Orderarten

Market Order - die Marktausführung einer Order

Das MetaTrader-Orderfenster kann über mehrere Wege aufgerufen werden. Drücken Sie die rechte Maustaste im Chart und wählen Sie "Trading" und anschließend "Neue Order" Klicken Sie auf "Neue Order" Button in der Zeile über dem Chart Drücken Sie die F9-Taste auf Ihrer Tastatur. Das Ergebnis wird immer gleich sein.

Die Ausführung als, "Market Order" ist die gängigste Orderart: Geben Sie zum jetzt gerade aktuellen Kurs eine Order, entweder Long (Buy) oder Short (Sell) auf.Zwischen Buy und Sell (Bid und Ask) liegt der sogenannte Spread. Wenn Sie den Spread "überwunden" haben, also der Markt in Ihre gewählte Richtung läuft, ab dann machen Sie Gewinn.

MetaTrader 4 Orderfenster

Admiral Markets UK ermöglicht Ihnen die fairstmögliche Orderausführung. Über die Market Execution erhalten Sie stets den nächsten, erreichbaren Kurs am Markt. Positive Slippage und Negative Slippage, also Kursverbesserungen und Kursverschlechterungen in den Sekundenbruchteilen der Orderausführung, werden voll weitergegeben. Keine Requotes!

Unsere ECN Orderausführungstechnologie sowie Forex NDD, No-Dealing-Desk gilt für alle Kontomodelle. Keine Interventionen des Brokers, keine Kursmanipulationen, jederzeit verlässliche, nachvollziehbare Kursstellung und Orderausführung.

Pending Order

Buy Limit

Dies ist eine Buy-Order, die aber erst ausgeführt wird, wenn das gewählte Limit (oder besser) am Markt erreicht ist. Diese Orderart wird unter dem Marktpreis platziert. Trades dieser Art sind in der Regel mit der Erwartung gesetzt, dass der Kurs, nach dem er auf ein bestimmtes Niveau gefallen ist, wieder steigen wird.

Beispiel: Stünde der EURUSD auf 1.2840/41, dann wäre ein Beispiel für BUY LIMIT 1,2800. Sollte der EURUSD ASK Kurs 1,2800 erreichen, würden Sie in diesem Falle mit EURUSD Long gehen.

Buy Stop

Wählen Sie diese Art der Pending Order, wenn Sie von steigenden Kursen ausgehen ("Buy"), aber die Orderausführung erst starten möchten, wen ein von Ihnen bestimmtes Kursniveau am Markt erreicht ist. Die Orderaufgabe als "Buy Stop" ist nur oberhalb des aktuellen Kurses möglich.

Diese Orderart wird im allgemeinen relativ selten gewählt, abhängig von Ihrer Handelsstrategie.

Beispiel: Stünde der EURUSD auf 1.28540/41, dann wäre ein Beispiel für ein BUYSTOP 1,2900. In diesem Fall, sollte der EURUSD ASK Kurs 1,2900 erreichen, würden Sie mit EURUSD Long gehen, vorher nicht.

Sell Limit

Dies ist eine Sell-Order, die ausgeführt wird, wenn der Kurs eine Kursschwelle oberhalb des aktuellen Kurses erreicht hat. Order dieser Art sind in der Regel mit der Erwartung gesetzt, dass der Kurs, wenn er auf ein gewisses Niveau gestiegen ist, wieder fallen wird.

Beispiel: Stünde der EURUSD auf 1.2840/41, dann wäre ein Beispiel für ein SELL LIMIT 1,2900. In diesem Fall, sollte der EURUSD BID Kurs 1,2900 erreichen, würden Sie mit EURUSD Short gehen.

Sell Stop

Dies ist eine Sell-Order, die aber erst dann ausgeführt wird, wenn ein von Ihnen gewähltes Limit am Markt unterschritten ist. Platziert wird Sie unter dem aktuellen Marktpreis. Trades dieser Art sind in der Regel mit der Erwartung gesetzt, dass der Kurs, wenn er ein bestimmtes Niveau erreicht hat, weiterhin fallen wird.

Beispiel: Stünde der EURUSD auf 1.2840/41, dann wäre ein Beispiel für einen SELL STOP 1,2800. In diesem Fall, sollte der EURUSD BID Kurs 1,2800 erreichen, würden Sie mit EURUSD Short gehen.

MT4 Orderarten



Zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten

Sie können eine zeitliche Ordergültigkeit festlegen. Möchten Sie beispielsweise mit einem Limit eine Order aufgeben - wenn dies Limit aber bis heute Abend 20:00 Uhr nicht am Markt erreicht wurde, wird diese Order automatisch gelöscht. In der Ordermaske bei "Verfällt" legen Sie Ihre gewünschte Ordergültigkeit fest - minutengenau.

Bitte denken Sie daran: die MetaTrader-Zeit gilt für Ihre Festlegung, also die "EET Zeitzone".

Stop Loss

Das Setzen eines Stop Loss dient vor allem der Verlustbegrenzung, falls der Markt einmal gegen Sie laufen sollte. Über einen Stop Loss legen Sie ein Kursniveau fest (Limit), bei dem automatisch Ihre offene Position geschlossen wird, sofern dieses Kursniveau an den Märkten erreicht wird.

Admiral Markets empfiehlt, grundsätzlich jede Position durch ein Stop Loss abzusichern - bequem möglich direkt bei der Primären Orderaufgabe.

In keinem der aktuellen Kontomodelle sind derzeit Mindestabstände einzuhalten. Sie können Ihren Stop Loss also bereits ab dem nächsten Pip platzieren. Weitere Details für alle Handelswerte finden Sie bei den Kontrakt Details.

Wichtig: In schnellen Märkten kann die Orderausführung über Stop Loss auch zu anderen Kursen geschehen als zu dem von Ihnen bestimmten Limit. Die Stop Loss-Order löst eine Bestens-Order aus: Sie erhalten also die Orderausführung zum nächsten verfügbaren Kurs. Sollte der Markt sich schnell bewegen ("durchschiessen"), kann der nächstverfügbare Kurs anders sein als das gesetzte Limit.

Es müssen also "verfügbare" Kurse gegeben sein! Deshalb ist das Halten von Positionen über das Wochenende oder über Handelsfeiertage mit einem nochmals erhöhten Risiko verbunden, da zu diesen Zeiten keine Kurse existieren und Marktlücken ("Gaps") entstehen können. Es bedeutet auch, dass wenn der Markt unter dem Einfluss hoher Volatilität (z.B. in Folge makroökonomischer Wirtschaftsnachrichten) oder mangelnder Liquidität steht, Preise „springen“ oder sich unstetig bewegen können. Die Orderausführung kann in diesem Fall zum gesetzten Stop-Kursniveau nicht garantiert werden. Sie erhalten dann die Orderausführung zum nächstverfügbaren Kurs.

Beispiel 1

Sie sind Long in EURUSD mit einem Stop Loss bei 1.3260 und der momentane Marktpreis ist 1.3295. Als Wirkung auf wichtige Marktnachrichten (z.B. US - Nonfarm Payroll Indikator oder Zinsentscheidungen der Zentralbanken) fällt der Preis sprunghaft von 1.3295 auf 1.3240 und unterschreitet so Ihr Stop Limit. Ihre Order wird dann zum nächsten verfügbaren Kurs ausgeführt, in diesem Fall: 1.3240.

Der Broker kann den Stop Loss nur in Verbindung mit einer Marktorder oder Pending Order platzieren. Die Handelssoftware prüft: bei "Long", ob die Orderbedingung für den BID erfüllt ist, bei "Short", ob die Orderbedingung für den ASK erfüllt ist.

Beispiel 2

Wenn Sie bei 1,2850 EURUSD gekauft haben (Long), würde 1,2800 ein passendes Beispiel für einen Stop-Loss sein. Wenn der EURUSD den BID Preis von 1,2800 erreicht, wird Ihre Position automatisch geschlossen.

Beispiel 3

Wenn Sie bei 1,2850 EURUSD verkauft haben (Short), würde 1,2900 ein passendes Beispiel für einen Stop-Loss sein. Wenn der EURUSD den ASK Preis 1,2900 erreicht, wird Ihre Position automatisch geschlossen.

Wichtig

Wichtig: Der MetaTrader 4 zeigt Ihnen im Chart nur die Bid-Kurse, nicht jedoch die Ask-Kurse, grafisch an. Sie können im MT4 den aktuellen Ask-Kurs anzeigen lassen, jedoch nur für den aktuellen Moment. Die Ask-Kurs- Historie wird im MetaTrader nicht als Chart gezeichnet.



Trailing Stop

Der Stop Loss wird zur Begrenzung von Verlusten verwendet, wenn sich der Kurs des Handelswertes in eine unprofitable Richtung bewegt. Wenn die Position profitabel werden sollte, kann man den Stop-Loss manuell auf ein Break-Even (kostendeckendes) Niveau verschieben. Um diesen Prozess zu automatisieren, wurde der Trailing Stop kreiert. Sobald der Gewinn in Punkten gleich oder höher als der angegebene Wert ist, wird die Stop-Loss-Order automatisch erstellt.

Das bedeutet, dass wenn sich der Preis in die rentablere Richtung bewegt, der Trailing Stop bewirkt, dass das Stop-Loss-Niveau dem Preis automatisch folgt. Sollte jedoch die Position gegen diesen Trend laufen, wird die Order nicht mehr geändert.

Ihr Stop Loss wird durch ein Trailing Stop also "ein mitziehender" Stop Loss, der bewirkt, dass Sie attraktiver abgesichert sind als ursprünglich.

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass Trailing Stops, im Gegensatz zu Stop-Loss oder Take-Profit, nur in der Tradingsoftware MetaTrader aktiv sind, und nicht im Server (Brokersystem) vorliegen. Aus diesem Grund funktionieren Trailing Stops – im Gegensatz zu SL und TP – nicht, wenn der MetaTrader ausgeschaltet ist. Sie müssen den MetaTrader also offen halten, solange Sie einen Trailing Stop aktiv halten möchten



Take Profit

Take Profit, auch als "Gewinnmitnahme" zu verstehen, ist mehr oder weniger das Pendant zur Stop Loss-Order. Über ein Take Profit ("TP") sichern Sie Ihre Gewinne, indem Sie ein Kursniveau definieren, bei dem Ihre offene Position geschlossen werden soll. Sobald der Kurs des Wertpapiers dieses (Take Profit)-Niveau erreicht hat, wird die Position automatisch geschlossen. Solche Aufträge werden immer mit einer offenen Position oder Pending Order verknüpft.

In keinem der aktuellen Kontomodelle sind derzeit Mindestabstände einzuhalten. Sie können Ihren Stop Loss also bereits ab dem nächsten Pip platzieren. Weitere Details für alle Handelswerte finden Sie bei den Kontrakt Details.

Beispiel 1

Sie kaufen (Long) EURUSD bei 1,3850, Ihr Take Profit liegt bei 1,3900. Wenn der BID Kurs 1.3900 erreicht, wird die Position autom. geschlossen.

Der Broker kann den Take Profit nur in Verbindung mit einer Marktorder oder Pending Order platzieren. Bei einer Long-Order überprüft das System, ob die Orderbedingung für den BID-Kurs erfüllt ist, bei einer Short-Order, ob die Orderbedingung für den ASK-Kurs erfüllt ist.

Beispiel 2

Wenn Sie bei 1,2850 EURUSD gekauft haben (Long), würde 1,2800 ein passendes Beispiel für einen Stop-Loss sein. Wenn der EURUSD den BID Preis von 1,2800 erreicht, wird Ihre Position automatisch geschlossen.

Beispiel 3

Wenn Sie bei 1,3850 EURUSD verkauft haben (Short), würde ein passendes Beispiel für ein Take Profit 1,3800 sein. Wenn der ASK von EURUSD 1.3800 erreicht hat, wird Ihre Position automatisch geschlossen.

Wichtig

Der MetaTrader 4 zeigt Ihnen im Chart nur die Bid-Kurse, nicht jedoch die Ask-Kurse, grafisch an. Sie können im MT4 den aktuellen Ask-Kurs anzeigen lassen, jedoch nur für den aktuellen Moment. Die Ask-Kurs- Historie wird im MetaTrader nicht als Chart gezeichnet.