Die Wichtigkeit von Disziplin & Vorsicht im Forex & CFD Handel

Trading Psychologie ist immens wichtig für Forex & CFDs. Disziplin und Risikomanagement

Jeden Tag finden neue Trader den Weg zum Forex & CFD Handel. Obwohl der Forex Markt eine attraktive Anlagemöglichkeit ist, gibt es auch immer Trader die versagen. Warum ist das so?

Es gibt viele Gründe, aber der Hauptgrund liegt im Fehlen von Disziplin und Vorsicht: gekoppelt mit einem schlechten Risikomanagement führt das schnell zu Verlusten. Es passiert häufig, dass Trader zwar eine gute Strategie gefunden haben, die wichtigen Aspekte der Disziplin jedoch nicht beachten. Dies kann in der Regel nur zu Misserfolg führen. Überhaupt in der Lage zu sein die Strategie auszuführen, ist besser als eine perfekte Strategie zu entwickeln. Und hier kommt die Disziplin ins Spiel. Dieser Artikel wird Ihnen mehr über das benötigte Maß an Geduld erzählen.

Die Regeln für Trading Disziplin

Forex & CFDs zu handeln hängt mit dem Entwickeln einer erfolgreichen Trading-Strategie zusammen, die Fähigkeit diese an Marktbedingungen anzupassen und natürlich in der Lage zu sein, diese auch auszuführen. Fast alle Trader sind sich einig: Ohne Disziplin gibt es keinen Trading-Erfolg. Also, wie werden Sie ein disziplinierter Trader? Wir schauen uns drei Regeln an, die Sie befolgen müssen um (mehr) Trading Disziplin zu erlangen.

1. Entwicklung eines Trading-Plans

Disziplin besteht nicht nur daraus bestimmten Regeln zu befolgen, es geht auch darum, diese Regeln zu entwickeln. Das erste was ein disziplinierter Trader haben sollte ist also einen Plan. Es gibt verschiedene Methoden um Pläne für Ihre Trading Aktivitäten zu entwickeln, diese sollte aber mindestens folgende Punkte abdecken.

  • Klare Beschreibung von Einstiegssignalen ("Entry")
  • Klare Beschreibung von Ausstiegssignalen ("Exit")
  • Maximale Anzahl an Trades pro Trag, Woche und/oder Monat (kein "Over-Trading")
  • Liste der Instrumente, die gehandelt werden können/sollen
  • festgelegter Handelszeitraum
  • Maximale Dauer des Trades
  • Minimale Dauer des Trades

Trader können die Strategie entwickeln, indem Sie die Punkte aufschreiben, an die sie sich halten wollen.

Wenn man selbsttätig (ohne Beratung) Forex & CFDs handelt, ist es essentiell wichtig einem Plan zu folgen. Sobald Sie sich für die Handelsinstrumente entschieden haben, sowie die Eingangs- und Ausgangspunkte für Ihre Trades festgelegt/geplant haben, sollten Sie sich darauf fokussieren diese Regeln streng zu befolgen. Es ist eine Sache, Regeln zu haben, eine ganz andere jedoch, sich auch an diese zu halten.

2. Den Stop Loss einhalten

Dies ist ein sehr wichtiger Schritt auf dem Weg ein disziplinierter (und damit professioneller) Trader zu werden. Bevor Sie eine Position eröffnen sollten Sie exakt wissen, wo der Stop Loss liegen muss. Dieses Level sollte immer vorher festgelegt werden. Setzen Sie es zum Zeitpunkt des Trades und verändern Sie es nicht in den negativen Bereich. Natürlich können Sie den Trade auch vor Ihrem Stop Loss schließen, wenn Sie keinen Weg mehr sehen, wie Sie davon profitieren können.

Das ist extrem wichtig, denn je öfter und mehr Sie traden, desto öfter werden Sie in Situationen kommen, in denen Sie erwarten, dass eine Verlustposition sich noch umkehren KÖNNTE. Es kann hart sein für Trader einen Fehler zu akzeptieren und einen Trade im Verlust zu schließen. Mit einem Stop Loss haben Sie diese Probleme nicht, denn er eliminiert den psychologischen Aspekt der Orderschließung, da es automatisiert geschieht. Jedoch sollten Sie immer daran denken, dass Sie Ihren Stop-Loss nicht verändern sollten, sobald er einmal gesetzt ist. Er sollte nur während der Planungszeit verändert werden, wenn Sie den Markt analysieren und einen klaren Kopf haben. Hoffnung und Wunschdenken sind elementare Feinde beim langfristigen, erfolgreichen Trading von Forex & CFDs.

Dies gilt nicht für Take Profit Punkte: Wenn Sie ein Starter im Trading sind, ist es ratsam auch immer einen Take Profit zu setzen und diesen nicht zu verändern, auch wenn Sie glauben, dass der Markt deutlich besser performen KÖNNTE. Sobald Sie mehr Erfahrung gesammelt haben, können Sie anfangen den Take Profit zu verschieben. Egal welches Level an Erfahrung Sie haben, Sie sollten immer Ihr Profit-Ziel im Hinterkopf behalten, bevor Sie einen bestimmten Trade setzen.

Risikomanagement für Ihr besseres Forex & CFD Trading - Basisinformationen

3. Zeitplan

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Entwickeln von Geduld & Disziplin ist die Erstellung eines Handelszeitplans. Sie sollten die besten Zeiten für Ihre Forex Strategie finden und dann bei diesen Zeiten bleiben. Traden Sie nicht außerhalb Ihrer geplanten Sessions. Wenn Sie nach Plan und Strategie handeln, wenn zum Beispiel die "Londoner Session" beginnt, sollten Sie nicht handeln, wenn Sie kurz vor dem Schluss steht, auch nicht wenn Sie denken es gibt gute Möglichkeiten. Dies ist sehr wichtig, weil Sie vielleicht nicht auf bestimmte Ereignisse Rücksicht nehmen oder Einflüsse von anderen gerade eröffnenden Märkten nicht einschätzen können. Das kann für Sie in einem ungeplanten Verlust enden...

Sie sollten sich auch Trading Limits setzen. Limitieren Sie die Anzahl der Trades die Sie in einem bestimmten Zeitraum machen und überschreiten Sie diese nicht. Der Zeitraum hängt meistens von Ihrer Handelsstrategie ab. Intraday Trader setzen sich Limits für einen Tag, während längerfristige Trader Ihre Trades auf Basis einer wöchentlichen oder monatlichen Periode limitieren. Dies ist besonders wichtig, um Disziplin zu entwickeln. Sobald Sie Geld verloren haben, neigen Sie eher dazu neue Positionen zu eröffnen, um wenigstens die Verluste auszugleichen. Das führt häufig dazu, dass Trader sich auf die falschen Dinge konzentrieren und unnötige Risiken eingehen und somit Ihren Plan über den Haufen werfen. Das geläufige Stichwort dafür nennen die Trader "Over Trading", das eingehen von zu vielen Trades. Den Überblick kann man leichter verlieren, als man denkt!

Geduld im Forex Handel

Wir haben Disziplin ausreichend behandelt, also werfen wir einen Blick auf die Geduld. Während diese zwei Elemente recht ähnlich sind besteht dennoch ein gewisser Unterschied. Beim Forex & CFD Handel unterliegen Trader oft der Versuchung, Trades früh zu schließen, um Gewinne schnell mitzunehmen oder Verluste zu vermeiden. Das passiert insbesondere dann gerne, wenn ein profitabler offener Trade gerade ein wenig an Profit zurückgegangen ist. Dabei ist Geduld eine der wichtigsten Tugenden beim Handel von Forex & CFDs.

Geduld zu entwickeln fängt damit an Ihre Angst zu eliminieren. Sobald Sie sich für einen Trade entschieden haben, sollte es nichts mehr geben, was Sie Ihre Entscheidung in Frage stellen lassen sollte. In anderen Worten, sobald Sie sich für eine Short Position entschieden haben, sollten ein paar Aufwärtskerzen Sie nicht dazu bewegen, Ihren Trade zu schließen. Jedoch können einige unerwartete Nachrichten als Hinweis fungieren, wann Sie Ihren Trade schließen sollten. Sie sollten genau wissen, welchen Verlust Sie hinnehmen möchten und wie viel Profit Sie mindestens pro Trade erwirtschaften wollen. Angst ist also kein guter Ratgeber - Vorsicht schon!

Achten Sie auch auf verdeckte Risiken - bei Hebelprodukten besonders wichtig!

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Welt des Trading ist die Beurteilung der Trades. Sobald Sie eine offene Position haben, die annähernd das Take Profit Level erreicht, ist man leicht dazu geneigt die Position manuell zu schließen. Obwohl Sie Ihren Profit schnell bekommen verhindern Sie, dass der Trade sein volles Potential ausschöpft. Statt Ihre Position zu schließen könnten Sie Ihren Stop-Loss auf das minimal akzeptierte Level an Gewinn setzen und Ihren Take Profit dementsprechend dort, wo Sie den Kurs erwarten. Dies kann ein paar mal pro Trade gemacht werden. Auch wenn das von der ganzen Idee des Tradingplans abweicht ist es ein gutes Hilfsmittel für erfahrene Trader, und es hilft dabei mehr Disziplin im Forex & CFD Handel zu erlangen.

Zusammenfassung

Jetzt wo Sie die Grundlagen von Disziplin und Geduld im Forex & CFD Handel gelernt haben und verstehen, wie Sie ein disziplinierter Trader von gehebelten Produkten wie Forex & CFDs werden können, ist es an der Zeit Ihr Wissen in Aktion zu bringen. Führen Sie eine Marktanalyse durch und entwickeln Sie einen Tradingplan für die nächste Woche. Wählen Sie die Handelsinstrumente aus, legen Sie Einstiegs- und Ausstiegssignale fest und bestimmten Sie Stop Loss und Take Profit Grenzen, sowie die maximale Anzahl an Trades.

Dafür benötigen Sie natürlich einen Trading Account, also wenn Sie noch keinen haben, eröffnen Sie einen Tradingkonto bei Admiral Markets oder starten Sie mit einem kostenlosen Demokonto.

Wir hoffen, dass dieser Artikel interessant und informativ war. Nun ist es an der Zeit, Ihr Wissen anzuwenden.