtliche "Gabelung"..

Was ist eine Soft Fork?

Bei einer Soft Fork handelt es sich um eine Änderung im Protokoll einer Kryptowährung, bei der nur Blöcke ungültig gemacht werden, die nicht der Änderung entsprechend erstellt wurden. Die Änderung ist abwärtskompatibel, da ältere Versionen der Software ebenfalls mit dem geänderten Protokoll umgehen können.

Während eine Hard Fork alle teilnehmenden Miner dazu zwingt, Ihre Software zu upgraden und unter geänderten Regeln weiterzuarbeiten, ist dies bei einer Soft Fork nur für die wichtigen Knotenpunkte im Netzwerk nötig. Dies führt allgemein zu weniger Chaos und keiner Aufspaltung, da alte wie neue Versionen der Software mit der gleichen Blockchain weiterarbeiten.

Einige Beispiele für Forks

Soft Forks sind der geläufigste Weg, Bitcoins Blockchain zu updaten, da sie ein geringeres Risiko tragen, diese aufzuspalten. Beispiele für solch erfolgreiche Soft Forks sind Software-Upgrades, wie z.B. BIP 66 (überarbeitete Signatur-Validierung) oder P2SH (änderte Bitcoins Adressen-Formatierung).

Das bekannteste Beispiel einer Hard Fork findet sich im Ethereum. Dies geschah nach dem Hack der DAO (Decentralised Autonomous Organisation - dezentralisierte selbstständige Organisation), die ein sehr ambitioniertes Projekt für das Unternehmen war und vollständig in der Ethereum-Plattform entstand. Kurz nach dem Crowdfunding von 150 Millionen US-Dollar zapfte jemand Ether im Wert von 50 Millionen US-Dollar ab. Ethereums Antwort war es, "den Hacker zu hacken" - die Ethereum Foundation schritt ein und spaltete die gesamte Blockchain, wodurch die Kryptowährungen in zwei Währungen aufgesplittet wurde - Ether und Ethereum Classic.

Admiral Markets bietet die beliebtesten 4 Kryptowährungen für das Trading an – Bitcoin (BTCUSD), Ether (ETHUSD), Litecoin (LTCUSD) und Ripple (XRPUSD).

Anders als bei unreguliertem Währungshandel traden Sie mit unseren CFDs weiterhin mit dem Broker Ihres Vertrauens, UK reguliert. Darüber hinaus können Sie durch den angebotenen Hebel von bis zu 1:5 mit erhöhter Kaufkraft von den Kursbewegungen der Instrumente profitieren. Diese Instrumente sind derzeit heißbegehrt, wenn auch Sie Kryptowährungen traden möchten, ist die sbei Admiral Markets im MetaTrader möglich! Nutzen Sie dazu unseren kostenlosen MT 4, mit allen Ihnen bereits bekannten Funktionen und Erweiterungen!