76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulierung CySEC fca

Richtig in Aktien investieren - Ein ausführlicher Leitfaden

Lesezeit: 16 Minuten

Mit Admiral Markets richtig in Aktien investieren - so geht's

In diesem Guide verraten wir Ihnen, wie Sie richtig in Aktien investieren. Sie werden lernen, warum es Aktien gibt, wie der Aktienmarkt funktioniert, wie Sie in Aktien investieren können und vieles mehr.

Um all diese Themen bearbeiten zu können, muss im ersten Schritt eine grundlegende Frage geklärt werden:

Was sind eigentlich Aktien?

Aktien sind Anteilscheine an einer Aktiengesellschaft (AG) oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA).

Die Aktie verbrieft für den Inhaber bestimmte Rechte, in erster Linie die Miteigentümerschaft gemäß dem Anteil am Grundkapital des Unternehmens (Beispiel: Grundkapital des Unternehmens ist 1,000 Euro und Sie besitzen zehn Aktien zum Nennwert von je zehn Euro - damit gehört Ihnen ein Zehntel des Unternehmens).

Sich an der Börse zu finanzieren hat für Unternehmen den Vorteil, dass sie das Geld nicht zurückzahlen müssen. Zinsen fallen auch nicht an. Stattdessen haben Sie, wenn Sie in Firmen investieren, Anspruch auf einen Anteil an den ausschüttbaren Gewinnen der Gesellschaft in Form von Dividenden.

Bei Admiral Markets in Aktien investieren - Mit Admiral.Invest

Außerdem – und das ist in der Regel der wichtigere Aspekt – profitieren Anleger am Aktienmarkt von der Kurssteigerung der Wertpapiere. Zumindest auf lange Sicht.

Doch Aktien sind nicht gleich Aktien.

So wird unter anderem in Stamm- und Vorzugsaktien unterschieden.

Die meisten Unternehmen geben Stammaktien aus, die stimmberechtigt sind. Darüber hinaus verfügen bestimmte Stammaktien über Vorkaufsrechte. Aktionäre können also nachkaufen und ihren prozentualen Anteil am Unternehmenskapital konstant halten, wenn das Unternehmen neue Aktien ausgibt.

Im Gegensatz dazu besitzen Vorzugsaktien keine Stimmrechte. Sie werden aber bei den Dividenden sowohl in der Rangfolge der Auszahlung als auch in der Höhe bevorzugt. Das macht eine Investition in Vorzugsaktien etwas weniger riskant als in Stammaktien.

Außerdem erhalten Vorzugsaktionäre, sollte das Unternehmen Konkurs anmelden und seine Gläubiger auszahlen, zuerst Geld.

Um erfolgreich in Aktien investieren zu können, gilt es im nächsten Schritt zu verstehen, wie der Handel mit Ihnen funktioniert.

Wie funktioniert der Aktienmarkt?

In der Vergangenheit fanden Aktiengeschäfte auf einem physischen Marktplatz statt: Börsenmakler riefen (oder schrien) sich auf dem Parkett die An- und Verkaufspreise zu.

Heutzutage arbeitet die Börse elektronisch, über das Internet und Online-Börsenmakler. Auch wenn jede einzelne Aktie ihren Preis hat, gibt es eine allgemeine Marktstimmung. Aktienkurse bewegen sich oft parallel, beeinflusst von politischen Ereignissen oder Wirtschaftsberichten.

Das Konzept, nach dem die Börse funktioniert, ist ziemlich einfach. Ähnlich wie ein Auktionshaus ermöglicht sie Käufern und Verkäufern, Preise zu verhandeln und Geschäfte zu tätigen.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis, zu dem die Börsenteilnehmer bereit sind, in Aktien zu investieren.

Käufer bieten ein "Bid-Preis", der in der Regel niedriger ist als der Betrag, den Verkäufer im Gegenzug verlangen („Ask Preis"). Damit ein Handel stattfinden kann, muss ein Käufer seinen Preis erhöhen oder ein Verkäufer seinen senken.

Erfolgreich in Aktien investieren: Wie funktioniert der Aktienmarkt?

Nachdem nun geklärt wurde, was Aktien sind und wie der Handel mit ihnen funktioniert, bleibt noch eine wichtige Frage offen, die sich vermutlich alle Einsteiger schon gestellt haben:

Warum in Aktien investieren?

Die kurze Antwort: Eine Investition in Aktien ist einer der besten – wenn auch nicht der schnellste – Weg, sein Geld zu vermehren. Wenn Sie richtig investieren lernen und Geduld kein Fremdwort für Sie ist, dann kann der Aktienmarkt Ihr Freund sein.

5 wichtige Gründe, warum Sie lernen sollten, richtig in Aktien zu investieren:

1. Rendite: Gegenüber anderen Anlageformen bringt das Investieren in Aktien langfristig die beste Rendite. Als Beweis braucht man sich nur die Entwicklung des MSCI World Index anzuschauen. Dieser beinhaltet mehr als 1,600 Aktien aus 23 Industrieländern.

Die folgende Abbildung zeigt, dass sich der Wert des Index in den letzten 30 Jahren mehr als versechsfacht hat. Trotz zweier schwerer Krisen. Die Kunst besteht darin, die schlechten Zeiten auszusitzen und nicht in Panik zu verkaufen.

MSCI World Index 1986 bis 2018; Quelle: Statista.com, Markierungen hinzugefügt

2. Zinsen: In Niedrigzinsphasen wie derzeit ist ein Engagement an den Finanzmärkten für viele Anleger praktisch alternativlos. Schon lange gleichen die Zinsen auf den allermeisten Tagesgeldkonten nicht einmal mehr die Inflation aus und ein Wertverlust Ihres Geldes ist langfristig gewiss. Aktieninvestments versprechen oft höhere Erträge, bringen allerdings verglichen mit Klassikern wie Tagesgeldkonten und Bausparverträgen ein höheres, wenngleich kalkulierbares, Risiko mit sich.

Investieren Sie in Aktien mit einem eigenen Portfolio

3. Risiko: Gerade für noch unerfahrene Anleger bietet es sich an, in den Aktienmarkt einzusteigen. Im Vergleich mit hochspekulativen Hebelprodukten ist das Risiko überschaubar, der Anlagehorizont allerdings sehr viel langfristiger.

4. Gewinnpotenzial: Zumindest theoretisch sind die möglichen Gewinne unbegrenzt. Wenn Sie richtig investieren und sich geeignete Unternehmen aussuchen, sind die Chancen, Ihr Kapital zu vermehren, gut.

5. Fachwissen: Um in Aktien investieren zu können, müssen Sie sich nicht unbedingt mit Bollinger-Bändern, Chartkerzen oder Marginsätzen auskennen. Im Vergleich zur Welt des Forex & CFD Tradings sind Aktien relativ einfach zu verstehen.

So können Sie als Privatanleger in Aktien investieren - eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Depot eröffnen

Da Sie nicht einfach direkt zur Börse gehen und in Aktien investieren können, müssen Sie zunächst ein Depot eröffnen. Der Aktienhandel findet heutzutage online statt, also bietet sich ein Online Broker an.

Die folgenden Punkte sollten Sie bei der Suche nach dem richtigen Broker beachten:

  1. Kosten: Dazu gehören Depotführungsgebühren genauso wie Transaktionskosten bei der Orderausführung. Was kostet zum Beispiel die Stornierung einer Order?
  2. Handelbare Titel: Können Sie bei dem Broker nur deutsche, oder auch internationale Aktien handeln? Sind ETFs (Exchange Traded Funds) im Angebot?
  3. Kundenbetreuung: Sind im Bedarfsfall kompetente Ansprechpartner erreichbar?
  4. Auswertungstools: Welche Möglichkeiten habe ich, die Performance meines Depots zu messen?

Admiral Markets bietet mit Admiral.Invest ein speziell für den Handel mit Aktien & ETFs entwickeltes Kontomodell. Dort sind über 4000 ETFs und Einzelwerte von 15 der wichtigsten Aktienbörsen weltweit handelbar.

Investieren Sie in Aktien und ETFs - mit Admiral.Invest

Schritt 2: Ziele definieren

Sie sollten nie einfach planlos in Firmen investieren, sondern sich immer bestimmte Ziele setzen. Welche das sind, können nur Sie selbst beantworten. Alles hängt davon ab, welcher Anlegertyp Sie sind.

Einige der wichtigsten Fragen, bevor Sie Ihr Geld in Aktien investieren, lauten:

  • Welches Kapital können Sie am Aktienmarkt einsetzen? Vergessen Sie nicht, obwohl es eher eine theoretische Möglichkeit ist: auch wenn Sie richtig in Aktien investieren, können Sie Ihr gesamtes eingesetztes Kapital verlieren.
  • Damit sind wir schon bei Ihrer Risikopräferenz. Sie sollten sich fragen, ob Sie langfristig investieren wollen oder lieber mit kurzfristigen Spekulationen etwas Würze in Ihr Trading bringen. Wenn Sie in den Aktienmarkt einsteigen, sollten Sie auch überlegen, in welche Art von Firmen Sie investieren möchten. Kleine Aktien, also Anteile an kleineren Unternehmen, haben ein anderes Risikoprofil als sogenannte Blue-Chip Aktien der größten und ertragreichsten Firmen.
  • Natürlich spielt auch Ihre Renditeerwartung eine Rolle. Sind Sie hauptsächlich daran interessiert, Ihr Kapital zu sichern und mit durchschnittlichen Renditen zufrieden, dann kommt für Sie die sogenannte Buy-and-Hold Strategie in Frage. Der Investmentguru der 1970er bis 90er Jahre, André Kostolany, beschrieb das so: „Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich."

Schritt 3: Die Wahl der richtigen Handelssoftware

Im Vergleich zu Kostolanys Zeiten hat der moderne Anleger den Riesenvorteil, dass er über digitale Tools verfügt, die es leichter machen, richtig zu investieren.

An zentraler Stelle steht dabei die richtige Handelssoftware. Eine der weltweit beliebtesten Plattformen für den Aktienhandel ist der der Metatrader 5. Mit ihm müssen Sie auch nicht gleich live zu gehen und echtes Geld riskieren.

Eröffnen Sie ein Demokonto und üben Sie zuerst ein bisschen. Damit wird Investieren lernen viel leichter.

Investieren lernen ohne Risiko - mit einem Demokonto bei Admiral Markets

Schritt 4: Auswahl der passenden Aktien

Um richtig in Aktien investieren zu können, kommt es vor allem darauf an, das Unternehmen, dem Sie Ihr Vertrauen schenken, zu verstehen.

Zu Zeiten der Internetblase war es ja üblich, dass Anleger Aktien von Firmen kauften, ohne zu wissen, was die Firma überhaupt herstellt oder verkauft.

Diesen Fehler sollten Sie nicht machen.

Online Ressourcen machen es Ihnen relativ leicht, sich über die grundlegenden Kennzahlen eines Unternehmens zu informieren.

Begriffe wie KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis), EBIT (Earnings before Interest and Taxes, zu Deutsch: Gewinn vor Steuern und Zinsen) oder EBITA (Earnings before Interest, Taxes, Depreciation and Amortisation, zu Deutsch: Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) sollten Sie schon kennen.

Schritt 5: Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Der Aktienmarkt operiert nicht in einem Vakuum. Die Entwicklung der Kurse hängt letztendlich vom geschäftlichen Erfolg der börsennotierten Unternehmen ab.

Wohl und Wehe der Unternehmen wird neben der Kompetenz des Managements, der Innovationskraft von Forschung und Entwicklung und der Motivation der Mitarbeiter auch von zahlreichen externen Faktoren bestimmt.

Politische Unwägbarkeiten wie aktuell Handelskriege (oder auch „richtige" Kriege), technologische Neuerungen wie autonomes Fahren oder auch makroökonomische Variablen wie das Vollpumpen der Märkte mit billigem Geld durch die Europäische Zentralbank (EZB) können alle eine wichtige Rolle spielen.

Wenn Sie in Aktien investieren, empfiehlt es sich daher, auf dem Laufenden zu bleiben. Verfolgen Sie Börsennews und Wirtschaftsnachrichten online, abonnieren Sie entsprechende Podcasts - was auch immer am besten für Sie funktioniert.

Schritt 6: Risikomanagement

Wenn Ihnen das oben erwähnte Buy-and-Hold dann doch eine zu passive Anlagestrategie ist, gibt es heute auch relativ einfache Mittel, um Ihr Risiko am Aktienmarkt managen können.

Dazu gehören zum Beispiel Limit Order, wie ein Stop Loss oder Take Profit, mit denen Sie Verluste begrenzen, beziehungsweise Gewinne maximieren können.

Richtig in Aktien investieren - Nur mit dem passenden Risikomanagement

In welche Aktien investieren?

Sobald Sie ein Konto bei einem Broker eröffnet und Geld eingezahlt haben, können Sie in den Aktienmarkt einsteigen. Wollen Sie Geld in Aktien investieren, ist es ein guter Startpunkt, bezüglich Unternehmen zu recherchieren, die Sie bereits als Konsument kennen. Zu Beginn könnten Sie sich von der schier endlosen Menge an Daten überwältigt fühlen, weshalb Sie den Prozess vereinfachen und nur nach Unternehmen schauen sollten, an denen Sie beteiligt sein wollen.

Die lebende Investorenlegende Warren Buffett sagte einst: "Beteiligen Sie sich an einer Firma, weil Sie sie besitzen wollen, und nicht, weil Sie wollen, dass der Aktienkurs steigt." Beginnend beim Jahresbericht des Unternehmens, kann der Jahresbrief des Managements an die Aktionäre Ihnen einen guten ersten Eindruck geben, wie es der Firma geht und welche zukünftigen Pläne sie verfolgt.

Ihr Broker stellt Ihnen außerdem Analysetools zur Verfügung, wie zum Beispiel die neuesten Nachrichten, Transkripte von Telefonkonferenzen oder vierteljährliche Einkommensberichte. Bei vielen Brokern gibt es außerdem Artikel, Tutorials und Webinare, die Ihnen erklären, wie Sie besagte Tools benutzen und richtig in Aktien investieren.

Aktien Investments bei Admiral Markets - Mit Admiral.Invest

Richtig in Aktien investieren: Wieviel sollte ich investieren?

Sie sollten mit relativ kleinen Beträgen anfangen, Geld in Aktien zu investieren. Zum Beispiel könnten Sie mit einem kleinen Aktienkauf anfangen, um das Gefühl kennenzulernen, Wertpapierbesitzer zu sein. Das wird Ihnen dabei helfen zu verstehen, ob Sie die Geduld haben, kleine Verluste hinzunehmen, um langfristige Erfolge einzufahren, ohne dabei Stress oder gar Schlafstörungen zu erleiden. Positionsgrößen können Sie immer noch anpassen, wenn Sie sich daran gewöhnt haben, in Aktien zu investieren.

Richtig in Aktien investieren: Orderarten

Market Orders

Mit einer Market Order kaufen oder verkaufen Sie eine Aktie zum nächstbesten verfügbaren Kurs. Da eine Market Order keine Kursparameter enthält, wird Ihre Order sofort ausgeführt und bei kleinen Orders üblicherweise voll erfüllt - außer Sie versuchen, einen besonders großen Aktienkauf durchzuführen, zum Beispiel in Millionenhöhe.

Bei Market Orders kann es vorkommen, dass der Preis, zu dem Sie kaufen oder verkaufen, nicht genau dem entspricht, der Ihnen kurz zuvor angegeben wurde. Das liegt an der konstanten Fluktuation von Bid- und Ask-Preis. Am besten setzen Sie eine Market Order beim Kaufen und Verkaufen von Aktien ein, die keine großen Intraday-Preisschwankungen erleben, wie es zum Beispiel bei Blue Chips der Fall ist - im Gegensatz zu kleineren, volatileren Firmen.

Egal ob Blue Chips oder kleinere Aktien - Aktienhandel mit Admiral.Invest!

Hier einige Tipps zum Investieren in Aktien per Market Order:

  • Eine Market Order eignet sich besonders für Buy-and-Hold-Investoren, denen es nicht um kleine Preisunterschiede geht, sondern um eine erfolgreiche Durchführung des Handels.
  • Platzieren Sie eine Market Order nach Börsenschluss, wird sie zum Eröffnungspreis am darauffolgenden Tag ausgeführt.
  • Es ist immer ratsam, die Orderausführung Ihres Brokers zu überprüfen. Manche niedrigpreisigen Broker bündeln alle Handelsanfragen ihrer Kunden zum vorherrschenden Preis, zum Beispiel am Ende des Handelstags oder zu einem anderen spezifischen Zeitpunkt.

Limit Orders

Wenn Sie es bevorzugen, mehr Kontrolle über den Handelspreis zu haben, eignen sich Limit Orders besser für Ihr Investieren in Aktien. Um das zu illustrieren, nehmen wir an, dass eine Apple-Aktie 100$ kostet, Sie aber einen Kurs von 95$ für angemessener halten. Mit ihrer Limit Order beauftragen Sie Ihren Broker, mit der Ausführung Ihrer Order zu warten, bis der Kurs Ihr gewünschtes Niveau erreicht.

Wollen Sie eine Aktie bei einem bestimmten Preisniveau verkaufen, geben Sie bei Ihrem Broker eine Sell Limit Order auf. Limit Orders eignen sich hervorragend für Investoren, die Aktien von kleineren Unternehmen kaufen und verkaufen, da diese, abhängig von der Aktivität des Investors, größere Spreads aufweisen können. Außerdem sind sie nützlich bei kurzfristig auftretender Volatilität, oder wenn der Aktienkurs wichtiger ist als die Orderausführung.

Limit Orders werden außerdem von den folgenden Faktoren beeinflusst:

  • AON (All or None): Eine AON Order wird nur dann ausgeführt, wenn alle von ihnen gewünschten Aktien zu einem vorbestimmten Preis verfügbar sind.
  • GFD (Good for Day) Eine GFD Order läuft am Ende des Handelstags aus, auch wenn sie nicht ausgeführt wurde.
  • GTC (Good till Cancelled): Eine GTC Order bleibt aktiv, bis sie vom Trader gecancelt wird oder ausläuft.

Die Limit Order garantiert dem Trader den gewünschten Preis, jedoch könnte es sein, dass die Order nicht ausgeführt wird. Limit Orders werden üblicherweise auf FC-FS-Basis ("first come, first served") ausgeführt und erst, nachdem die Market Orders ausgeführt wurden. Außerdem kann für Limit Orders eine Kommission anfallen.

Diese Kommission kann höher als bei Market Orders ausfallen. Dabei sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass eine Limit Order, die am gewünschten Handelstag nicht ausgeführt werden kann, an einem folgenden Tag ausgeführt wird. Transaktionskosten fallen üblicherweise für jeden ausgeführten Daytrade an. Erreicht die Aktie nie das von Ihnen gewünschte Limit, wird der Trade nicht ausgeführt.

Richtig investieren: Eine Anlagestrategie für Anfänger

Natürlich gibt es unzählige Strategien, die dem Anleger zeigen wollen, wie man den Aktienmarkt schlägt. Aber warum nicht von jemandem lernen, den viele als den größten Investor aller Zeiten bezeichnen?

Warren Buffett, Chef der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway mit Sitz in Omaha, USA, hat es mit Aktien zu einem der reichsten Menschen der Welt gebracht. Stand Ende Juli 2019 wird sein Vermögen mit nicht weniger als 82 Milliarden US-Dollar angegeben!

Hier finden Sie eine große Auswahl dividendenstarker Aktien

Irgendetwas muss er also richtig machen. Die Anlagestrategie von Warren Buffett ist bekannt als Long Term Value Investing, also in Aktien investieren mit dem Ziel, langfristig Wertzuwächse zu erzielen.

Diese Strategie geht zurück auf ein Buch des US-Wirtschaftswissenschaftlers Benjamin Graham mit dem Titel: „The Intelligent Investor" (in Deutsch als „Intelligent Investieren" verfügbar).

In einem Satz zusammengefasst empfiehlt die Value Investing Strategie, in Aktien zu investieren, deren Kurs unter ihrem intrinsic value notiert. Richtig investieren heißt dann, die Papiere so lange zu halten, bis ihr Preis den wirklichen Wert des Unternehmens widerspiegelt.

Diese Methode in Firmen zu investieren bedeutet natürlich, dass man sich ausführlich mit den Unternehmen und den relevanten Informationen beschäftigen muss.

Das kommt auch in einem Zitat von Warren Buffett zum Ausdruck. Gefragt, was er tue, um so erfolgreich zu sein, antwortete der Star-Investor: „Ich sitze einfach in meinem Büro und lese den ganzen Tag."

Natürlich kokettiert der gute Warren hier auch etwas. Aber sein legendärer Erfolg gibt ihm recht.

Und dennoch: Auch Warren Buffett weiß, dass der Aktienmarkt sogar langfristig kein Selbstläufer ist. Das Risiko ist, sich ein falsches Bild von den Firmen zu machen, in die man investiert. Und das rächt sich, wenn die Zeiten hart werden.

Mit den Worten des „Orakel von Omaha": „Man findet erst heraus, wer nackt schwimmt, wenn die Ebbe kommt."

Also, Value Investing ist ein sehr guter Weg um investieren zu lernen. Aber Sie müssen stets Ihre Hausaufgaben machen.

Wie Sie ein Investment Portfolio bei Admiral Markets eröffnen

Wenn Sie sich nun dafür entschieden haben, ein Depot zu eröffnen, dann finden Sie hier eine Anleitung, die Ihnen dabei hilft:

  • Eröffnen Sie hier ein Admiral.Markets Tradingkonto
  • Im MetaTrader 5 (MT5): Wählen Sie Admiral.Invest als Ihr Kontomodell aus
  • Wählen Sie Ihre Aktien aus
  • Suchen Sie nach Unternehmen mit robusten langfristigen Wachstumsprognosen
  • Entscheiden Sie sich, wieviele Aktien Sie kaufen wollen in Abhängigkeit von Ihrem Budget und der gewünschten Verteilung
  • Behalten Sie den Überblick über die Entwicklung Ihrer Aktien und verfolgen Sie die Finanzmärkte

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Admiral Markets ausschließlich über das in der Handelsplattform MetaTrader 5 erhältlichen Kontomodell Admiral.Invest in Aktien investieren können. In allen anderen Kontomodellen von Admiral Markets ist ausschließlich das Forex & CFD Trading möglich.

In Aktien investieren mit der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmenberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.