Die Admiral Markets Group besteht (unter anderem) aus den folgenden Unternehmen:

Admiral Markets Cyprus Ltd

Wir sind reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC)
Webseite nur auf Englisch verfügbar
FORTFAHREN

Admiral Markets UK Ltd

reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA).
FORTFAHREN
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Beachten Sie: Wenn Sie dieses Fenster schließen, ohne eine Auswahl getroffen zu haben, bestätigen Sie unter der FCA (UK) Regulierung fortzufahren.
Regulator fca

EURUSD Trading - Grundlagen, Analyse & Strategien

Lesezeit: 13 Minuten

EUR/USD Trading - Grundlagen, Analyse & Strategien

US-Dollar und Euro sind zwei der weltweit bekanntesten Währungen. Das Währungspaar Euro vs. Dollar (auch EUR/USD oder EURUSD) hat das größte Handelsvolumen der Welt. Trader schätzen dieses Handelsinstrument vor allem wegen seiner täglichen Preisbewegungen und der hohen Volatilität. In diesem Artikel wollen wir das EUR/USD Trading, Euro vs. USD Strategien, EURUSD News und vieles mehr betrachten. Dabei widmen wir uns den verschiedenen Faktoren und Kräften, die hinter der Preisentwicklung stehen sowie den besten Strategien, die Händler einsetzen können, um davon zu profitieren.

Grundlagen des EUR/USD Währungspaares

Der US-Dollar (USD) und der Euro (EUR) sind die offiziellen Währungen ihrer Wirtschaftszonen, den USA und des Euroraums. Das Federal Open Market Committee (FOMC) ist ein Zweig der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed), der die Richtung der amerikanischen Geldpolitik bestimmt, was Auswirkungen auf Wert und angenommenen Wert des US-Dollars hat. In der Eurozone nimmt die Europäische Zentralbank (EZB) diese Rolle eine.

Beide Währungen sind Teil des Foreign Exchange Markts (Forex oder FX). Auf diesem Markt bewegt sich eine Währung nach oben, unten oder seitwärts gegen eine andere Währung. Zusammen nennt man sie Währungspaar. Euro und Dollar formen ein Währungspaar, das entweder als Euro/Dollar, EURUSD oder EUR/USD bezeichnet wird. Natürlich gibt es viele weitere Währungspaare, in denen Euro oder US-Dollar zu finden sind, wie zum Beispiel Euro vs. Great Britain Pound (EUR/GBP) oder USD vs. Canadian Dollar (USD/CAD)

Eröffnen Sie ein Livekonto bei Admiral Markets und legen Sie mit dem Trading los!

Die im EUR/USD Chart abgebildeten Preisbewegungen bilden die Veränderung zwischen Euro und Dollar ab. Dies funktioniert folgendermaßen:

  • Steigt der Preis des EURUSD (zum Beispiel von 1.15 auf 1.17), bedeutet dies, dass der Euro wertvoller geworden ist und der Dollar weniger wertvoll. Sinkt das Euro Dollar Währungspaar, gilt das Gegenteil.
  • Nutzt man die Abkürzung USD/EUR, gilt in beiden Fällen das Gegenteil des soeben Genannten. Jedoch ist diese Version äußerst unüblich.

Steigt oder fällt der Preis des Währungspaares, bedeutet dies, dass eine Währung stärker oder schwächer geworden ist. Manchmal ist auch beides eingetreten. Unabhängig von den Faktoren, die hinter der Preisbewegung stehen, können Trader das aktuelle Stärkeverhältnis der Währungen verfolgen, indem sie die Preisbewegung des Währungspaars beobachten.

EURUSD ist das meistgehandelte Währungspaar

Der US-Dollar ist die meistgehandelte Währung der Welt, gefolgt vom Euro. Der Abstand zwischen den beiden ist trotzdem enorm: 87,6% des täglichen Währungshandels beinhalten Dollar, nur 31,4% Euro. In den Top 5 sind außerdem der japanische Yen (21,6%), das britische Pfund (12,8%) und der australische Dollar (6,9%) zu finden.

Die Währungen mit einem hohen Anteil am täglichen Handel sind üblicherweise die interessantesten für Trader, da Preisbewegungen aus Intraday- und täglicher Perspektive stärker und regelmäßiger sind. Die meisten Trader halten sich an die wichtigsten Währungspaare wie EUR/USD, GBP/USD, USD/JPY, EUR/JPY oder GBP/JPY, während manche sich auch an weniger bekannte wie GBP/AUD, EUR/NZD oder CAD/JPY trauen. Exotische Paare wie tschechische Krone gegen mexikanischen Peso (MXN/CZK) oder Schweizer Franken gegen japanischn Yen (CHF/JPY) sind meist ziemlich schwierig zu traden, da sie über eine geringe Volatilität verfügen.

Üben Sie den Handel mit EURUSD in einem kostenlosen und risikofreien Demokonto bei Admiral Markets!

EURUSD News und andere Faktoren

Die Preisbewegung des Währungspaars EUR/USD wird von mehreren Faktoren beeinflusst, weshalb eine EUR/USD Prognose schwierig ist. Diese werden üblicherweise aus folgenden Perspektiven betrachtet:

  1. Fundamentale Analyse
  2. Nachrichtenereignisse und Veröffentlichung wichtiger Marktdaten
  3. Wave, Preis- und technische Analyse

Fundamentale Analyse

Die makroökonomischen Daten eines Landes wie den USA oder eines Wirtschaftsraums wie der EU deuten auf deren langfristige ökonomische Entwicklung hin. Die Handelsbeziehungen zwischen diesen beiden Wirtschaftszonen bestimmen das Preisverhalten des Währungspaars EURUSD. Die wichtigsten Wirtschaftsdaten sind

  • Zinssätze
  • Inflationsraten
  • Arbeitslosenzahlen und
  • Handelsbilanzen.

Sie finden die entsprechenden Ankündigungen, Statistiken und Voraussagen tagesaktuell in unserem Forex Kalender.

Nachrichten und Veröffentlichung wichtiger Marktdaten

Täglich werden für mehrere Währungen neue Wirtschaftsdaten veröffentlicht. Allerdings sind nicht alle von ihnen gleich wichtig. Es liegt auf der Hand, dass die Zahlen aus der Eurozone wichtig sind für die Entwicklung des Euro. Um die Wichtigkeit einer Nachricht einzuordnen, nutzt Admiral Markets im Forex Kalender ein Farbcode-System. Rot bedeutet wichtig, Gelb durchschnittlich und Grün weniger wichtig.

Wave, Preis- und technische Analyse

Um die beste Tradingentscheidung zu treffen, nutzen viele Trader Charts. Sie analysieren die EUR/USD-Kurve, um vergangene und aktuelle Preise richtig einschätzen zu können. Anhand dieser Informationen stellen sie fest, welche zukünftigen Tradingmöglichkeiten bestehen.

Schauen Sie unseren Trading-Profis täglich per Webinar über die Schulter!

Es gibt drei wichtige Methoden, die Preisentwicklung zu analysieren:

  1. Technische Analyse: Identifizierung und Bewertung von Trends, Mustern sowie Unterstützungs- und Widerstandsbereichen. Dabei werden Indikatoren wie Moving Average Convergence Divergence (MACD) oder Keltner-Kanal und Instrumente wie Trendlinien oder Fibonacci eingesetzt.
  2. Preisanalyse: Identifizierung und Bewertung von Price Action Mustern wie Candlestick Charts. Diese helfen beim Verständnis all jener Faktoren, die die Preisbewegungen beeinflussen.
  3. Wave Analyse: Identifizierung und Bewertung von Preismustern anhand der Elliott-Wellen-Theorie, die erklärt, dass Preise innerhalb eines Trends in fünf und drei Wellen schwanken. Wave-Analysten untersuchen vergangene Wellen, um aktuelle und zukünftige bullische, bärische, korrektive oder impulsive Wellen vorherzusagen.

Natürlich steht es jedem Trader frei, eine Kombination der genannten Methoden zu nutzen. Näheres dazu erfahren Sie in unserem Tradingkurs Forex 1x1.

EUR/USD Trading Strategi

Der Euro vs. Dollar Preis tendiert während Tradingtag und -woche zu großen Auf- und Abwärtsbewegungen, was Händlern Gelegenheit gibt, von den Preisschwüngen zu profitieren. Folgendermaßen können Trader dies ausnutzen:

  • Weist ihre Analyse darauf hin, dass der EUR/USD Kurs steigen könnte, hat er Trader die Möglichkeit, eine Long- oder Buy-Position zu eröffnen und zu einem höheren Kurs zu verkaufen.
  • Weist seine Analyse darauf hin, dass der EUR/USD Kurs fallen könnte, hat der Trader die Möglichkeit, eine Short- oder Sell-Position zu eröffnen und zu einem niedrigeren Kurs zu kaufen.
  • Trader können sich entscheiden, den Markt gar nicht erst zu betreten und abzuwarten, wenn ihre Analyse Unsicherheit signalisiert.

Für jede Analyse-Kategorie gibt es Dutzende Strategien. Egal, ob Sie Ihrem Trading die fundamentale oder technische Analyse zugrundelegen, gibt es mehrere Wege, sich dem Forex Markt - und spezifisch dem Währungspaar EUR/USD - zu nähern. Neben bereits bestehender Methoden steht es natürlich jedem Trader frei, eigene Strategien zu entwickeln. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass diese Methoden zunächst gründlich getestet werden müssen. Dies kann folgendermaßen geschehen:

  • Stellen Sie Ihre Ideen mittels eines Expert Advisors (EA) oder manueller Tests auf den Prüfstand.
  • Eröffnen Sie ein Demokonto und testen Sie darin Ihre Strategien.

Die beliebteste Handelsplattform MetaTrader mit unserem Demokonto kostenlos testen!

Trading Strategie mit fundamentaler Analyse

Trader, die die fundamentale Analyse nutzen, konzentrieren sich größtenteils auf langfristige Positionen, die auf große Bewegungen abzielen. Diese können Wochen, Monate oder ganze Quartale dauern. Die Strategie ähnelt dem ähnlich langfristig ausgelegten EUR/USD Investment. Trader versuchen dabei, große ökonomische Diskrepanzen und Trends zu handeln, wie zum Beispiel einen beträchtlichen EURUSD Anstieg von 1.05 auf 1.25.

Trading Strategie mit Nachrichtenanalyse

Sogenannte News Trader reagieren schnellstmöglich auf die Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten. Sie werten die verfügbaren Daten aus und vergleichen sie mit den prognostizierten Kennzahlen. Dann schätzen sie ein, ob diese Zahlen positiv oder negativ interpretiert werden können, und entscheiden möglicherweise, einen Trade zu tätigen, der auf den gewonnenen Informationen basiert. Einige dieser Trader nutzen die technische Analyse bezüglich sehr geringer Zeitabschnitte wie dem 1- oder 5-Minuten-Chart, um eine alternative Methode zu haben, Nachrichten und potenzielle Setups zu analysieren

EURUSD Trading Strategie mit technischer, Preis- und Wave Analyse

Der größte Vorteil des Euro vs. Dollar Tradings ist dessen Kompatibilität mit technischen, Preis- und Wave Strategien. Diese Elemente eröffnen Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihr eigenes Tradingsystem aufzubauen. Das große Angebot an Methoden, Indikatoren und Instrumenten ermöglicht es Ihnen, den Markt auf vielfältige Art für sich zu nutzen.

Dabei sollten Sie beachten, dass es größtenteils Intraday-, Intraweek und Swing Trader sind, die eine oder mehrere dieser Methoden einsetzen, also Trader, die ihre Position innerhalb eines Tages, einer Woche oder mehrerer Wochen eröffnen und schließen.

Diese Tradingsysteme beinhalten überdies größtenteils fünf verschiedene Szenarien:

  1. Trend-Setups
  2. Ausbruchs-Setups
  3. Abprall-Setups
  4. Umkehr-Setups (gegen den Trend)
  5. Range Setups (ohne sichtbaren Trend)

In 15 Live-Webinaren pro Woche können Sie sich bei Admiral Markets kostenlos weiterbilden!

Jedes der drei Segmente technische, Preis- und Wave Analyse bringt eigene Methoden und Instrumente mit, wobei sich dies von Trader zu Trader stark unterscheiden kann. Im Allgemeinen versuchen Händler stets, Indikatoren einzusetzen, um die besten Entry und Exit Spots zu finden und damit einen Profit zu machen.

  • Technische-Analyse-Strategien basieren oftmals auf Indikatoren wie dem Relative Strength Index (RSI), der Average True Range (ATR), dem Keltner-Kanal, Pivot-Punkten, MACD und vielen mehr. Mittels dieser Indikatoren sucht man als Trader nach Abprall- oder Ausbruchsstellen. Zum Beispiel könnte ein Ausbruch über dem Keltner-Kanal ein geplantes EUR/USD Long Setup bestätigen. Trader können die Indikatoren überdies nutzen, um einen möglichen Rückzug des Trends zu erkennen oder den Umkehrspot innerhalb einer Range. Falls Sie Interesse daran haben, den Keltner-Kanal zu nutzen, können Sie dies mit dem eigenen Admiral Markets Keltner Indikator tun.
  • Preis-Analyse-Strategien konzentrieren sich darauf, die Balken- oder Candlestick-Sequenz zu verstehen, um herauszufinden, ob sich der Preis fortsetzt, er ausbricht, abprallt oder sich umkehrt. Die Höchst-, Tief-, Eröffnungs- und Schlusskurse der Candlesticks liefern wichtige Informationen zur Preisbewegung. Zum Beispiel könnte ein EUR/USD Schlusskurs, der weit entfernt ist vom Höchstkurs, darauf hindeuten, dass sich ein Trend erschöpft hat.
  • Wave-Analyse-Strategien gründen ihre Entscheidungen auf Wellenmuster. Ein EURUSD 4-Stunden-Chart könnte beispielsweise ein bullisches 1-2 Wellenmuster abbilden und eine Preisumkehr bei einem Fibonacci-Unterstützungsniveau von 61,8%. Ein Wave Trader könnte einen Long-Einstieg bei oder nach der Umkehr machen, um zu versuchen, die erwartete dritte Welle zu traden. Behalten Sie dabei im Hinterkopf, dass sämtliche Strategien mit einem Stop Loss arbeiten (oder einem Exit Point, falls sich der Trade entgegen Ihren Erwartungen entwickelt) und mit einem passenden Risikomanagement ausgestattet sein sollten.

Mit der MetaTrader Supreme Edition kostenlosen und exklusiven Trading-Vorsprung sichern!

Die beste Zeit für Euro vs. Dollar Trading

Der Forex-Markt ist an fünf Handelstagen 24 Stunden geöffnet. Bei Admiral Markets können Trader zwischen 23 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) am Sonntag bis 22 Uhr am Freitag handeln. Die beste Zeit für EURUSD Trading - wie für jedes andere Währungspaar - ist dann, wenn der Markt am aktivsten ist, wenn es also zu hoher Preisvolatilität kommt.

Währungspaare sind am aktivsten, wenn in den betreffenden Ländern oder Wirtschaftsgebieten Geschäftszeiten sind. Dazu ein Überblick:

  • Der Euro ist zwischen 8 und 16 oder 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) am aktivsten.
  • Das Gleiche gilt für den Dollar, natürlich nur in einer anderen Zeitzone. Zwischen den meisten Ländern Europas und der amerikanischen Ostküste besteht ein Zeitunterschied von sechs Stunden. Wenn die New York Stock Exchange um 8 Uhr öffnet, ist es an der Frankfurter Börse 14 Uhr.
  • Es gibt also täglich zwei bis drei Stunden (von 14 bis 17 Uhr MEZ), an denen beide Märkte - der amerikanische und der europäische - geöffnet sind. Dies ist üblicherweise der Zeitabschnitt mit dem höchsten Volumen und der höchsten Volatilität.

Jetzt Livekonto eröffnen und mit dem Forex Trading loslegen!

Allerdings ist dieses kleine Fenster nicht die einzige Zeit, in der sich gut traden lässt. Generell kann man festhalten, dass Euro vs. Dollar Strategien am besten zwischen 8 und 21 Uhr MEZ eingesetzt werden können. Vorher und nachher verlangsamen sich die Preisbewegungen signifikant. Die wohl beste Zeit ist 13 bis 16 Uhr, wenn gleichzeitig die Märkte in Europa, den USA und England geöffnet sind.

Die hohe Volatilität ist besonders wichtig für Trader, die:

  1. mit dem Euro Dollar Trend traden.
  2. Ausbruchs-Setups nutzen.
  3. Intraday EUR USD Trading Strategien einsetzen.

Zeitabschnitte niedriger Volatilität sind jedoch nicht gänzlich uninteressant, vor allem für Trader

  • mit einer maßgeschneiderten Strategie, die mit Ranges und falschen Ausbrüchen arbeitet.
  • die eine Entry bei einem früheren Spot finden, bevor die Aktivität am Markt zunimmt.

Obwohl die Zeit der größten Preisbewegungen üblicherweise gleich bleibt, fluktuiert die Preisvolatilität auf täglicher, wöchentlicher und monatlicher Basis. Zu bestimmten Zeiten bewegt sich der EUR/USD Chart in Abhängigkeit von diesen Faktoren:

  • Nachrichtenereignisse
  • Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten
  • Pressekonferenzen von Zentralbanken
  • Veränderungen volkswirtschaftlicher Prognosen
  • Ergebnisse technischer Analyse
  • Chart- und Wellenmuster

Testen Sie das EUR USD Trading in einem risikofreien Demokonto von Admiral Markets

Die beste Plattform für EUR USD Trading

Die beste Plattform für den Handel mit dem Währungspaar EUR/USD ist die MetaTrader 5 Supreme Edition. Diese beinhaltet eine leicht bedienbare Chart-Plattform. Trader können darin die Entwicklung des EURUSD nachverfolgen und eine breite Palette anderer Finanzinstrumente wie CFDs auf Rohstoffe und Indizes wie den DAX30 nutzen.

Das Supreme Edition Plugin offeriert außerdem viele Indikatoren und Instrumente, die nicht zum MetaTrader-Standardpaket gehören. Zu den Zusatzfeatures gehören Marktstimmung, Mini Terminal, Trade Terminal, Tick Chart Trader, Trading Simulator, Mini Charts für die Analyse mehrerer Zeitabschnitte, Connect für Nachrichten in Echzeit und das Indikator-Paket inklusive Pivot-Punkten und Keltner-Kanal.

Bevor Sie mit dem Trading beginnen, sollten Sie sich mit dem MetaTrader vertraut machen. Mit unserem kostenlosen Demokonto können Sie völlig risikofrei in realistischer Tradingumgebung Ihre Strategien auf die Probe stellen.

Holen Sie sich die kostenlose und exklusive MetaTrader Supreme Edition von Admiral Markets!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmenberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.